München/Diriyya - Nyck de Vries (Mercedes) ist der erste Polesetter der Formel-E-WM 2021. In Qualifying 1 beim unter LED-Flutlicht ausgetragenen Double-Header auf dem Stadtkurs in Diriyya, einem Vorort von Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad, setzte sich de Vries mit satten 0,664 Sekunden Vorsprung auf die Superpole-Konkurrenz durch.

Mit einer Rundenzeit von 1:08.157 Minuten lag de Vries deutlich unter dem Rundenrekord aus dem vergangenen Jahr. Dies ist auf die für dieses Jahr vorgenommenen Veränderungen am Layout des Stadtkurses zurückzuführen.

Deutsche in der Superpole

Angeführt wurden de Vries' Verfolger in der Superpole von Pascal Wehrlein (Porsche). Wehrlein startet somit neben dem Polesetter aus der ersten Reihe in das erste Nachtrennen der Formel-E-Geschichte.

In der zweiten Reihe nehmen Rene Rast (Audi; 3.) und Edoardo Mortara (Venturi; 4.) Aufstellung. In der dritten Reihe stehen Alex Lynn (Mahindra; 5.) und Mitch Evans (Jaguar; 6.), die beide erst nachträglich ins sechsköpfige Teilnehmerfeld für die Superpole gerutscht sind.

Runden gestrichen

Vorübergehend wähnten sich Nico Müller (Dragon-Penske) und Nick Cassidy (Virgin) in der Superpole. Doch beiden wurde die beste Runde aus dem Gruppen-Qualifying ebenso gestrichen wie jene von Tom Blomqvist (NIO). Grund: Sie hatten ihre persönliche Bestzeit unter Gelb erzielt. Blomqvist allerdings hätte mit der vorübergehend siebtschnellsten Zeit den Superpole-Einzug ohnehin knapp verpasst.

Titelverteidiger Antonio Felix da Costa (DS Techeetah) gehörte in Gruppe 1 zu denjenigen, die keine perfekte Runde zusammenbrachten. Er startet Rennen 1 von P18. Direkt hinter ihm: Teamkollege Jean-Eric Vergne, für den das Gleiche gilt. Cassidy, Blomqvist und Müller starten nach Streichung ihrer Runden aus der Gruppenphase nur von den Positionen 20, 21 und 22.

Erstes Nachtrennen

In der letzten Reihe für das Samstagsrennen stehen Sergio Sette Camara (Dragon-Penske) nach einem Crash im Qualifying und Robin Frijns (Virgin), der am Qualifying gar nicht teilgenommenhat. Der Niederländer war im vorangegangenen zweiten Freien Training einer von zwei Fahrern, die ihr Auto in die Mauer gesetzt hatten. Der andere war Müller, der aber trotzdem am Qualifying teilnehmen konnte.

Der Start zum ersten der beiden Flutlicht-Rennen auf dem Stadtkurs in Diriyya erfolgt in MEZ umgerechnet um 18:00 Uhr. In Deutschland überträgt ProSieben Maxx ab 17:30 Uhr live. Außerdem ist das Rennen im Livestream von ran.de zu sehen. Die Renndistanz beträgt in der Formel E auch in der ersten WM-Saison jeweils 45 Minuten plus eine Runde.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.