Bayern München geht mit 1:5 in Frankfurt unter - Bildquelle: AFPSIDDANIEL ROLANDBayern München geht mit 1:5 in Frankfurt unter © AFPSIDDANIEL ROLAND

Frankfurt/Main - Eine folgenschwere Notbremse von Jerome Boateng hat die Herbstkrise von Bayern München und Trainer Niko Kovac dramatisch verschärft. Nach 80-minütiger Unterzahl ging der chancenlose deutsche Fußball-Rekordmeister am 10. Spieltag bei Eintracht Frankfurt mit 1:5 (1:2) unter - für Kovac wird die Luft nach der höchsten Bayern-Niederlage in der Liga seit über zehn Jahren immer dünner. 

Eine Schlüsselszene vor 51.500 Zuschauern spielte sich bereits in der 9. Minute ab. Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw wusste sich Innenverteidiger Boateng nur mit einer Notbremse zu helfen, nach Ansicht der Videobilder zückte Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) die Rote Karte. In der kommenden Woche fehlen dem indisponierten Meister gegen Borussia Dortmund mit Boateng und den verletzten Niklas Süle sowie Lucas Hernandez damit drei Innenverteidiger.

Frankfurt nutzt Überzahl mit Doppelschlag

Ihre Überzahl nutzten die Gastgeber eiskalt aus. Flügelspieler Filip Kostic (25.) erzielte die Führung, Djibril Sow (33.) erhöhte kurz danach. Dank des 14. Saisontreffers von "Lebensversicherung" Robert Lewandowski schöpften die Münchner kurzzeitig wieder Mut. Nach der Pause beseitigte Kapitän David Abraham (49.) die letzten Zweifel am ersten Frankfurter Ligasieg gegen die Bayern seit neun Jahren. Martin Hinteregger (61.) und Goncalo Paciencia (85.) erhöhten. "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", sangen die schadenfrohen Eintracht-Fans.

Nach dürftigen Vorstellungen in den vergangenen Wochen, insbesondere bei der Beinahe-Blamage im Pokal beim Zweitligisten VfL Bochum (2:1), hatte Kovac seine Mannschaft in die Pflicht genommen. "Mehr Leidenschaft" erwartete der Kroate vor allem in den Zweikämpfen - eine Vorgabe, die in Unterzahl noch wichtiger erschien.

Lewandowski-Treffer lässt Bayern kurz hoffen

Dabei wollten die Münchner endlich auch wieder spielerisch glänzen. Kovac hatte dafür extra taktische Änderungen vorgenommen und neues Personal gebracht. Im Vergleich zum Pokalspiel wechselte der in der Kritik stehende Coach auf vier Positionen, unter anderem kehrten Thomas Müller für sein 500. Pflichtspiel, Philippe Coutinho und Lewandowski in die Startelf zurück. Die erste Chance nach 87 Sekunden besaß allerdings Serge Gnabry, einer der wenigen zuverlässigen Stützen im Team der Bayern.

Nach dem zweitschnellsten Platzverweis für einen Bayern-Spieler in der Bundesliga mussten die Gäste vornehmlich Defensivarbeit leisten, die Frankfurter trauten sich in Überzahl noch mehr zu. Erst die geniale Körpertäuschung von Lewandowski und der anschließende Treffer weckte die Bayern scheinbar aus ihrer Schockstarre. 

Die Münchner kamen auch mit Elan aus der Pause, erhielten aber direkt die kalte Dusche durch Abraham. Kovac reagierte und nahm den unauffälligen Coutinho vom Platz, Kingsley Coman sollte das Offensivspiel beleben. Stattdessen spielten sich die Frankfurter in einen Rausch.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG14101330:161431
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1493239:162330
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1475233:191426
4FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041474325:18725
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1474324:17725
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041474322:18425
7Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1473435:201524
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1563621:27-621
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1455415:14120
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1555524:28-420
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1461718:19-119
12Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1453624:22218
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051450920:34-1415
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW1435622:29-714
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1433820:29-912
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951433816:29-1312
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP14221017:32-158
181. FC Köln1. FC KölnKölnKOE14221012:30-188
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg