Nürnberg – Eng, enger - DTM: Die Titel-Entscheidung in der Traditions-Rennserie bekommt ein Foto-Finish. Denn Maximilian Götz hat sich am Samstag im vorletzten Saisonrennen auf dem Norisring den Sieg gesichert und im Mercedes-AMG GT3 seine eigenen Titelansprüche noch einmal untermauert. Für ihn ist es der zweite Saisonsieg.

Der HRT-Pilot steht vor dem letzten Rennen am Sonntag bei 205 Punkten. In Führung liegt weiterhin Liam Lawson (AF Corse). Der Ferrari-Pilot wurde hinter Arjun Maini (GetSpeed) Dritter.

Liam Lawson weiter auf Kurs

Lawson hat es allerdings weiterhin in der eigenen Hand, der jüngste DTM-Champion in der Geschichte der Rennserie zu werden. Der 19-Jährige steht jetzt bei 224 Zählern. Gesamtzweiter ist Kelvin van der Linde (Abt), der Vierter wurde und 206 Punkte hat. Lawsons Vorsprung beträgt demnach 18 Zähler.

Die endgültige Entscheidung im Titelkampf fällt also am Sonntag (das finale Rennen ab 13 Uhr in SAT.1 und auf ran.de). In Qualifying und Rennen sind dann noch 28 Zähler zu holen.

Van der Lindes Angriff geht schief

Für den Start kündigte van der Linde für die Grundigkehre einen Angriff an, der aber nach hinten losging. Lawson reagierte clever, machte nach dem fliegenden Start zunächst die Tür zu. Van der Linde wollte spät in die Lücke reinstechen, bremste aber zu spät und fiel zurück bis auf Platz sieben. Lawson lag nach der ersten Kurve hinter Ellis auf Rag zwei.

Götz hatte sich auf Platz drei vorgearbeitet und machte weiter Tempo: Erst schnappte er sich Lawson, ehe er problemlos an seinem Markenkollegen Ellis vorbei konnte.

Zwischenfall in der 22. Runde: Im Schöller-S versuchte Lawson, sich an Ellis vorbeizupressen, wobei es aber zu einer Berührung kam, durch die sich Ellis drehte. Kurz danach kamen auch die Titelkandidaten nach und nach zum Boxenstopp.

Das bereinigte Feld zur Rennmitte war durch das unterschiedliche Timing der Stopps ein wenig durchgemischt worden. Götz behielt die Führung vor Maini, Lawson, van der Linde und Juncadella.

Viel tat sich an der Spitze nicht mehr. Götz verwaltete den Vorsprung souverän ins Ziel, van der Linde bekam keine Gelegenheit mehr für einen Angriff. Dafür robbte sich Lawson immer näher an Maini heran, verzichtete aber auf einen Angriff. Dafür kam es in der Schlussrunde noch einmal zu einem Schreckmoment für van der Linde: Cassidy, der lange draußen geblieben war, kam nach seinem Stopp vor dem Südafrikaner raus. Beide lieferten sich einen kurzen, aber intensiven Zweikampf, bei dem sich van der Linde Platz vier zurückholte.

Qualifying am Sonntag ab 10:00 Uhr

Heißt: Titel-Entscheidung am Sonntag. Ab 10:00 Uhr steht das Qualifying auf dem Programm (live auf ran.de). Die Übertragung des letzten Rennens in SAT.1 und auf ran.de startet um 13:00 Uhr, das Rennen selbst um 13:30 Uhr.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.