Gladbach feiert Doppelpack von Alassane Plea - Bildquelle: FIROFIROSIDGladbach feiert Doppelpack von Alassane Plea © FIROFIROSID

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach mischt dank seiner Heimstärke weiter im Titelrennen der Fußball-Bundesliga mit. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose besiegte den FSV Mainz 05 mit 3:1 (1:1) und feierte den achten Liga-Heimerfolg in Serie.

Nach dem Rückstand durch Robin Quaison (11.) drehten Alassane Plea mit einem Doppelpack (24. und 76.) sowie der eingewechselte Florian Neuhaus mit einem Traumtor aus fast 40 Metern (88.) die Begegnung. Die Mainzer können nach der fünften Niederlage in den vergangenen sechs Spielen am Sonntag auf einen Abstiegsplatz abrutschen.

Gladbach mit akuten Personalsorgen in Defensive

Der Ex-Mainzer Rose musste in Rami Bensebaini, Tony Jantschke (beide verletzt) und Stefan Lainer (gesperrt) gleich drei Defensivspieler ersetzen, dafür kehrte Nico Elvedi in die Innenverteidigung zurück. Im Gegensatz zum Rückrunden-Fehlstart bei Schalke 04 (0:2) änderte Rose sein Team auf vier Positionen.

Doch gerade die Umstellungen in der Abwehr machten sich zunächst negativ bemerkbar. Lainer-Vertreter Fabian Johnson ließ Quaison nach einem langen Pass von Innenverteidiger Moussa Niakhate zu viel Platz, auch Torhüter Yann Sommer verhinderte den Rückstand nicht mehr.

Gladbach übernahm vor 49.175 Zuschauern im Borussia-Park danach zwar die Spielkontrolle, doch die Aktionen des Gastgebers waren zu ungenau und nicht zielstrebig genug. Der letzte Pass kam oft nicht an. Daher benötigte der Favorit eine Standardsituation zum Ausgleich. Nach einem Freistoß von Oscar Wendt verlor die Mainzer Abwehr Plea aus den Augen und der Franzose traf aus fünf Metern.

Plea dreht Partie für Borussia

Die Begegnung war aber auch danach von vielen Zweikämpfen geprägt, viele Unterbrechungen behinderten den Spielfluss. Dennoch wäre die Borussia fast mit einer Führung in die Pause gegangen. Nach einer Hereingabe von Plea traf Marcus Thuram aus kurzer Distanz aber nur die Unterkante der Latte (30.).

Nach dem Wechsel boten sich für die Gladbacher gegen die schwächste Abwehr der Liga zwar immer wieder Lücken, doch die Hausherren spielten viele Situationen schlecht aus.

Die Gäste konzentrierten sich nun ganz auf die Arbeit gegen den Ball und zogen sich weit zurück. Dennoch wären sie fast erneut in Führung gegangen, doch Sommer parierte gegen den eingewechselten Daniel Brosinski (61.) stark. Auf der anderen Seite scheiterte Patrick Herrmann an Schlussmann Robin Zentner (65.). Pleas zweitem Tor ging ebenfalls ein Freistoß voraus, der Franzose stand nach der Flanke von Patrick Herrmann erstaunlich frei.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Bundesliga 2019 / 2020 

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22144462:243846
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL22136356:253145
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22126463:323142
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG21133542:241842
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0422124638:29940
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS042299432:27536
7SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF2296731:31033
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG22103933:35-233
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB2287728:28031
10Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE22841037:35228
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA2276934:45-1127
121. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU22821227:35-826
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC22751027:38-1126
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21721228:42-1423
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0522711431:48-1722
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9522451321:46-2517
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW22451325:51-2617
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP22441427:47-2016
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg