Kevin Kampl wechselt mit sofortigen Wirkung zu Borussia Dortmund - Bildquelle: 2014 AFPKevin Kampl wechselt mit sofortigen Wirkung zu Borussia Dortmund © 2014 AFP

Dortmund - Der abstiegsbedrohte Bundesligist Borussia Dortmund verpflichtet zur Rückrunde den slowenischen Nationalspieler Kevin Kampl (24). Das gab der BVB am Montagabend bekannt. Der Offensivspieler kommt vom österreichischen Spitzenklub Red Bull Salzburg und erhält einen Vertrag bis 2019. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Klubs Stillschweigen.

"Ich war als Kind BVB-Fanatiker, das ist schon ein Traum, jetzt für so einen Verein zu spielen", sagte Kampl bei Sky Sport News HD: "Ich glaube, dass Dortmund von der Spielweise her genau zu mir passt." Kampl gab sich zuversichtlich, dass der aktuelle Tabellenvorletzte die sportliche Krise in der Rückrunde überwinden wird: "Das ist eine Momentaufnahme. Ich bin mir sicher, dass wir eine gute Vorbereitung absolvieren werden, und dann sieht das am Ende der Saison anders aus."

Kampl sei "ein im offensiven Mittelfeld vielseitig einsetzbarer Spieler, den wir schon sehr lange beobachten. Mit seiner Spielweise passt er ausgezeichnet in unser Anforderungsprofil", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Durchbruch in Salzburg

Der in Solingen geborene Kampl erzielte in wettbewerbsübergreifend 109 Spielen für Salzburg 29 Tore und bereitete 54 weitere vor. Für die Nationalmannschaft Sloweniens lief er bislang in 14 Partien (1 Tor) auf. Zuletzt hatte der aufstrebende Zweitligist RB Leipzig, "Schwesterklub" der Salzburger, Interesse an einer Winterpausen-Verpflichtung Kampls angedeutet.

Dortmund teilte am Montag zudem mit, dass der Südkoreaner Dong-Won Ji zum FC Augsburg zurückkehrt. Der 23 Jahre alte Angreifer hatte erst im Sommer ohne Ablöse den umgekehrten Weg genommen, sich beim BVB allerdings nicht durchsetzen können und war lediglich zu fünf Einsätzen in der Regionalliga-Mannschaft gekommen.

Die Borussia ist in der Bundesliga-Hinrunde völlig überraschend in eine tiefe Krise gerutscht und überwintert nach zehn Niederlagen aus 17 Spielen auf dem vorletzten Platz. In der Champions League hat der Vizemeister dagegen souverän das Achtelfinale erreicht.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB11008:083
2Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC11004:133
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB11003:033
4FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA11003:123
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL11003:123
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG11003:213
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF11003:213
8Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC10101:101
8Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE10101:101
10Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0410100:001
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB10100:001
121. FC Köln1. FC KölnKölnKOE10012:3-10
12VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB10012:3-10
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU10011:3-20
141. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0510011:3-20
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW10011:4-30
17Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG10010:3-30
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0410010:8-80
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg