Waibl trainiert den DSC, aber nicht mehr Tschechien - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSID-Sebastian WellsWaibl trainiert den DSC, aber nicht mehr Tschechien © PIXATHLONPIXATHLONSID-Sebastian Wells

Dresden (SID) - Alexander Waibl, der die Volleyballerinnen des Dresdner SC in den vergangenen drei Spielzeiten zur deutschen Meisterschaft geführt hatte, ist ab sofort nicht mehr Trainer der tschechischen Frauen-Nationalmannschaft. Der 48-Jährige bat nach der verpassten EM-Qualifikation um die Auflösung seines Vertrages, der tschechische Verband stimmte zu.

"Mit dem Verlauf der Qualifikation war ich sehr zufrieden. Allerdings gilt dies nicht für das letzte Gruppenspiel gegen Slowenien. Im Nachgang hatte ich das Gefühl, dass die Mannschaft einen neuen Impuls braucht", erklärte Waibl und ergänzte: "Deshalb habe ich gegenüber dem tschechischen Verband den Wunsch geäußert, meinen Vertrag aufzuheben." Die Tschechinnen hatten am vergangenen Wochenende durch ein 1:3 zum Abschluss gegen Slowenien das EM-Ticket verpasst, dieses ging dadurch an Weißrussland. 

Alexander Waibl hatte das Amt im Mai 2016 übernommen, trainiert aber in Personalunion auch weiter die Frauen des DSC. In Dresden ist Waibl seit 2009 erfolgreich im Amt und hat dort noch einen Vertrag bis 2018.

Galerien

Nächste Sport Highlights

NFL 2018 / 2019

FIFA WM 2018 Russland

Video-Tipps