Sebastian Vettel verlässt Ferrari Ende 2020. - Bildquelle: GettySebastian Vettel verlässt Ferrari Ende 2020. © Getty

Knalleffekt am Transfermarkt der Formel 1: Sebastian Vettel wird das Ferrari-Team nach sechs Jahren Ende 2020 verlassen.

Das hat "Motorsport-Total.com" aus zuverlässiger Quelle erfahren. Laut aktueller Planung soll der Abschied sehr kurzfristig noch in dieser Woche, möglicherweise sogar schon am Dienstag, offiziell bekannt gegeben werden.

Vettels aktueller Dreijahresvertrag mit Ferrari wurde im August 2017 unterzeichnet und läuft Ende 2020 aus. Zuletzt waren die Verhandlungen über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit wochenlang von medialen Spekulationen begleitet worden. Nun ist die Entscheidung, dass Vettel Maranello verlassen wird, aber gefallen.

Ferrari legte Vettel zwei Angebote vor

 

Am Beginn der Spekulationen hatte die "Gazzetta dello Sport" berichtet, dass Ferrari Vettel einen neuen Einjahresvertrag für 2021 vorgelegt haben soll, mit reduziertem Gehalt. Anschließend berichtete "F1-Insider.com" von einem zweiten Angebot, mit zwei Jahren Laufzeit, aber immer noch reduziertem Gehalt - argumentiert mit der Coronakrise.

Ferrari hatte Shootingstar Charles Leclerc aber bereits 2019 für fünf weitere Jahre, bis Ende 2024, an sich gebunden. Damit verschob sich die Dynamik bei der Scuderia gegen Vettel, der drohte, hinter Leclerc zur Nummer 2 abzurutschen. Eine Konstellation, mit der der 32-Jährige naturgemäß wenig Freude hatte.

Renault soll Vettel ein Angebot gemacht haben

Wo Vettel seine Formel-1-Karriere fortsetzen wird, steht derzeit in den Sternen. Gerüchte in der italienischen Presse besagen, dass ihm Renault bereits ein konkretes Angebot unterbreitet haben soll. Dort hat Daniel Ricciardo nach zwei erfolglosen Jahren die Lust auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit verloren, heißt es.

Eine weitere Möglichkeit wäre McLaren, denn dort könnte - als Folge von Vettels Abschied bei Ferrari - ein Cockpit frei werden. Zuletzt haben sich Gerüchte verdichtet, wonach Carlos Sainz bei Ferrari hoch im Kurs stehen soll. Der 25-jährige Spanier ist bei McLaren bis Ende 2020 unter Vertrag und könnte das Team am Saisonende in Richtung Maranello verlassen. Auch das wird immer konkreter.

Marko schließt Red-Bull-Rückkehr aus

Eine Rückkehr Vettels zu Red Bull hatte Vettels langjähriger Förderer Helmut Marko zuletzt dezidiert ausgeschlossen. Red Bull setzt bis mindestens 2023 auf Max Verstappen als aufstrebenden Star und potenziellen Weltmeister der Zukunft. Und zwei Superstars kann oder will sich Red Bull, so Marko, "aus ganz simplen monetären Gründen" nicht leisten.

Vettel war 2015 als viermaliger Weltmeister zu Ferrari gekommen - mit dem großen Traum, genau wie sein Jugendidol Michael Schumacher im roten Overall Weltmeister zu werden. Dieser Traum ist nun (zumindest vorerst) geplatzt. Was bleibt, sind 14 Siege auf Ferrari. Je fünf davon gelangen ihm 2017 und 2018, jeweils als WM-Zweiter hinter Lewis Hamilton.

Wo und ob Vettel seine Formel-1-Karriere fortsetzen wird, das könnte diesen Sommer für eine spannende "Silly Season" sorgen. Zumal mit Lewis Hamilton auch der erfolgreichste Fahrer im Feld (sechs WM-Titel) nur bis Ende 2020 bei Mercedes unter Vertrag steht und seine Zukunftspläne bisher nicht offiziell bekannt gegeben hat.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien