Der Fanboost in der Formel E war eine revolutionäre Idee, aber von Anfang an... - Bildquelle: imago/ZUMA PressDer Fanboost in der Formel E war eine revolutionäre Idee, aber von Anfang an umstritten. © imago/ZUMA Press

München - Der Fanboost steht in der Formel E offenbar vor dem Aus.

Einem Bericht des Portals "The Race" zufolge sollen die Teams und die Verantwortlichen der Rennserie einstimmig beschlossen haben, den Fanboost zur kommenden Saison 2023 abzuschaffen.

Der Fanboost war ab der ersten Saison 2014/15 fester Bestandteil der Formel E und ein Alleinstellungsmerkmal der Rennserie. Über die sozialen Medien konnten Fans abstimmen, welche Fahrer für einige Sekunden einen zusätzlichen Energieschub von einigen PS erhalten sollten.

Fanboost: Revolutionäre Idee mit Schwächen

Die Idee, Fans über die sozialen Medien Einfluss auf das Rennen nehmen zu lassen, war revolutionär, aber von Beginn an umstritten. Der Fanboost war anfällig für Manipulation und wurde immer wieder als Wettbewerbsverzerrung bezeichnet.

Auch wenn die offizielle Bestätigung noch aussteht, wäre die Abschaffung des Fanboost ein weiterer Schritt der Formel E in Richtung einer faireren und sportlich hochwertigeren Rennserie. Schließlich würde ein Vorteil wegfallen, auf den Fahrer und Teams keinen Einfluss haben.

Auch ein neues Qualifying-Format wurde bereits beschlossen, zur Einführung der Gen3-Boliden in der kommenden Saison scheint die Formel E gleich mehrere Schritte in die Zukunft machen zu wollen.

Alle News aus der Welt des Motorsports und exklusive Einblicke hinter die Kulissen auf unserem Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.