Ab November 2019 ist Nico Müller in der Formel E unterwegs. - Bildquelle: imago images / Jan HuebnerAb November 2019 ist Nico Müller in der Formel E unterwegs. © imago images / Jan Huebner

München - Das Formel-E-Team Dragon Racing nimmt die Saison 2019/20 mit zwei neuen Piloten in Angriff. Brendon Hartley wurde Anfang August als erster Neuzugang verpflichtet. Jetzt steht auch der Teamkollege des Neuseeländers fest. Es handelt sich um den Schweizer Nico Müller, der gegenwärtig für Audi im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) antritt.

Seine letzte Hoffnung auf den Gewinn des DTM-Titels 2019 musste Müller am vergangenen Sonntag auf dem Nürburgring begraben. Nun, drei Tage später, ist sein erster Vertrag als Stammfahrer in der Formel E offiziell bekanntgegeben worden.

"Ich habe mich mit dem Team bereits getroffen und mit einem Großteil davon schon die Arbeit begonnen", bemerkt Müller mit Verweis auf das Dragon-Team von Jay Penske und spricht von einer "extrem motivierten Truppe, die gezeigt hat, dass sie Rennen gewinnen kann und in der Formel E um das Podium mitfahren kann".

Müller steckt Ziel für seine Rookie-Saison

"Das wollen wir in der sechsten Saison gemeinsam erreichen", macht sich Müller schon Podestplätze für seine Rookie-Saison zum Ziel. Komplettes Neuland ist die Elektrorennserie für den Schweizer aber nicht. Beim Audi-Team, wo Lucas di Grassi und Daniel Abt auch in der neuen Saison wieder die Fahrerpaarung bilden, war Müller in der vergangenen Saison Test- und Entwicklungsfahrer. In dieser Rolle kam er zu mehreren Einsätzen bei Testfahrten.

Somit verfügt Müller bereits über ein wenig Erfahrung im Formel-E-Cockpit und sagt: "Ich liebe Stadtrennen und freue mich darauf, mit den besten Fahrern dieser Serie in der Startaufstellung zu stehen. Für einen Neueinsteiger ist die Formel E eine ganz besondere Herausforderung, aber ich rechne mit einem richtig aufregenden Jahr. Ich habe mir vorgenommen, direkt vom ersten Rennen an Druck auf die großen Hersteller auszuüben."

Startnummer 7 für den DTM-Piloten

Neben Mahindra und Venturi ist Dragon als eines von nur drei Teams der Formel E 2019/20 nicht mit einem großen Automobilhersteller liiert. Der Antriebsstrang ist eine Eigenentwicklung. Müllers Dragon-Bolide wird die Startnummer 7 tragen. Jener von Teamkollege Brendon Hartley trägt die Startnummer 6.

In der abgelaufenen Saison 2018/19 ging Dragon mit Jose Maria Lopez (komplette Saison) sowie mit Felipe Nasr und dem künftigen BMW-Piloten Maximilian Günther (jeweils einzelne Rennen) an den Start. Nun setzt Dragon auf die komplett neue Fahrerpaarung Hartley/Müller.

"Nico ist ein Wettkampftyp"

"Ich freue mich sehr darauf, Nico im Cockpit des Penske EV-4 mit der Startnummer 7 zu sehen", sagt Dragon-Teambesitzer Jay Penske, der Sohn von US-Rennlegende Roger Penske. "Nico ist ein Wettkampftyp und mit ihm haben wir nun alle Puzzleteile beisammen, um es mit den großen Herstellern in der Formel E aufnehmen zu können. Ich freue mich auf ausgesprochen solide Rennergebnisse."

Was das Formel-E-Engagement bei Dragon für Müllers DTM-Karriere bedeutet, bleibt abzuwarten. Die Formel-E-Saison 2019/20 beginnt am 22. November in Riad und endet am 26. Juli in London. Der DTM-Kalender 2020 wurde noch nicht präsentiert. Das Beispiel Robin Frijns zeigt aber, dass ein Fahrer durchaus in beiden Rennserien starten und konkurrenzfähig sein kann.

Müller bleibt in der DTM

Alle DTM-Fans müssen sich aber keine Sorgen machen, den Schweizer beim Saisonfinale 2019 am Hockenheimring (05. und 06. Oktober live in SAT. 1 und auf ran.de) ein letztes Mal im Audi zu sehen. Müller bestätigte kurz nach seinem Engagement bei Dragon auch, dass er 2020 wieder in der DTM für Audi dabei sein wird.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones

Motorsport 2018 / 2019