Valencia - Beim noch bis Freitag laufenden Formel-E-Wintertest auf dem Circuit Ricardo Tormo bei Valencia in Spanien stand am Mittwoch, dem zweiten Streckentag, eine Rennsimulation auf dem Programm. 25 Runden am Stück wurden mit den für die Formel-E-WM 2023 neuen Gen3-Autos gedreht.

Gewonnen wurde das Testrennen von einem der zwei Rookies im Fahrerfeld: McLaren-Pilot Jake Hughes. Nach einem fliegenden Start führte zu Beginn zunächst Hughes' Teamkollege Rene Rast. Bei Mitte der Distanz aber übernahm der Brite, der in diesem Jahr hauptsächlich in der Formel 2 am Start war. In den Schlussrunden hielt Hughes schließlich Maximilian Günther (Maserati) hinter sich und siegte mit 1,6 Sekunden Vorsprung.

Rast belegte nach seiner anfänglichen Führung den dritten Platz hinter Hughes und Günther. Vierter wurde Jean-Eric Vergne (DS-Penske), gefolgt von Pascal Wehrlein (Porsche). Die Top 10 machten Edoardo Mortara (Maserati), Antonio Felix da Costa (Porsche), Stoffel Vandoorne (DS-Penske) sowie Lucas di Grassi und Oliver Rowland (beide Mahindra) komplett.

Am Ende des Feldes klassierten sich im Testrennen die beiden NIO-Piloten Sergio Sette Camara und Dan Ticktum, wobei es Ticktum aufgrund von technischen Problemen nur auf drei Runden brachte. Sette Camara haderte ebenfalls mit der Technik seines Boliden und kam gar nicht erst in Gang.

Maximilian Günther fährt Streckenrekord

Bevor am frühen Nachmittag die Rennsimulation über 25 Runden stattfand, wurde vormittags ganz normal getestet. Dabei wurde die Zeitenliste wie schon in den beiden Testsessions am Dienstag wieder von Maserati-Pilot Maximilian Günther angeführt. Und auch im Anschluss an die Rennsimulation gab es noch eine Testsession, in der die Teams ihr eigenes Programm abspulten. Auch in dieser Session war Günther wieder der Schnellste.

Günthers Bestwert vom späten Mittwochnachmittag - 1:25.449 Minuten - bedeutet nicht nur neue Wochenbestzeit, sondern auch Streckenrekord auf der seit 2021 befahrenen Formel-E-Variante des Circuit Ricardo Tormo. Die alte Rekordmarke (1:25.763 Minuten) hatte Edoardo Mortara mit einem der nun nicht mehr genutzten Gen2-Autos beim Wintertest im Dezember 2021 aufgestellt.

Der Donnerstag ist für die Formel-E-Piloten (fahr)frei. Am Freitag geht der offizielle Wintertest in Vorbereitung auf die Saison 2023 mit den letzten zwei Sessions zu Ende.