Alex Lynn - Bildquelle: Motorsport ImagesAlex Lynn © Motorsport Images

London - Alexander Lynn geht beim 1. ePrix in London (ab 15:00 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de) von der Pole ins Rennen. Der Mahindra-Pilot setzte in der Superpole mit 1:23,245 Minuten die Bestzeit.

Direkt dahinter platzierte sich Jake Dennis im BMW. Sebastien Buemi startet von Rang drei.

Als bestplatzierter Deutscher geht Andre Lotterer auf Platz fünf ins Rennen.

"Quali-Modell etwas fehlerhaft"

Im Vergleich zum 2. Freien Training am Morgen blieb es trocken, die Strecke verbesserte sich von Quali-Gruppe zu Quali-Gruppe, die Zeiten wurden schneller.

Der WM-Führende Sam Bird verpasste die Superpole in Gruppe 1 und geht vom 18. Platz ins Rennen. "Ich war eigentlich glücklich mit meiner Runde, aber ich bin nicht an den Top-Speed rangekommen. Das zeigt, dass bei diesen Bedingungen das Quali-Modell etwas fehlerhaft ist. Ich hoffe, das Problem wird in der Zukunft adressiert", sagte der Engländer am ran-Mikrofon.

BMW-Pilot Maximilian Günther, im Training noch Schnellster, crashte in die Bande und sorgte für Rote Flaggen. "Ich hab das Auto an Turn 16 beim Einbremsen verloren. Das tut sehr weh, aber das ist die Formel E. Jetzt muss ich eben von ganz hinten ein gutes Rennen fahren", zeigte sich der 24-Jährige gleich wieder angriffslustig.

Pascal Wehrlein im Porsche geht als Zwölfter in den ePrix, Rene Rast (Audi) als 13.

Alle News aus der Welt des Motorsports jetzt auf unserem neuen Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.