Monaco - Bevor die Elektro-Boliden der Formel E am Samstag den legendären Stadtkurs in Monaco für die fünfte Auflage des E-Prix von Monaco unter die Räder nehmen (Quali ab 10:30 Uhr live auf P7 MAXX, Rennen ab 14:45 Uhr live auf ProSieben), wurde am Donnerstagabend im Yacht-Club in Monaco das Auto präsentiert, mit dem die Elektrorennserie ab der bevorstehenden Saison 2023 auffährt: das Gen3-Auto.

Technisch gesehen ist das Gen3-Auto mit einer Leistung von 350 Kilowatt (entspricht rund 480 PS) der bisher stärkste Formel-E-Bolide. Im Vergleich zum Gen2-Auto, das noch bis Ende der laufenden Saison 2022 eingesetzt wird, ist das neue Auto nicht nur leistungsstärker. Es ist auch 60 Kilogramm leichter und zudem etwas kürzer. Die kompakteren Abmessungen sollen für noch mehr Action auf den zahlreichen Stadtkursen im Rennkalender sorgen.

"Monaco ist die geistige Heimat des Motorsports und es gibt keinen passenderen Ort, unseren Gen3-Rennwagen zu enthüllen. Das Gen3-Auto fordert die Konventionen des Motorsports heraus und setzt den Maßstab für Leistung, Effizienz und Nachhaltigkeit ohne Kompromisse", so Formel-E-Chef Jamie Reigle anlässlich der offiziellen Präsentation am Donnerstagabend.

"Gemeinsam mit der FIA sind wir stolz darauf, den Formel-E-Fans das Gen3-Auto vorzustellen und der gesamten Sportbranche zu zeigen, wie Spitzensport, Hochleistung und Nachhaltigkeit in der Formel-E-WM erfolgreich nebeneinander bestehen können. Wir können es kaum erwarten, wie unsere Teams und Fahrer das Auto im Jahr 2023 an seine Grenzen bringen werden", so Reigle.

Formel E: Gen3-Auto ab 2023 im Einsatz

Das Gen3-Auto ist in der seit 2014 geschriebenen Geschichte der Formel E die dritte Fahrzeuggeneration. Los ging es mit dem Gen1-Auto, das eine Leistung von 150 Kilowatt (entspricht rund 200 PS) hatte. Aufgrund der damaligen Batteriekapazität gab es bei den Rennen der Gen1-Ära (bis einschließlich der Saison 2017/18) noch Boxenstopps, um das Auto zu wechseln.

Zur Saison 2018/19 wurde das Gen2-Auto eingeführt. Diese aktuell noch im Einsatz befindliche zweite Fahrzeuggeneration bringt es auf 250 Kilowatt (entspricht rund 340 PS) Leistung. Boxenstopps zum Autowechsel sind nicht mehr notwendig, da die Batteriekapazität erhöht wurde.

Mit dem Gen3-Auto beginnt in der bevorstehenden Saison 2023 die Formel-E-Ära mit 350 Kilowatt Leistung. Große Änderungen an den Rennstrecken werden nicht erwartet. Boxenstopps könnten aber zurückkehren. Als Reifenlieferant der Formel E wird Michelin zur ersten Gen3-Saison von Hankook abgelöst.

Für die erste Saison der Gen3-Ära sind derzeit zehn Teams beziehungsweise Hersteller gemeldet: Andretti, DS-Dragon, Envision, Jaguar, Mahindra, Maserati, NIO, Nissan, Porsche und Techeetah.

Technische Daten zum Gen3-Auto der Formel E

  • Bis zu 322 km/h schnell - damit schnellstes Formel E-Auto der Geschichte
  • Mehr als 40 Prozent Rekuperation - damit effizientestes Formel E-Auto der Geschichte
  • Erstes Formel E-Auto mit Antriebssträngen vorne und hinten - damit bis zu 600 kW Leistung

Alle News aus der Welt des Motorsports und exklusive Einblicke hinter die Kulissen auf unserem Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.