Handball-Trainer Prokop appelliert an den Teamgeist - Bildquelle: NTB ScanpixNTB ScanpixSIDOLE MARTIN WOLDHandball-Trainer Prokop appelliert an den Teamgeist © NTB ScanpixNTB ScanpixSIDOLE MARTIN WOLD

Wien (SID) - Bundestrainer Christian Prokop erwartet für das wegweisende Hauptrundenspiel der deutschen Handballer am Samstag gegen Kroatien (20.30 Uhr/ZDF) einen emotionalen Fight und glaubt nur an eine Chance, wenn "unsere Teamgeist-Maschinerie" wieder funktioniert. "Wenn wir uns dadurch bis ans Maximum pushen, wird es für viele Mannschaften sehr schwer. Das ist uns gegen Weißrussland bewusst geworden", sagte Prokop am Freitag.

Tags zuvor hatten seine Schützlinge mit der bislang besten Turnierleistung die Weißrussen klar besiegt (31:23) und dadurch den Traum vom Halbfinale am Leben erhalten. Dieser platzt allerdings, wenn das Team des Deutschen Handball-Bundes (DHB) gegen die Kroaten verliert. "Die Voraussetzung für uns wird sein, mit einer mannschaftlichen Aggressivität, Geschlossenheit und Überzeugung den Kampf anzunehmen", sagte Prokop.

So wie beispielsweise bei der WM im vergangenen Jahr, als sich Deutschland gegen Kroatien knapp durchgesetzt hatte (22:21). "Die Duelle mit den Kroaten sind immer heiß und intensiv", sagte Prokop.

Von der schmeichelhaften Aussage des kroatischen Rückraumstars Domagoj Duvnjak, der das DHB-Team als "Weltklasse-Mannschaft und Favoriten" bezeichnet hatte, will sich Prokop nicht blenden lassen. "Es geht nicht um eine Favoritenrolle, sondern um unsere Handlungen und Leistungen", sagte Prokop.

Die sollte, vermutet Kreisläufer Patrick Wiencek, in der Abwehr bestenfalls noch besser sein als gegen die Weißrussen. "Die Kroaten sind ein anderes Kaliber. Es wird nochmal schwieriger", sagte er.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien