ran-Sportchef Alexander Rösner mit einem Kommentar zur Lage auf Schalke. - Bildquelle: Imago / ranran-Sportchef Alexander Rösner mit einem Kommentar zur Lage auf Schalke. © Imago / ran

Es war ein trauriger Abend für all die Knappen-Fans deren Motto lautet: Ein Leben lang! Wieder einmal. Aber wie lange soll das so weiter gehen für die ewig Treuen?

18 Bundesliga-Spiele ohne Sieg sind es nun. Nach gängiger Zeitrechnung mehr als eine halbe Spielzeit, saisonübergreifend in Zeiten von Corona unglaubliche 254 Tage.

1:11 Tore nach zwei Spieltagen: historischer Bundesliga-Negativrekord. Klägliche sechs Punkte bei 8:48 Toren sind das seit dem letzten Sieg gegen Borussia Mönchengladbach am 17. Januar 2020. So kann es nicht weitergehen.

Schalke: Massive Verunsicherung in allen Mannschaftsteilen

Wer die 90 Minuten gegen Werder Bremen gesehen hat, mag nicht mehr über "Mindset", die Entscheidungen fallen im Kopf und den erneuten Aufbau von Aggressivität diskutieren.

Auch nicht über den Sechser, der rechter Verteidiger spielt, den anderen Sechser, der Innenverteidiger spielt und nicht mehr über die Zurückgekehrten, die doch noch vor wenigen Wochen so erfolgreich spielten. Zu deutlich zu sehen waren erneut massive Verunsicherung in allen Mannschaftsteilen, kapitale Defensiv-Fehler, Fehlpässe, unkontrolliertes Gepöle nach vorne und absolute Harmlosigkeit im Angriff.

Ich mag Trainer David Wagner. Wegen seiner Unaufgeregtheit, seiner besonnenen Eloquenz und seiner Loyalität gegenüber seiner Mannschaft und seinem Verein. Und ich schätze Sportvorstand Jochen Schneider dafür, dass er an die Idee seines Trainers glaubte und treu zu ihm stand. Aber Wagners Idee zündete nicht.

Hilft das dem FC Schalke 04

 

Schalke wird so keine Spiele gewinnen, nicht in Leipzig, nicht in Dortmund und voraussichtlich auch nicht zu Hause gegen Union Berlin. So kann es nicht weitergehen, es musste etwas passieren. Tut es jetzt auch: Der Trainer muss gehen – wieder einmal.  Das ist die einfachste und derzeit logischste Konsequenz. Aber hilft das dem FC Schalke 04? Auch langfristig?

Schalke 04 hatte jetzt 24 Trainer in diesem Jahrtausend. Es waren namhafte darunter: Ralf Rangnick, Felix Magath und sogar Jupp Heynckes. Felix Magath wurde mit unbekannten Spielern wie Christoph Moritz und Lukas Schmitz 2010 Vize-Meister – reichte nicht.

Einer der besten Trainer der Welt Jupp Heynckes 2004 gar nur Siebter – Jupp im Pott nicht gut genug. Und Ralf Rangnick litt unter dem Druck auf Schalke und schied aus gesundheitlichen Gründen aus.

Auch die jungen Trainer genügten nicht. Mirko Slomka, Jens Keller und Domenico Tedesco erreichten Platzierung zwischen Platz zwei und fünf – nicht genug. 

"Schalke will Dinge, die es nicht kann"

Der Druck auf Schalke ist hoch. So hoch, dass es Julian Draxler 2015 zu viel wurde, als LKW's mit seinem Konterfei durch Gelsenkirchen fuhren, um das neue Schalke-Aushängeschild zu präsentieren. Er floh mit 21 Jahren in die ruhige Medien- und Fan-Wohlfühlzone Wolfsburg.

Schalke will Dinge, die es nicht kann. Der Verein erzielte seit 2003 Transfereinnahmen von circa 300 Millionen Euro. Ehemaliger Schalker spielen bei Bayern München, Paris St. Germain, Arsenal London oder Juventus Turin. Schalke holt seine Neuen bei Vereinen wie Hoffenheim, Frankfurt oder Nürnberg. Wo sind die Millionen geblieben, wie die Ausgaben zu rechtfertigen und warum gehen so viele Talente aus der Knappenschmiede ablösefrei?

Es muss sich Grundsätzliches ändern, sportlich wie finanziell.  Es braucht Kontinuität, realistische Ziele, sachliche kaufmännische Planung und die Besinnung auf die Werte und Stärken des Traditionsvereins. Und das alles in Zeiten, in denen die Kassen so leer sind, wie nie zuvor und jetzt ein neuer Trainer ohne neue Spieler und ohne Vorbereitung die Wende schaffen muss.

Schneider muss weiterhin sachlich und langfristig planen

Es ist bedauerlich, dass der jüngste Versuch des Sportvorstandes, Kontinuität zu leben, gescheitert ist. Aber auch beim erneuten Neuanfang muss Jochen Schneider weiterhin sachlich und langfristig planen und dabei auf das setzen, was Schalke ausmacht und kann: eine hervorragende Jugendarbeit, einhundertprozentige Identifikation mit dem Klub, Kampfeswillen bis zum Umfallen und eine nicht zu brechende Liebe der Fans zum Verein.

Der erneute Versuch lohnt sich, für die treuen Schalke-Fans, die nicht absteigen, wieder über Tore jubeln, nach 2010 endlich mal wieder gegen Bayern gewinnen und vielleicht doch einmal in ihrem Leben Deutscher Meister werden wollen. Oder zumindest davon träumen – ein Leben lang.

Alexander Rösner

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL431010:2810
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB430117:899
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB43018:269
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE42207:438
5VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB42119:547
6FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA42115:327
7Werder BremenWerder BremenWerderSVW42116:607
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG42028:626
9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0441303:216
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU41217:525
11Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG41215:6-15
12SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF41215:8-35
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB40402:204
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC41123:6-34
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC41038:10-23
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE40134:8-41
17FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0440132:16-141
181. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0540042:12-100
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg