Herthas Wortführer beim Training: Mark Fotheringham - Bildquelle: ImagoHerthas Wortführer beim Training: Mark Fotheringham © Imago

Berlin – Immer wieder tigert er die Seitenlinie entlang, schreit, gestikuliert, gibt Anweisungen, klatscht, ärgert sich, leidet mit. Mark Fotheringham ist ein Mann voller Enthusiasmus und Passion. Der schottische Co-Trainer von Chefcoach Felix Magath bei Hertha BSC lebt und atmet Fußball. Das sieht man nicht nur bei den Spielen der "alten Dame", sondern auch jeden Tag auf dem Trainingsplatz.

Während Magath häufig nur den stillen Beobachter gibt, leitet Fotheringham die Einheiten und steht auch während der Spiele stellvertretend für seinen Chef an der Linie. Magath weiß, dass er sich auf den Schotten verlassen kann. Und zwar zu einhundert Prozent. Fotheringham agiert seit dem ersten Tag als Schnittstelle zwischen Cheftrainer und Mannschaft, hat immer ein offenes Ohr und sich so in kürzester Zeit das Vertrauen der Spieler erarbeitet.

Mit Leib und Seele bei der Sache

Auch bei den Fans der Hertha rangiert er in der Beliebtheitsskala ganz weit oben. Denn als Magath bei seinem Debüt als Berlin-Coach aufgrund einer Corona-Erkrankung passen musste, übernahm kurzerhand Fotheringham den Chefposten und schlug die TSG 1899 Hoffenheim vor heimischem Publikum mit 3:0.

Doch nicht nur das. Im Anschluss rüffelte er auf der Pressekonferenz auch noch einen Reporter, der aufgrund seiner Herkunft einen "Braveheart"-Vergleich heranzog. Das gefiel Fotheringham überhaupt nicht. Mit so etwas könne er nichts anfangen, er wolle sich auf Fußball konzentrieren. Dieser Fokus und dieses Malochertum gefällt den Anhängern. Fotheringham identifiziert sich zu einhundert Prozent mit seinem Job und dem Verein. Wenn er sich auf etwas einlässt, dann mit Haut und Haaren.

Das kann auch Markus Babbel, Ex-Coach von Hertha BSC, bestätigen. Babbel durfte Fotheringham nämlich während seiner Zeit als Cheftrainer des VfB Stuttgart in der Saison 2008/2009 als Probespieler im Schwabenland begrüßen und ist seitdem bis heute immer wieder mit dem Schotten in Kontakt. "Ich hatte damals eigentlich schon genug Spieler auf seiner Position als Achter oder Sechser, wollte ihn mir aber trotzdem anschauen, weil ich nur Gutes von ihm gehört hatte", erinnert sich Babbel.

"Und tatsächlich war er ein ordentlicher Fußballer, aber vor allem ein super Typ, der alles aufgesaugt hat, was man ihm gesagt hat. Einfach ein Mensch und Spieler, der einem Trainer Spaß macht." Verwendung hatte der heute 49-Jährige für den Spieler Fotheringham - der zwischen 1999 und 2016 als aktiver Profi bei insgesamt 13 Stationen, darunter in der Saison 2005/2005 in Deutschland beim SC Freiburg, unter Vertrag stand -  damals am Ende dann allerdings tatsächlich nicht.

"Das sind natürlich immer sehr unangenehme Gespräche, wenn man einem Spieler mitteilen muss, dass man ihn nicht behalten kann oder will", so Babbel. "Aber als wir darüber gesprochen haben, zeigte sich Marks überragende Art. Er war kein bisschen sauer, sondern hat sich viel eher für die Zeit und Chance bedankt, die er bei uns bekommen hat. Das ist ein Beweis dafür, wie er tickt und was für einen überragenden Charakter er hat."

Der ehemalige Hertha-Coach bezeichnet Fotheringham als "zu einhundert Prozent loyal", er sei jemand, "der jetzt für Felix Magath durchs Feuer geht, weil er selbst nichts unversucht lassen möchte, um Erfolg zu haben". Es gehe dem Schotten darum, sich am Ende nicht vorwerfen zu müssen, wirklich alles Menschenmögliche getan zu haben. "Diese Leidenschaft spüren auch seine Spieler und die sind ja auch alle total begeistert von ihm. Für mich ist Mark definitiv auch ein kommender Cheftrainer, bei welchem Klub auch immer", ist sich Babbel sicher.

Matchbälle Nummer vier und fünf für Hertha

Für Fotheringham - der bereits unter Tomas Oral als Co-Trainer beim Karlsruher SC und dem FC Ingolstadt in der Zweiten Liga gearbeitet hat - und seinen aktuellen Chef Magath geht es jetzt aber erst einmal um alles. Gegen den Hamburger SV soll in der Relegation der Klassenerhalt geschafft werden. Darauf liegt der komplette Fokus. Was danach passiert, ist für den Schotten und auch Magath nicht wichtig. Sie leben im Moment. Und das ist sicherlich auch gut so.

Denn wenn es nach Babbel geht, wird es die Hertha gegen den HSV nicht einfach haben. Umso mehr ist Fotheringham wieder als großer Motivator und Einpeitscher gefordert. "Ich glaube, dass es für Berlin sehr schwer wird, da sie auf das für mich spielstärkste Team der Zweiten Liga treffen. Natürlich machen die Hamburger auch Fehler, aber sie haben den Mut, Fußball spielen und vor allem Tore schießen zu wollen. Das ist bei der Hertha genau umgekehrt. Bei den Berlinern ging es zuletzt immer nur ums Verteidigen, nach vorne ging herzlich wenig. Und mir fehlt die Fantasie, dass sich das ausgerechnet in den beiden Relegationsspielen ändern wird", sagt Babbel mahnend in Richtung Berlin.

Zumal Berlin bereits drei Matchbälle im Endspurt der Bundesliga-Saison hatte – die allerdings allesamt vergeben wurden. "Meine einzigen Hoffnungen für diese Spiele gegen Hamburg liegen wirklich auf dem Duo ‚Magath/Fotheringham‘“, erklärt Babbel. „Denn Magath ist ein alter Trainerfuchs und hat ja bislang auch alles genau so vorausgesagt, wie es nun auch gekommen ist. Nur noch nicht, wie die Partien gegen den HSV ausgehen werden …"

Das wird sich am Donnerstag (19. Mai) im Berliner Olympiastadion und dann vier Tage später, am kommenden Montag (23. Mai) im Hamburger Volksparkstadion zeigen. Sicher ist nur jetzt schon, dass einer wieder voller Anspannung und mit extrem hoher Betriebstemperatur an der Seitenlinie stehen wird – mit einhundert Prozent Einsatz für sein Team: Mark Fotheringham.

Aus Berlin berichtet: Dominik Hechler

ranFußball zeigt die Bundesliga-Relegation am 19. und 23. Mai live in SAT.1 und auf ran.de. Zudem gibt es am 20. und 24. Mai die Relegation um die 2. Liga zu sehen - alles ab 19:30 Uhr live!

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga

Supercup

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Köln1. FC KölnKölnKOE00000:000
11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU00000:000
11. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0500000:000
11899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG00000:000
1Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0400000:000
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB00000:000
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG00000:000
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB00000:000
1Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE00000:000
1FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA00000:000
1FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0400000:000
1Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC00000:000
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL00000:000
1SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF00000:000
1VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB00000:000
1VfL BochumVfL BochumBochumBOC00000:000
1VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB00000:000
1Werder BremenWerder BremenWerderSVW00000:000
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg