Vipers-Quarterback Taylor Cornelius führte sein Team zum ersten Sieg. - Bildquelle: gettyVipers-Quarterback Taylor Cornelius führte sein Team zum ersten Sieg. © getty

München/Tampa Bay - Der Bann ist gebrochen. Die Tampa Bay Vipers sind nicht länger das einzige XFL-Team ohne Sieg. Am 4. Spieltag schlugen die Vipers Eastern-Conference-Rivale DC Defenders mit 25:0 (16:0).

Nach der 9:39-Klatsche gegen die Los Angeles Wildcats kassierten die Defenders somit die zweite empfindliche Pleite in Folge.

 

Schwarzer Tag für Cardale Jones

Die Vipers dominierten von Beginn an, vor allem die Defense überzeugte. Defenders-Quarterback Cardale Jones, einer der Stars der XFL, brachte gerade mal 9 von 22 Pässen an.

Er kam auf lediglich 72 Passing Yards, 0 Touchdowns und leistete sich eine Interception. Seine erschreckende Bilanz aus den letzten beiden Spielen: 0 Touchdowns - 5 Interceptions.

Sein Gegenüber Taylor Cornelius machte es deutlich besser. Er warf bei 24 von 31 für 211 Yards und einen Touchdown. Vipers-Runningback De'Von Smith stellte zudem einen XFL-Rekord auf. Er ist mit 103 Yards der erste Spieler, der in einem Spiel die 100-Yard-Rushing-Grenze durchbrochen hat. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien