Running Back Frank Gore verliert Box-Debüt - Bildquelle: 2021 Getty ImagesRunning Back Frank Gore verliert Box-Debüt © 2021 Getty Images

München - Mit insgesamt 16.000 Rushing Yards und 81 Touchdowns ist Frank Gore einer der besten Running Backs der NFL-Geschichte. Nach 15 Jahren American Football betrat der 38-Jährige am Wochenende neues Terrain. Für einen Showkampf gegen den früheren NBA-Profi Deron Williams stieg Gore in Tampa, Florida erstmals in einen Boxring – und lieferte gleich ein Spektakel.

Auch wenn der sportliche Wert fragwürdig war, Gore und Williams sorgten für Unterhaltung. Nach vier Runden gewann Williams schließlich knapp durch Split Decision.

"Ich habe mich von ihm schlagen lassen und nicht zurückgeschlagen", ärgerte sich Gore nach dem Kampf bei "Showtime PPV". In den vier Runden zuvor war die Post abgegangen.

Williams und Gore in den Seilen

Williams erwischte den besseren Start, landete in Runde eins harte Rechte. In der zweiten Runde schien zunächst Gore die Nase vorn zu haben. Doch plötzlich schob Williams seinen Gegner fast komplett durch die Seile. Der Kampf musste unterbrochen werden.

Nur Sekunden später revanchierte sich der Running Back und schickte Williams durch die Seile. Der frühere Point Guard schubste Gore danach zu Boden. In Runde drei gelang Williams dann schließlich ein Knockdown. Auch diesmal landete Gore fast außerhalb des Rings.

Gore hat Blut geleckt

Williams will nach seinem Sieg die Boxhandschuhe gleich wieder an den Nagel hängen. "Ich werde mich jetzt mit meinem alten Dummkopf irgendwo hinsetzen und diese Profis ihre Arbeit machen lassen", sagte Williams im Ring.

"Ehrlich gesagt, habe ich wahrscheinlich schrecklich ausgesehen. ... Sobald du hier draußen bist und berührt wirst, ist dein ganzes Training zum Fenster hinausgeworfen. Es hat Spaß gemacht, ich bin froh, dass ich die Chance hatte, hierher zu kommen und es zu tun, aber wie ich dachte, als ich hierher kam, war es das letzte Mal."

Gore dagegen hat Blut gelegt. "Wir werden sehen. Ich hatte viel Spaß", ließ er eine Rückkehr in den Ring offen. 

Offiziell hat der Running Back, der in seiner 15-jährigen NFL-Karriere vor allem für die San Francisco 49ers auf dem Feld stand, seine Karriere noch nicht beendet. Vor Saisonbeginn soll er nach eigener Aussage drei Angebote ausgeschlagen haben. Zuletzt hatte er ausgedrückt, dass ein NFL-Comeback noch nicht ausgeschlossen ist:

"Ich kriege vielleicht noch einen Anruf von einem Team, das bis in den Super Bowl gehen könnte. Da würde ich vielleicht sagen, 'scheiß' drauf', und mich anschließen. Ich weiß es noch nicht."

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien