Oliver Rowland und Dilbagh Gill - Bildquelle: Mahindra RacingOliver Rowland und Dilbagh Gill © Mahindra Racing

München - Nachdem Oliver Rowland sein Cockpit bei Nissan-e.dams für die im Januar beginnende Formel-E-Saison 2022 an Maximilian Günther übergeben muss, weiß der Brite nun auch offiziell, wo er stattdessen fahren wird. Rowland wechselt zu Mahindra und wird dort Nachfolger von Alex Lynn, dessen Zukunft offen ist.

Gleichzeitig mit der Bekanntgabe der Verpflichtung von Rowland bestätigt Mahindra am Dienstag, dass Alexander Sims dem Team für eine zweite Saison erhalten bleibt. Sims war für die Saison 2021 von BMW-Andretti zum indischen Team gekommen. Der Auftakt der Formel-E-WM 2022 ist für den 28./29. Januar in Form eines Double-Headers in Riad (Saudi-Arabien) angesetzt.

Eigentlich eine Rückkehr für Rowland

Für Rowland ist der Wechsel zu Mahindra genau genommen eine Rückkehr. Denn schon das erste seiner bislang 40 Rennen in der Formel E bestritt er einst für das indische Team. Im Dezember 2015 sprang er in Punta del Este (Uruguay) für den verletzten Stammfahrer Nick Heidfeld ein und kam auf P13 ins Ziel. Anschließend fuhr er drei Saisons lang für Nissan-e.dams, wobei er im August 2020 in Berlin-Tempelhof seinen bislang einzigen Sieg einfuhr.

"Ich freue mich sehr, zu Mahindra Racing zu wechseln", sagt Rowland und glaubt, dass "die Kombination aus meiner Erfahrung in der Formel E und den Ergebnissen des Teams in der zurückliegenden Saison das Potenzial bietet, um gemeinsam Großes erreichen zu können". Mit Alex Lynn gelang Mahindra in der Saison 2021 ein Sieg (London). In der Teamwertung allerdings schloss Mahindra die Saison nur auf dem neunten Gesamtrang, knapp hinter Porsche, ab.

Sims vor zweiter Mahindra-Saison - Lynn verlässt das Team

Während Rowland vor seiner ersten vollen Saison bei Mahindra steht, geht Sims in seine zweite. "Ich habe die Arbeit mit allen im Team in diesem Jahr sehr genossen. Wir haben viel gelernt und ein paar starke Ergebnisse eingefahren", spricht Sims allen voran seinen zweiten Platz in Rom an und blickt voraus: "Bis zur kommenden Saison werden wir hart arbeiten, denn das Potenzial für mehr ist da. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Oliver, der ein sehr schneller und großartiger Fahrer ist."

Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill bedankt sich abschließend noch für die Dienste von Alex Lynn, der das Team verlässt und damit das Cockpit für Rowland freigibt. "Wir möchten Alex Lynn für seinen Beitrag zum Team im Verlauf von eineinhalb Saisons danken. Gemeinsam haben wir einige unvergessliche Momente erlebt. Er wird in den Geschichtsbüchern von Mahindra Racing immer einen Ehrenplatz haben", so der Teamchef.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.