München - Wer wechselt wohin? Welche Trainer stehen auf der Kippe? ran.de fasst die aktuellen Gerüchte zusammen. Noch mehr Gerüchte zur Bundesliga gibt es hier und von den Top-Klubs in der internationalen Galerie.

Conor Gallagher (FC Chelsea) 

Wie die englische "Sun" berichtet, ist gleich ein ganzes Bundesliga-Trio hinter Nachwuchsspieler Conor Gallagher vom FC Chelsea her. Der 20-Jährige zentrale Mittelfeldspieler soll besonders beim FC Schalke 04 hoch im Kurs stehen, doch auch FSV Mainz 05 sowie Aufsteiger Arminia Bielefeld sollen ihr Interesse angemeldet haben.

Gallagher ist noch bis zum Sommer 2022 an den FC Chelsea gebunden, spielte in der abgelaufenen Spielzeit allerdings auf Leihbasis für Charlton Athletic und Swansea City im englischen Unterhaus. Insgesamt bestritt Gallagher 47 Partien, erzielte sechs Tore und bereitete elf weitere Treffer vor.

Max Kruse (vereinslos)

Max Kruse würde nach seinem missglückten und vorzeitig abgebrochenen Abenteuer in der Türkei anscheinend gern in die Bundesliga zurückkehren. Bislang wurde der 32-Jährige vor allem mit Ex-Klub Werder Bremen und Union Berlin in Verbindung gebracht.

Nun vermeldet das Werder-nahe Portal "Deichstube", dass auch Schalke 04 über eine Verpflichtung des vereinslosen Linksfußes nachdenken soll. Kruse wäre nach seiner Vertragsauflösung bei Fenerbahce Istanbul wegen ausbleibender Gehaltszahlungen ablösefrei, soll dem Bericht zufolge in Bremen zuletzt 3,5 Millionen Euro im Jahr kassiert haben.

Die Gelsenkirchener sind infolge der Corona-Krise besonders knapp bei Kasse, können jedoch auf eine Bürgschaft des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen von angeblich rund 35 Millionen Euro bauen.

Eine Verpflichtung von Kruse brächte für den neuen Verein so oder so eine Unsicherheit mit sich, denn Fenerbahce wehrt sich gegen die Kündigung des Profis - womöglich müssen also Gerichte entscheiden, ob der 14-malige Nationalspieler am Ende nicht doch noch eine Ablöse kosten wird.

Auf Instagram bestätigte Kruse, dass er in die Bundesliga zurückkehren wird. Er müsse sich in den nächsten Tagen aber noch zwischen mehreren Angeboten entscheiden.

Nicolás González (VfB Stuttgart)

Stürmer Nicolás Gonzalez vom VfB Stuttgart hat zuletzt in der Öffentlichkeit preisgegeben, dass er nach zwei Jahren bei den Schwaben einen Tapetenwechsel anstrebt. Dies hat wohl auch in der Bundesliga für Aufsehen gesorgt, so soll sich Borussia Dortmund mit dem Argentinier als Back-Up für Erling Haaland beschäftigen.

"Wir haben bisher kein konkretes Zeichen aus Dortmund bekommen. Wenn sie sich mit der richtigen Einstiegssumme melden, dann setzen wir uns an einen Tisch", meinte Stuttgart-Manager Sven Mislintat im Gespräch mit "Sport 1". 

Wie es scheint, würde der Transfer nur von der richtigen Ablösesumme abhängen: "Wenn ein internationaler Top-Klub wie Borussia Dortmund kommt, sind wir realistisch genug zu verstehen, dass der VfB derzeit nicht in der Position ist, um zu sagen, Nico müsse bleiben", so Mislintat. "

"Wenn es die am Ende für einen Verkauf notwendige Win-Win-Situation gibt, haben der Spieler und wir als Klub einen guten Job gemacht", sagte Mislintat anschließend. In der vergangenen Saison kam González auf 14 Saisontore für die Stuttgarter. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.