Urteil zu den Krawallen während der EURO 2016 gefallen - Bildquelle: AFPSIDLEON NEALUrteil zu den Krawallen während der EURO 2016 gefallen © AFPSIDLEON NEAL

Aix-en-Provence (SID) - Zwei russische Männer sind für einen brutalen Angriff auf einen englischen Fußballfan während der EURO 2016 vom Strafgericht in Bouches-du-Rhone zu drei und zehn Jahren Haft verurteilt worden. Michail Iwkine soll Ende dieser Woche freigelassen werden, da seine Strafe bereits durch die Untersuchungshaft seit Februar 2018 abgedeckt sei, wie Iwkines Anwalt der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Pawel Kossow bleibt hingegen inhaftiert.

Der Brite Andrew Bache war bei den massiven Krawallen zwischen russischen und englischen Anhängern am 11. Juni 2016 in Marseille so schwer verletzt worden, dass er Hirnschäden erlitt und seither im Rollstuhl sitzt. Bei dem in der Vorwoche eröffneten Prozess in Aix-en-Provence konnte der 55-Jährige nicht anwesend sein und wurde durch seinen Sohn vertreten.

Die Staatsanwaltschaft hatte am vergangenen Freitag zwischen 14 und 15 Jahren Gefängnis für Kossow gefordert, die Höchststrafe für vorsätzliche Gewalt, die zu einer dauerhaften Behinderung führt. Für Iwkine war für seine Rolle eine Haftstrafe von nicht mehr als fünf Jahren gefordert worden.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien