Nach vier Siegen zu Null kassierte Bayern unter Trainer Flick zwei Niederlag... - Bildquelle: 2019 imagoNach vier Siegen zu Null kassierte Bayern unter Trainer Flick zwei Niederlagen in Folge. © 2019 imago

München - 60 Minuten lang war es durchaus ansehnlich, was der FC Bayern bei Borussia Mönchengladbach auf den Rasen zauberte. Allein Robert Lewandwoski hätte in der Anfangs-Viertelstunde zweimal knipsen können. Müssen. Die wehrlosen Gastgeber hätten sich über einen 0:2-Rückstand zur Pause beileibe nicht beschweren dürfen.

Doch katastrophale Chancenverwertung, ein Leistungsabfall in der letzten halben Stunde und ein Komplett-Aussetzer von Javi Martinez in der letzten Minute sorgten dafür, dass der Rekordmeister zum vierten Mal in dieser Saison doch noch als Verlierer vom Platz ging. 

Nach 14 Spieltagen finden sich die erfolgsverwöhnten Münchner plötzlich auf dem siebten Tabellenplatz wieder. Noch nie seit der Einführung der Drei-Punkte-Regel 1995 stand Bayern zu diesem Zeitpunkt so schlecht da.

Müller und Kimmich angefressen

Magere 24 Punkte sind zudem die schwächste Ausbeute seit der Saison 2010/11. "Wir müssen schauen, dass wir in der Bundesliga jetzt noch neun Punkte holen, sonst schaut es schattig aus", sagte Thomas Müller nach Abpfiff sichtlich angefressen.

Noch größer war der Unmut bei Chef-Kritiker Joshua Kimmich. "Das ärgert mich unendlich, ich könnte durchdrehen. Die Alarmsignale mussten schon vor dem Spiel angegangen sein", so der 24-Jährige. Man habe gewusst, dass bei einer Niederlage nicht nur die Borussia an Bayern vorbeiziehen würde. "Wer es bis jetzt noch nicht begriffen hat, ist komplett auf dem falschen Weg. Und wer glaubt, dass es wieder so wird wie in der vorigen Saison, ist fehl am Platz."

Damals war es den Bayern gelungen, einen zwischenzeitlichen Neun-Punkte-Rückstand auf Borussia Dortmund noch aufzuholen und schließlich das Double zu feiern. In dieser Saison aber ist die Konkurrenz größer.

Lewandowski mit Ladehemmung

Eigentlich wähnten sich die Bayern nach der Entlassung von Niko Kovac schon auf einem guten Weg. In den ersten vier Spielen unter Interims-Coach Hansi Flick gab es vier Siege und 16:0-Tore. Doch seit zwei Partien geht nichts mehr. 41 Torschüsse gaben die Bayern beim 1:2 gegen Bayer Leverkusen und in Gladbach (1:2) ab, daraus resultierten gerade einmal zwei Treffer.

Torgarant Lewandowski, der in der laufenden Bundesligasaison schon 16 Mal einnetzte, plagt seit drei Spieltagen Ladehemmung. Kein Vorwurf an den Polen. Doch dadurch zeigt sich die Abhängigkeit der Bayern von ihrem Stürmer.

Zu viele Gegentore

Die schlechte Chancenverwertung ist nicht das einzige Manko. 20 Gegentore kassierten der Rekordmeister in der Liga bereits – mehr als in so mancher Meisterschaftssaison. Und auch mehr als alle sechs Mannschaften, die in der Tabelle vor Bayern stehen.

"Wir müssen in die Erfolgsspur zurück", forderte Sportdirektor Hasan Salihamidzic klipp und klar. "Wir müssen jetzt schauen, dass wir die letzten drei Spiele bis zur Winterpause punkten und den einen oder anderen Zähler noch gut machen", resümierte Trainer Flick.

Dafür werden aber auch gegen Werder Bremen (14.12.) in Freiburg (18.12.) oder gegen Wolfsburg (21.12.) keine ansehnlichen 60 Minuten reichen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL19124351:232840
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB19123455:223339
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG19122536:211538
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB19106351:282336
5FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041996431:26533
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041894527:22531
7SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1985629:26329
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1883726:30-427
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1973931:30124
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1966720:23-324
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU19721023:27-423
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1965831:38-723
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1964924:34-1022
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE19621123:38-1520
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0519601327:44-1718
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW1845924:41-1717
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP19431223:40-1715
18Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9518431118:37-1915
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg