- Bildquelle: Getty Images © Getty Images

Von Stefan Kumberger

Wer den Fußball liebt, muss auch ein Freund der Brasilianer sein.

Ballzauber, Samba, Emotionen – das macht die Selecao seit Jahrzehnten aus. Immer wieder schafften es die Südamerikaner, der Welt ihren Stempel aufzudrücken. Fünfmal gewann Brasilien bisher den WM-Titel – ein Rekord, der für sich spricht.

Seit Freitagabend ist klar: Neymar & Co. werden weitere vier Jahre warten müssen. Der WM-Pokal geht diesmal wieder nicht nach Brasilien.

Die Brasilianer waren zu überheblich!

Und das vollkommen zu Recht! Denn diese Mannschaft hat es verpasst, für ihren Traum zu arbeiten. Die Themen abseits des Platzes schienen wichtiger und obendrein gab man sich abgehoben, überheblich – ja, sogar arrogant.

 

Warum muss Neymar vor dem Turnier eine Sporthose tragen, auf die er bereits einen sechsten Stern gebastelt hat? Und warum glaubt er, das auch noch bei Instagram posten zu müssen?

Warum verkündet Raphinha, man habe team-intern bereits zehn verschiedene Torjubel einstudiert?

Warum tanzen die Brasilianer beim 4:1-Sieg über Südkorea bei jedem Treffer aufreizend lang – und sogar gemeinsam mit Trainer Tite?

Offenbar ging es ihnen nur um die Provokation der anderen Nationen und deren Fans. Eine Unart, die sie eigentlich nicht nötig haben. Gepusht haben diese Aktionen die Selecao – wie man sieht – ja nicht.

Von Kroatien kann die Selecao viel lernen

Kurz nach dem WM-Aus sagte Kapitän Thiago Silva einen einfachen, aber klugen Satz: "Im Fußball weiß man nie, was kommt". Das scheint sein Team aber diesmal komplett vergessen zu haben. Sonst wären sie mit ihren überheblichen Aktionen sparsamer umgegangen.

 

Der Gegner präsentierte sich als das komplette Gegenteil: Ruhig, seriös, fokussiert. Wer die Kroaten am Freitagabend gesehen hat, weiß: Fußball ist eben auch Arbeit und Mentalität. Das scheint die Selecao vergessen zu haben. Auch wenn Neymar mit seinem Treffer in der Verlängerung einen wahrlich magischen Moment lieferte: Die erste Halbzeit verschlief er komplett und bewegte sich viel zu wenig. Hier muss er ansetzen.

Diesmal haben Neymar & Co. kein Mitleid verdient

2014 nach dem 1:7 gegen den späteren Weltmeister Deutschland litt die ganze Fußballwelt mit Gastgeber Brasilien. Es war eine echte Tragödie. Diesmal wird sich das Mitleid aber in Grenzen halten.

Für die Brasilianer – und hier vor allem für Superstar Neymar – ist es endlich wieder an der Zeit, sich in Demut zu üben und die Grundtugenden des Fußballs zu leben.

Der typische Zauber und die damit einhergehende Liebe der neutralen Fans kommt dann von selbst zurück.

WM 2022: Wie sehen die Viertelfinals bei der WM 2022 aus?

Am 9. und 10. Dezember finden die Viertelfinals der WM 2022 statt. Hier geht es zum Spielplan.

Die Viertelfinals im Überblick:

9. Dezember:

16:00 Uhr: Kroatien vs. Brasilien - im Liveticker

20:00 Uhr: Niederlande vs. Argentinien - im Liveticker

10. Dezember:

16:00 Uhr: Marokko vs. Portugal - im Liveticker

20:00 Uhr: England vs. Frankreich - im Liveticker


In welchen Stadien findet die WM 2022 statt?

Bei der WM 2022 wird in acht Stadien gespielt, wobei vier davon in der Hauptstadt Doha stehen. Dabei wurden die Stadien komplett neu gebaut. Die meisten Stadien sollen nach der WM für gesellschaftliche Zwecke genutzt werden und nur einige für den Sport. Das größte Stadion ist das Lusail Iconic Stadion, welches mit 80.000 Plätzen auch das WM-Finale austragen wird. Die weiteren Stadien bieten Platz für 40.000 bis 60.000 Zuschauer.

Das sind die WM-Stadien 2022 Überblick:

Al-Bayt Stadium
Kapazität: 60.000 -Standort: Al-Khor - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020
Al-Rayyan Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan -Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2019

Al-Thumama Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Al-Wakrah Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2019

Khalifa International Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Umbau, Wiedereröffnung 2017

Ras Abu Aboud Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Doha - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020

Qatar Foundation Stadium
Kapazität: 40.000 - Standort: Al-Rayyan - Fertigstellung: Neubau, Eröffnung 2020


Wann findet das WM-Finale in Katar statt?

Am 18. Dezember wird das Finale bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgetragen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Lusail Iconic Stadium.


Warum ist die WM 2022 im Winter?

Ursprünglich sollte die WM 2022 wie jede andere Weltmeisterschaft im Sommer ausgetragen werden. Durch die hohen Temperaturen im Gastgeberland Katar entschied die FIFA sich, dass die WM 2022 erstmals im Winter stattfindet. 


WM 2022 Katar

WM 2022 1/2 Finale

WM News