Corentin Tolisso brachte die Münchner in der 25. Minute in Führung - Bildquelle: ImagoCorentin Tolisso brachte die Münchner in der 25. Minute in Führung © Imago

Berlin - Mit Joshua Kimmich als souveränem Chefstrategen im Mittelfeld hat Bayern München Verfolger Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga auf Abstand gehalten. Zum Abschluss des 20. Spieltags gab sich der dominante Rekordmeister am Sonntag beim 4:1 (2:0) bei Hertha BSC keine Blöße und liegt weiter sechs Punkte vor dem BVB.

Corentin Tolisso (25.) und Thomas Müller (45.) trafen vor der Pause für den überlegenen Tabellenführer, der sich einzig die fahrlässige Chancenverwertung zum Vorwurf machen musste. Leroy Sane (75.) und Serge Gnabry (79.) erhöhten. Für Hertha traf Jurgen Ekkelenkamp (80.).

Hertha-Fans stellten Team vor dem Bayern-Spiel zur Rede

Die Berliner verpassten vier Tage nach der bitteren Derby-Niederlage gegen Union im DFB-Pokal einen Überraschungserfolg und sind der Abstiegszone bedrohlich nahe.

Wie angespannt die Lage rund um den Verein ist, zeigte ein Vorfall am Samstag: Rund 80 Personen aus der organisierten Fanszene stellten die Mannschaft beim nicht-öffentlichen Training zur Rede. "Wir können den Unmut verstehen, die Art und Weise nicht", sagte Sportdirektor Arne Friedrich vor dem Anpfiff bei "DAZN".

Beim FC Bayern hatte sich in der spielfreien Woche vieles um die Frage gedreht, ob Kimmich auf seine Mittelfeld-Chefstelle vor der Abwehr zurückkehren darf. Er durfte. Erstmals seit Mitte November organisierte der Nationalspieler das Spiel auf seiner Lieblingsposition. 

Tolisso bricht den Bann für die Bayern

Dabei konnte sich Kimmich, der zweimal wegen Quarantäne, dann wegen einer Lungeninfiltration als Folge seiner Corona-Erkrankung gefehlt und zuletzt als Außenverteidiger ausgeholfen hatte, zunächst offensiv entfalten. Denn der Rekordmeister übernahm sofort die Kontrolle. In der Anfangsphase spielte sich das Geschehen fast ausschließlich in der Hälfte der Berliner ab. 

Kimmich glänzte mehrfach mit präzisen Pässen in die Tiefe. Doch auch die schnellen Außen Serge Gnabry und Kingsley Coman stellten Hertha vor Probleme. Sane (12.), Coman (16.) und Weltfußballer Robert Lewandowski (20.) scheiterten zunächst am guten Hertha-Torhüter Alexander Schwolow. Dann brach Tolisso den Bann. 

Sane belohnt sich mit Tor für seinen starken Auftritt

Das erste Tor fiel ausgerechnet in einer Phase, in der sich Hertha etwas vom Münchner Druck freigespielt hatte. Beim Kopfball von Ishak Belfodil (21.) musste Manuel Neuer erstmals eingreifen. Der Gegentreffer zeigte jedoch Wirkung. Immer häufiger stimmte die Zuordnung nicht, den Bayern boten sich im Zentrum zu viele Räume. Coman (33.) und Lewandowski (36.) ließen die daraus resultierenden Möglichkeiten aber ungenutzt.

Die Bayern gingen auch nach der Pause äußerst großzügig mit ihren Chancen um. Gnabry (48./61.), Coman (54.) und Müller (66.) hätten frühzeitig für die Entscheidung sorgen können. Stattdessen machte Sane alles klar und belohnte sich für einen gute Auftritt. Bei Hertha vergab Vladimir Darida (52.) die beste Gelegenheit für den Beginn einer möglichen Aufholjagd.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga / 2. Liga  Saison 2021 / 2022

Die Relegationsspiele zur Bundesliga und 2. Liga stehen an

Bundesliga

2. Liga

Relegation 2022: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am 19. und am 23. Mai statt. Die Relegation um die 2. Liga startet am 20. Mai - die Entscheidung fällt am 24. Mai. Alle vier Spiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34245597:376077
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34223985:523369
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434197880:473364
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341771072:373558
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU34169950:44657
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341510958:461255
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE3414101052:49352
81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341371450:45546
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341371458:60-246
10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341291354:61-745
11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE3410121245:49-442
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341261643:54-1142
13VfL BochumVfL BochumBochumBOC341261638:52-1442
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341081639:56-1738
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB347121541:59-1833
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC34961937:71-3433
17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC345131627:53-2628
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF34392228:82-5418
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
  • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.