Timo Werner führt RB Leipzig gegen Union Berlin zum Sieg - Bildquelle: AFPSIDRONNY HARTMANNTimo Werner führt RB Leipzig gegen Union Berlin zum Sieg © AFPSIDRONNY HARTMANN

Leipzig - Herbstmeister RB Leipzig hat seine exzellente Ausgangslage im Titelrennen der Fußball-Bundesliga beim Rückrundenauftakt weiter verbessert. Gegen Aufsteiger Union Berlin gewann das Team von Trainer Julian Nagelsmann am Samstagabend dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und einem Doppelpack von Timo Werner mit 3:1 (0:1) und baute den Vorsprung an der Tabellenspitze aus.

Nationalspieler Werner (51./83.) und Marcel Sabitzer (57.) sorgten für den zwölften Saisonsieg der Leipziger, die den Ausrutscher des ersten Verfolgers Borussia Mönchengladbach nutzten.

RB liegt nun fünf Punkte vor den Fohlen. Bayern München hat am Sonntag aber noch die Chance, den Rückstand auf RB auf vier Zähler zu verkürzen. Werner hat jetzt schon 20 Saisontreffer auf seinem Konto und führt alleine die Bundesliga-Torjägerliste an.  

Union Berlin verpasst Überraschung

Union verspielte bei der zehnten Niederlage in der Bundesliga einen Überraschungscoup. Mit 20 Punkten haben die Berliner, die durch Marius Bülter (10.) in Führung gegangen waren, aber weiter alle Möglichkeiten.

Begleitet wurde das Duell wie bereits in der Hinrunde von Protesten der Berliner Fans. Bereits zwei Stunden vor Anpfiff hatte sich ein selbst erklärter "Trauermarsch" aus Hunderten Fans vom Leipziger Hauptbahnhof zur Arena in Bewegung gesetzt. Dabei hielten sie Särge, Kreuze und ein Banner ("In Leipzig stirbt der Fußball") in die Höhe. Im Stadion betraten die Union-Fans erst fünf Minuten vor Anpfiff geschlossen den Gästeblock. 

An den selbst auferlegten Stimmungsboykott in den ersten 15 Minuten hielten sich die Köpenicker dann aber nicht - aus gutem Grund: Bülter schloss einen Konter der Gäste mustergültig ab. 

RB beginnt wacklig

Unverdient war die Führung keineswegs. Während Union mit seinen klassischen Tugenden überzeugte und äußerst kompakt agierte, war vom gewohnten RB-Offensivspektakel nichts zu sehen. Leipzig zeigte ungewohnte Abstimmungsfehler, das Leipziger Spiel war statisch, der Angriff um Patrik Schick und Werner kam vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw nicht zur Entfaltung.

 

Auch die große individuelle Klasse der Leipziger blitzte nur vereinzelt auf. Nach erfolgreichen Dribblings fehlten spätestens am gegnerischen Strafraum die Ideen, die Pässe gingen ins Leere oder zum Gegner, mitunter stand sich RB auch selbst im Weg: Als Lukas Klostermann den Ball ins Tor schieben wollte, klärte RB-Abwehrchef Dayot Upamecano versehentlich für Union (39.).

Werner dreht Partie

Leipzig setzte sich am Ende der ersten Halbzeit etwas in der Berliner Hälfte fest. Vor allem über die rechte Seite war RB gefährlich. Mehrere scharfe Hereingaben von Nordi Mukiele fanden aber keinen Abnehmer. Zudem war der starke Union-Torhüter Rafal Gikiewicz ein sicherer Rückhalt.

Nach der Pause änderte sich zunächst wenig. RB suchte die Lücken in Unions Defensive, die Gäste lauerten auf Konter. Allerdings machte sich Leipzigs Qualität nun bezahlt. Werner bewies bei seinen Treffern, warum Nagelsmann und Bundestrainer Löw gleichermaßen auf den Torjäger setzen. Sabitzer reagierte beim Führungstor nach einer Ecke am schnellsten.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Bundesliga 2019 / 2020 

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB25174473:264755
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB25156468:333551
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL25148362:263650
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG25154649:301949
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0425145645:301547
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0425910633:36-337
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB2599734:30436
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF25106934:35-136
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG251051035:43-835
101. FC Köln1. FC KölnKölnKOE251021339:45-632
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU25931332:41-930
12Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE24841238:41-328
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC25771132:48-1628
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA25761236:52-1627
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0525821534:53-1926
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9525571327:50-2322
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW24461427:55-2818
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP25441730:54-2416
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg