Die schlechten Nachrichten für Manuel Neuer reißen nicht ab.

Nach seinem verletzungsbedingten Saisonaus und der Verpflichtung von Yann Sommer wurde jetzt auch noch sein engster Vertrauter freigestellt.

Der FC Bayern München hat sich von Torwarttrainer Toni Tapalovic getrennt.

Tapalovic wird schon beim Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln (am Dienstag ab 20:00 Uhr live in SAT.1 und im Stream) nicht mehr auf der Bank sitzen. 

Tapalovic-Aus: Das sagen Neuer und Ulreich

"Toni war als Torwarttrainer unserer Mannschaft an den Erfolgen der vergangenen Jahre beteiligt. Dafür möchten wir uns bei ihm bedanken. Insbesondere Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit haben jetzt dazu geführt, dass wir getrennte Wege gehen. Wir wünschen Toni Tapalovic alles Gute für die Zukunft", wird FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic in der offiziellen Mitteilung des Vereins zitiert.

Manuel Neuer äußerte sich in den sozialen Medien: "Lieber Toni, heute endet eine Ära beim FC Bayern München. Mit dir verlässt nach 11,5 Jahren nicht nur ein absoluter Pionier des modernen Torwartspiels, sondern vor allem auch ein großartiger Mensch den Klub. Jeder, nicht nur in München, weiß, dass all diese Erfolge ohne dich niemals möglich gewesen wären! Nicht zuletzt hast du auch mich und mein Torwartspiel geprägt und auf ein neues Level gehoben. Ich werde dich vermissen!"

Und Sven Ulreich schrieb: "Danke, Tapa! Für fast 7 Jahre erstklassige Zusammenarbeit, Dein Vertrauen und all die Erfolge, die wir gemeinsam gefeiert haben. Ich werde mich immer gerne daran erinnern und wünsche Dir und Deiner Familie von Herzen nur das Beste."

Tapalovic: Nagelsmann zurückhaltend

Noch auf der Pressekonferenz am Montagmittag hatte sich Bayern-Trainer Julian Nagelsmann auf ran-Nachfrage sehr zurückhaltend zu seinem Verhältnis zu Tapalovic geäußert.

"Generell ist es wichtig, zu allen Personen deines Trainerteams ein intaktes Verhältnis zu haben. Eine professionelle Zusammenarbeit geht immer im Sinne der Sache. Da kann man sich immer verbessern in allen Bereichen in so einem großen Trainerteam", sagte er.

Und weiter: "Es ist wichtig, dass jeder seinen Beitrag leistet und es ist auch wichtig, dass jeder seine Verantwortungsbereiche kennt. Um sich dann im Falle des Erfolges maximal freuen zu können und im Falle des Misserfolges sich maximal ärgern zu können. Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Und ähnlich wie Spieler Dinge verbessern können, kann auch ein Trainer und ein Torwarttrainer Dinge verbessern, dass es besser funktioniert und alle in dieselbe Richtung gehen."

Tapalovic in der Kritik

Zuletzt stand Tapalovic immer mehr in der Kritik.

Der an die AS Monaco verliehene Bayern-Torhüter Alexander Nübel beschwerte sich über die mangelnde Kommunikation des Torwarttrainers.

Schon länger soll er sich zudem schwer getan haben, die Anweisungen von Nagelsmann zu befolgen. Sportvorstand Hasan Salihamidzic gelang es dem Bericht zufolge nicht, zwischen den beiden zu vermitteln. Zudem soll er sich nicht ausreichend um die Jugendtorhüter gekümmert haben.

Neuer schätzt den Torwarttrainer sportlich und privat 

Für Neuer dürfte diese Personalie ein schwerer Rückschlag sein, weil er die Zusammenarbeit mit seinem Trainer immer wieder lobte. "Der Torwart, der ich heute bin, bin ich auch dank Toni Tapalovic. Er hat mich mitentwickelt", sagte er einmal. Bei seinen Vertragsverlängerungen soll eine Weiterbeschäftigung von Tapalovic teilweise sogar eine Bedingung gewesen sein.

In einem Interview auf der Vereinswebseite erinnerte er sich an den Beginn der Zusammenarbeit: "Ich war damals gerade erster Torwart beim FC Schalke, Toni ist als Nummer zwei nachgerückt. Ralf Fährmann hatte sich verletzt. Eines Tages kam Toni zu mir und sagte, dass ich bei bestimmten Sachen noch mehr trainieren müsse. Das hat mir imponiert." 

Als Neuer zum FC Bayern wechselte, wurde Tapalovic als Torwarttrainer gleich mitverpflichtet. Auch privat entstand zwischen den beiden eine enge Freundschaft. Tapalovic war sogar der Trauzeuge von Manuel Neuer

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Wer überträgt die Bundesliga 2022/23 live?

In der Bundesliga-Saison 2022/2023 gelten die gleichen Übertragungsrechte wie in der Vorsaison.

Bundesliga im Free TV bei SAT.1
Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch alle Einzelspiele im Liveticker abrufbar.

Bundesliga bei Sky
Sky ist und bleibt der größte Übertragungspartner der Deutschen Fußball Liga. Der Pay-TV-Sender hält die Rechte für alle Spiele am Samstag sowie für die Spiele der englischen Wochen, die dienstags und mittwochs stattfinden. Auch die Konferenz bleibt im Sky-Programm erhalten.

Bundesliga beim Streaming Dienst DAZN
Jedes Freitags- und Sonntagsspiel der Saison läuft exklusiv auf DAZN. Freitags immer um 20.30 Uhr, sonntags an bis zu drei Anstoßzeiten um 15:30 Uhr, 17:30 Uhr und 19:30 Uhr.

Bundesliga bei der ARD
ARD ist mit der Sportschau am Samstagabend ab 18:30 Uhr mit der Bundesliga am Start und zeigt die Zusammenfassungen und Highlights aller Spiele der Bundesliga und der Samstagsspiele der 2. Bundesliga. Am Sonntag ab 21:15 Uhr dürfen die ARD und ihre Regionalsender die Highlights / Zusammenfassungen der bis zu drei Sonntagsspiele im frei empfangbaren Fernsehen präsentieren

Bundesliga beim ZDF
Am späten Samstagabend, zwischen 21:45 und 24:00 Uhr, gibt es im ZDF die Nachberichterstattungen der Spieltage der 1. und 2. Liga sowie die Erstverwertung der Highlights des Abend Bundesliga-Topspiels im TV.


Wann findet die Bundesliga-Relegation 2023 statt?

Wenn am 27. Mai 2023 die Bundesliga-Saison beendet wird, steht auch fest, wer in der Relegation ran muss. Ausgetragen wird die Relegation am 1. und 5. Juni - live in SAT.1 und auf ran.de.

Die Termine für die Relegation im Überblick:

  • 1. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 2. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 5. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 6. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn

Wann endet die Bundesliga-Saison 2022/23?

Die Bundesliga-Saison 2022/23 endet am 27. Mai 2023 mit dem 34. Spieltag. Spätestens hier wird entschieden, wer Meister wird, wer absteigt und wer in die Relegation muss.


Wie sind die Anstoßzeiten in der Bundesliga-Saison 2022/23?

Seit der Bundesliga-Saison 2022/23 wird es einige Änderungen bei den Anstoßzeiten geben. Das späte Sonntagsspiel wird nicht um 18 Uhr, sondern um 17:30 angepfiffen. Zudem wird es zehn Spiele am Sonntag um 19:30 Uhr geben. Die Montagsspiele fallen dagegen weg. Die Freitagsspiele finden wie gewohnt um 20:30 Uhr statt und auch am Samstag werden die Partien wie gewohnt um 15:30 Uhr und um 18:30 Uhr angepfiffen. Hier geht es zum Spielplan der Bundesliga.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga Spieltage 19 und 20

TOP Spiele 19. Spieltag

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB18107152:163637
21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU18113431:22936
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL18105339:241535
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB18111633:25834
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF18104429:25434
6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1895437:261132
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1885536:221429
8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1874734:29525
9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041873830:30024
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW1873829:37-824
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051865726:29-323
121. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1857629:31-222
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1854926:31-519
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA18531023:33-1018
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1837822:32-1016
16VfL BochumVfL BochumBochumBOC18511219:44-2516
17Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC18351020:32-1214
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0418241214:41-2710
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg