Erster Heimsieg für den FC - Bildquelle: FIROFIROSIDErster Heimsieg für den FC © FIROFIROSID

Köln - Der 1. FC Köln hat den ersehnten Befreiungsschlag gelandet und seinen ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga erkämpft. Im Duell der Aufsteiger setzte sich der FC verdient mit 3:0 (1:0) gegen SC Paderborn durch und sprang mit nun sieben Zählern in der Tabelle auf Platz 15. Paderborn bleibt dagegen mit einem Punkt Letzter - und ist in dieser Form nicht reif für die Bundesliga.

Torjäger Simon Terodde (8., nach Videobeweis), der Österreicher Louis Schaub (59.) per Kopfball und der Belgier Sebastiaan Bornauw (85.) sorgten für den ersten Kölner Bundesligaerfolg im eigenen Stadion seit dem 18. März 2018 (2:0 gegen Bayer Leverkusen). Der FC hätte am Sonntag gegen Paderborn deutlich höher gewinnen können, vergab jedoch einige Chancen mitunter kläglich. 

Kölns Trainer Achim Beierlorzer hatte etwas überraschend auf die Angreifer Anthony Modeste und Jhon Cordoba verzichtet, dafür stellte er Terodde ins Sturmzentrum. Dahinter sollte Schaub das Spiel der Kölner gestalten, was anfangs auch gut gelang.

Frühe Führung für den 1. FC Köln durch Simon Terodde

Der FC, der drei der vergangenen vier Bundesligaspiele verloren hatte, bestimmte die ersten Minuten, die Führung durch Terodde war hochverdient. Allerdings zählte sein Treffer erst nach dem Einschreiten des Videoassistenten Guido Winkmann (Kerken), Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin hatte zuvor auf Abseits entschieden.

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Kölner weit zurück und überließen Paderborn weitgehend den Ball. Damit konnten die Ostwestfalen, die im gemeinsam Aufstiegsjahr beide Duelle gewonnen und dabei acht Tore erzielt hatten, aber herzlich wenig anfangen.

Bezeichnend, dass Paderborn die erste Chance durch einen Freistoß von Kai Pröger (20.) aus knapp 30 Metern hatte. Ansonsten fiel den Gästen vor 50.000 Zuschauern kaum etwas ein, um die Kölner Defensive in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. Stattdessen traf Terodde bei einem der wenigen durchdachten Angriffe den Pfosten (40.).

SC Paderborn: Bemüht aber weitgehend zu harmlos

Paderborn kam nach der Pause mit etwas mehr Schwung aus der Kabine, Cauly Oliveira Souza (51.) zwang Kölns Keeper Timo Horn zu einer ersten Parade. Doch nur kurz danach folgte der nächste Rückschlag: Schaub drückte eine Flanke von Kingsley Schindler aus wenigen Metern per Kopf über die Linie.

Paderborns Coach Steffen Baumgart reagierte und brachte die beiden frischen Angreifer Sven Michel und Ben Zolinski (62.). Dennoch behielt Köln die Kontrolle und kam zu weiteren Chancen. Schindler (67., 72.) vergab zwei davon.

Paderborn rannte zwar weiter bemüht an, blieb aber weitgehend harmlos. Der erst 20 Jahre alte Bornauw machte mit seinem ersten Bundesliga-Tor alles klar.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Bundesliga 2019 / 2020 - 8. bis 11. Spieltag

TOP Spiele 8. Spieltag

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1181224:111325
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1163229:121721
3Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1163229:161321
4SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1163220:12821
51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1162316:14220
6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1154223:15819
7FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041154220:14619
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041153317:15218
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1152421:16517
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1145211:10117
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1141613:17-413
12Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1132617:21-411
13Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951132615:19-411
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW1125418:24-611
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1124513:24-1110
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051130812:30-189
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1121810:23-137
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP1111911:26-154
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg