Ullmann war bis 2017 deutscher Nationalspieler - Bildquelle: AFP/SID/CLAUDIO BRESCIANIUllmann war bis 2017 deutscher Nationalspieler © AFP/SID/CLAUDIO BRESCIANI

Köln (SID) - Der ehemalige deutsche Eishockey-Nationalspieler Christoph Ullmann hat den bislang starken Auftritt der Nationalmannschaft bei der WM in Finnland in höchsten Tönen gelobt. "Es macht richtig Spaß, den Jungs zuzuschauen. Die haben alle viele Spiele in den Knochen, wir haben viele ganz junge Burschen, die Verantwortung übernehmen - das ist klasse", sagte der 39-Jährige im Interview mit Spox: "Viel besser hätte es wirklich nicht laufen können."

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) hat punktemäßig (16) das beste Vorrundenergebnis ihrer Geschichte hingelegt und trifft als Gruppenzweiter im Viertelfinale am Donnerstag (15.20 Uhr/Sport1 und MagentaSport) auf den zwölfmaligen Weltmeister Tschechien. "Ich bin voller Vorfreude auf dieses Spiel und ich bin mir sicher, dass es bei der Mannschaft genauso aussieht", sagte Ullmann.

Die Leistungen haben ihn gar dazu inspiriert, eine Erinnerung aus früheren Nationalmannschaftszeiten wieder herauszukramen. "Ich habe extra meine WM-Jacke von 2013 wieder aus dem Schrank geholt, als wir auch in Helsinki gespielt haben, und trage sie hier mit Stolz, weil dieses Team einfach überragend ist", berichtete Ullmann.

Trotz der Begeisterung mahnt Ullmann nach dem Olympia-Debakel von Peking, wo das mit Gold-Ambitionen angereiste DEB-Team bereits vor dem Viertelfinale krachend gescheitert war, die Erwartungen weiter nicht zu hoch zu schrauben: "Ich weiß nicht, ob wir in diesem Jahr schon von einer Medaille sprechen sollten. Vielleicht auch nächstes Jahr noch nicht."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien