Die Glasgow Rangers gewinnen das schottische Pokalfinale - Bildquelle: AFP/SID/ANDY BUCHANANDie Glasgow Rangers gewinnen das schottische Pokalfinale © AFP/SID/ANDY BUCHANAN

Köln (SID) - Der schottische Fußball-Rekordmeister Glasgow Rangers hat zum ersten Mal seit 2009 wieder den FA-Cup gewonnen. Im Finale gegen Heart of Midlothian aus Edinburgh behielt die Mannschaft von Teammanager Giovanni van Bronckhorst aber erst nach 120 Minuten die Oberhand. Nach der regulären Spielzeit hatte es noch 0:0 gestanden, dann erzielten Ryan Jack (94.) und Scott Wright (97.) die Treffer zum 2:0 (2:0, 0:0) nach Verlängerung.

Im mit über 50.000 Zuschauern ausverkauften Hampden Park in Glasgow kamen die Rangers, die am vergangenen Mittwoch das Endspiel der Europa League gegen Eintracht Frankfurt im Elfmeterschießen verloren hatten (5:6), nur mühsam ins Spiel. Über 90 Minuten lieferten sich beide Finalisten ein Duell auf Augenhöhe. In der Verlängerung setzte sich dann die höhere individuelle Qualität des Favoriten durch.

Die Rangers gewannen damit zum 34. Mal die Trophäe, Rekordsieger bleibt aber der Erz- und Stadtrivale Celtic, der 40-mal den Cup holte.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien