Den ersten Kampf um die Schwergewichts-WM gewann Andy Ruiz Jr. (re.) gegen A...Den ersten Kampf um die Schwergewichts-WM gewann Andy Ruiz Jr. (re.) gegen Anthony Joshua. ©

München - Am 7. Dezember 2019 kommt es in Saudi-Arabien zum heiß ersehnten Rematch um die Krone im Schwergewichts-Boxen (Samstag, ab 21:45 Uhr live auf DAZN). 

Weltmeister Andy Ruiz Jr. und Anthony Joshua steigen erneut in den Ring und kämpfen um die Titel in IBF, WBA, WBO und IBO, dieses Mal in Diriyya (Vorort der saudi-arabischen Hauptstadt Riad) und unter dem Motto "Clash on the Dunes" (Kräftemessen in den Dünen).

Andy Ruiz Jr.: Will Anthony Joshua niederreißen

Die Devise von Ruiz ist klar: "Am 7. Dezember müssen wir Druck ausüben, den Körper bearbeiten, ihn niederreißen. Besonders seine Mentalität. Der Druck lastet auf ihm und nicht auf mir, weil ich meinem Traum gefolgt bin, meine Träume wahr gemacht habe. Aber natürlich will ich mehr."

Joshua: Niederlage wäre eine "Katastrophe"

Joshua weiß: "Es wäre definitiv eine Katastrophe, wenn ich verliere." Doch daran will er keinen Gedanken verschwenden. Denn er zog in der Vorbereitung alle Register, damit sich eine Niederlage wie in New York nicht wiederholt. Satte fünf Kilogramm Muskelmasse trainierte er ab, um schneller, beweglicher und konditionsstärker zu sein als beim letzten Mal.

Saudi-Prinz zahlte wohl 100 Millionen Euro für Mega-Fight

Das erste Aufeinandertreffen hatte Ruiz Anfang Juni 2019 in New York durch technischen K.o. in der siebten Runde überraschend für sich entschieden und darf sich seitdem Weltmeister nennen. Vor dem Rückkampf durfte nun die Seite des Briten Joshua über den Ort des Fights entscheiden und die Wahl fiel auf Saudi-Arabien.

Laut Medienberichten soll der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman 100 Millionen Euro dafür geboten haben, dass der Rückkampf in seinem Land stattfindet. Dafür wurde sogar innerhalb kurzer Zeit eine 15.000 Zuschauer fassende Halle gebaut.

Joshua-Promoter Hearn: "Dann wäre man aber ein Idiot"

Aufseiten des US-Amerikaners Ruiz ist man mit der Wahl Saudi-Arabien offenbar nicht zufrieden. "Wir müssen in Saudi-Arabien antreten und uns nach den Anweisungen von Joshuas Promoter richten", klagte etwa Ruiz' Trainer Manny Robles.

Joshuas Promoter Eddie Hearn hat dazu natürgemäß eine ganz andere Meinung: "Ich habe das hinbekommen und muss dafür jetzt einstecken. Ich glaube, dass nicht nur Saudi-Arabien, sondern auch Katar, Abu Dhabi oder Dubai für solche Kämpfe in Zukunft bieten werden. Entweder man nimmt diesen Wandel an, oder man kehrt ihm den Rücken zu. Dann wäre man aber ein Idiot."

Tyson mit Tipps für Champion Ruiz

Vor dem Rückkampf bekam Weltmeister Ruiz sogar noch Tipps von allerhöchster Stelle. Ex-Schwergewichts-Champion Mike Tyson stand dem US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln mit einigen Ratschlägen zur Seite

"Er hat mir gesagt, ich soll außerhalb des Rings vorsichtig sein. Im Ring sagte er, mache ich das gut, aber außerhalb solle ich vorsichtig sein", erzählte Ruiz über die Gespräche mit Tyson: "Er sagte, dass alle Leute, mit denen ich rumhänge, bescheiden sein und es ernst nehmen sollten."

Andy Ruiz Jr. gegen Anthony Joshua live im TV

Der Schwergewichts-WM-Kampf zwischen Andy Ruiz Jr. und Anthony Joshua wird in Deutschland nicht im TV gezeigt.

Andy Ruiz Jr. gegen Anthony Joshua im Internet-Livestream

Im Internet gibt es das Duell zwischen Andy Ruiz Jr. und Anthony Joshua live beim Streamingdienst DAZN zu sehen. Dazu ist allerdings ein Abo erforderlich.

Anzeige: Den Kampf zwischen Andy Ruiz Jr. und Anthony Joshua seht ihr live auf DAZN

Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

NFL 2020 Playoffs

Aktuelle Galerien