Die Teams Andretti und Porsche fahren ab 2023 baugleiche Autos: Porsche 99X ... - Bildquelle: Motorsport ImagesDie Teams Andretti und Porsche fahren ab 2023 baugleiche Autos: Porsche 99X Electric © Motorsport Images

Avalanche Andretti, der Formel-E-Ableger von Andretti Autosport, tritt ab der Saison 2023 als Porsche-Kundenteam an. Denn Porsche erweitert sein Engagement in der Elektrorennserie und rüstet ab der ersten der Gen3-Ära das Andretti-Team aus. Somit werden ab 2023 vier Formel-E-Boliden von Porsche am Start sein - zwei vom Werksteam und zwei vom Kundenteam Andretti-Porsche.

Die Zusammenarbeit zwischen Porsche und dem von Michael Andretti gegründeten Team wurde am Freitag, dem Tag vor Beginn des Double-Headers der Formel E 2022 in Berlin-Tempelhof (Samstag, 14. Mai um 15:00 Uhr und Sonntag, 15. Mai um 15:00 Uhr live auf ProSieben und ran.de)., verkündet. Der Vertrag ist "langfristig" angelegt und läuft für mindestens zwei Jahre bis Ende der Formel-E-Saison 2024. Bis zum Ende der laufenden Saison 2022 rückt das Andretti-Team noch mit BMW-Antrieb aus.

Porsche-Motorsportchef: "Großer Vertrauensbeweis"

Unter den ab 2023 geltenden Gen3-Regeln erhält Andretti als Kundenteam von Porsche zwei einsatzfähige Porsche 99X Electric und technischen Support, um die Fahrzeuge einsetzen zu können. Die Weiterentwicklung der Software bleibt bei Porsche Motorsport, etwaige Updates werden mit dem Andretti-Team geteilt.

"Uns ist es wichtig, ein Kundenteam zu unterstützen, das dieselbe Leidenschaft und Professionalität in der Formel E an den Tag legt wie wir", sagt Porsche-Motorsportchef Thomas Laudenbach zur neuen Zusammenarbeit und verweist darauf, dass das Andretti-Team genau diese Kriterien erfüllt.

"Andretti ist seit der Premierensaison 2014 in der Formel E am Start. Für uns ist es ein großer Vertrauensbeweis, dass sich eines der erfahrensten Teams für die Zusammenarbeit mit Porsche entschieden hat und ab Saison 9 zwei Porsche 99X Electric einsetzen will", so Laudenbach.

Michael Andretti kommentiert: "Unsere Reise in der Formel E begann in Saison 1 und wir blicken nun mit großem Stolz der nächsten Generation dieses Sports entgegen." Sein Team, das in der Formel E als Avalanche Andretti auftritt, "hat die Ambition zu gewinnen und mit der Unterstützung von Porsche haben wir vollstes Vertrauen in unsere Leistung und unser Wachstum".

Andretti und Porsche verbindet Motorsport-Geschichte

Andretti und Porsche verbindet eine große Tradition. So fuhr Michael Andretti bei den 24 Stunden von Le Mans 1983 zusammen mit Vater Mario Andretti und mit Philippe Alliot einen Porsche 956 des damaligen Kundenteams Kremer Racing. Das Trio belegte den dritten Platz.

Fünf Jahre später, 1988, gab es in Le Mans sogar einen Werks-Porsche, der gleich mit drei Mitgliedern der Andretti-Familie besetzt war. Neben Mario und Michael griff John Andretti (Marios Neffe und Michaels Cousin) ins Lenkrad des 962C. Die Familienbande erreichte den sechsten Platz.

1995 fuhr Mario Andretti die 24 Stunden von Le Mans am Steuer eines Courage C34 von Courage Competition und hatte mit seinen Fahrerkollegen Bob Wollek und Eric Helary einen Porsche-Motor im Heck. Mit P2 wurde es Andrettis bestes Ergebnis überhaupt bei den 24h Le Mans.

Zwei Jahre später, 1997, griff noch einmal Michael Andretti zusammen mit Vater Mario ins Lenkrad eines Porsche-betriebenen Le-Mans-Renners. Es handelte sich um einen Courage C36, der in jenem Jahr (mit Olivier Grouillard als drittem Fahrer) aber nicht die Zielflagge sah.

Alle News aus der Welt des Motorsports und exklusive Einblicke hinter die Kulissen auf unserem Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.