Der BVB hat nach dem Sieg die Champions League sicher - Bildquelle: imagoDer BVB hat nach dem Sieg die Champions League sicher © imago

Mainz - Borussia Dortmund kommt aus dem Feiern nicht mehr raus und hat im Pokalrausch auch den ersten Matchball zur Champions League verwandelt.

BVB weiter konsequent 

Drei Tage nach dem Cup-Triumph siegte das Team von Trainer Edin Terzic beim bereits geretteten FSV Mainz 05 mit 3:1 (2:0) und krönte seine furiose Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga. Auch von einer Gewitter-Unterbrechung ließ sich der BVB auf dem Weg zur sechsten Königsklassen-Teilnahme in Serie nicht beirren.

Raphael Guerreiro (23.), Marco Reus (42.) und Julian Brandt (80.) bescherten den spielfreudigen Dortmundern den sechsten Ligasieg in Folge. Für Mainz verkürzte Robin Quaison (90.+1, Handelfmeter nach Videobeweis).

Zwischenzeitlich hatte ein Gewitter mit starken Regenfällen und kräftigen Windböen über dem Mainzer Stadion die Partie regelrecht durcheinandergewirbelt, erst mit rund viertelstündiger Verspätung konnte die zweite Halbzeit angepfiffen werden.

Auch Mainz darf feiern

Gleichzeitig beendete Dortmund auch die Mainzer Serie von neun Partien ohne Niederlage. Doch das dürfte den Rheinhessen herzlich egal sein, sie feierten ihren historischen Klassenerhalt schon am Samstag im Quarantäne-Hotel, am Sonntagnachmittag empfingen rund 300 Fans die Mannschaft vor dem Stadion. Erstmals überhaupt schaffte ein Bundesligist nach nur sieben Punkten aus der Hinrunde den Ligaverbleib.

Terzic, der trotz erfolgreicher Cheftrainer-Mission in der kommenden Saison von Marco Rose beerbt wird, wollte den Schwung vom 4:1 gegen RB Leipzig am Donnerstagabend ungebremst mitnehmen und schickte die beiden Pokalhelden Erling Haaland und Jadon Sancho von Beginn an ins Rennen.

Nur Thomas Meunier und Giovanni Reyna rückten neu ins Team. Der BVB übernahm sofort die Kontrolle, fand jedoch zunächst keine Lücken in der sicheren und tiefstehenden Mainzer Defensive.

Guerreiro zielgenau - Reus mit der Fußspitze

Erstmals gefährlich wurde es in der 17. Minute nach starker Eröffnung von Kapitän Reus, doch Jude Bellingham verzog knapp. Kurz darauf zielte Linksverteidiger Guerreiro von der Strafraumkante besser. Die Gäste hielten den Druck auch nach dem Führungstreffer aufrecht, vors Tor kamen sie dennoch selten. Sturmgigant Haaland, dessen Verbleib Sportdirektor Michael Zorc vor der Partie bei Sky bekräftigt hatte ("Er wird nächste Saison bei uns spielen"), blieb über weite Strecken blass.

Während Mainz die Konsequenz der vergangenen Wochen vermissen ließ, rannte Dortmund mit viel Ballbesitz weiter an - und wurde belohnt. Reus spitzelte den Ball kurz vor der Pause zum 2:0 ins Tor.

Nach der Unwetter-Unterbrechung wirbelten aber erstmal die Gastgeber. Karim Onisiwo (47.), der eingewechselte Quaison (51.), Jean-Paul Boetius (53.) und Danny Latza (64.) kamen zu guten Möglichkeiten. Der BVB erlangte jedoch wieder mehr Kontrolle, U21-Nationaltorwart Finn Dahmen rettete in seinem zweiten Bundesligaspiel stark gegen Sancho (65.). Brandts Tor war die Entscheidung.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android

Fussball-Videos

Werbung

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34246499:445578
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL34198760:322865
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB342041075:462964
4VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341710761:372461
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341612669:531660
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB043414101053:391452
71. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU341214850:43750
8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG3413101164:56849
9VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB341291356:55145
10SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341291352:52045
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG3411101352:54-243
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341091539:56-1739
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341061836:54-1836
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC348111541:52-1135
15Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC34981726:52-2635
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE34891734:60-2633
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW347101736:57-2131
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0434372425:86-6116
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Werbung

Werbung

Werbung