München - Der deutsche Automobilhersteller Audi stellt sich einer der größten Herausforderungen im Motorsport.

2022 gehen die vier Ringe erstmals elektrisch bei der berühmten Rallye Dakar an den Start.

Mit einem neuen Antriebskonzept und drei sehr illustren Fahrerteams geht Audi mit großen Ambitionen in das kommende Rallye-Jahr.

Innovativer Prototyp

Das Markenversprechen "Vorsprung durch Technik" ist dabei Programm. Mit einem alternativen Antriebskonzept, welches erstmals einen elektrischen Antriebsstrang mit einer Hochvoltbatterie und einem Energiewandler kombiniert, will sich Audi den extremen Bedingungen der härtesten Rallye der Welt stellen.

"Deshalb gehen wir beim elektrifizierten Motorsport den nächsten Schritt und stellen uns extremsten Bedingungen. Die Rallye Dakar mit ihren vielen technischen Freiheiten ist dabei ein perfektes Testlabor für uns", erklärte Markus Duesmann, Vorsitzender des Vorstands und Vorstand für Technische Entwicklung und Baureihen der Audi AG.

Illustre Fahrerteams

Julius Seebach, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH freut sich über die prominenten Namen im Team für die Rallye Dakar und ließ verlauten: "Man darf ohne Übertreibung von einem 'Dream-Team' sprechen!" 

Team 1 besteht aus Mattias Ekström und Emil Bergkvist aus Schweden.

Ekström (42) hat fast seine komplette Motorsport-Karriere bei Audi verbracht und holte 2004 und 2007 in der DTM zweimal den Titel. Darüber hinaus gewann er 2016 die Rallycross-WM und beweist mit Einsätzen in der Rallye-WM der NASCAR-Serie und bei den Supercars in Australien seine Vielseitigkeit. 2021 startet er außerdem für CUPRA in der Extreme E (live auf ProSieben MAXX und ran.de). 

Sein Co-Pilot und Landsmann Emil Bergkvist (26) hat ebenfalls schon Rallye-Erfahrung gesammelt und sagte nach der Bekanngabe der Teams: "Es ist eine Ehre für mich, mit Mattias zusammenarbeiten zu dürfen und bei Audi Teil dieses tollen Projekts zu sein."

Team 2 besteht aus Stephane Peterhansel und Eduard Boulanger aus Frankreich.

Peterhansel (55) ist eine absolute Legende in seinem Sport und wird nicht umsonst "Mister Dakar" genannt. Bereits 14-mal hat der Franzose die härteste Rallye gewinnen können - achtmal im Auto, sechsmal auf dem Motorrad. 

Co-Pilot Boulanger ist eine alter Bekannter von Peterhansel und holte mit ihm bereits 2021 den Titel. "Ich habe Stephane schon als Kind bewundert", sagt Boulanger. "Seit 13 Jahren kennen wir uns persönlich und seit kurzer Zeit arbeiten wir im Cockpit zusammen. Er ist der Beste in diesem Sport."

Team 3 besteht aus Carlos Sainz und Lucas Cruz aus Spanien.

Die nächste Rallye-Legende im Team Audi ist Carloz Sainz (59). Bereits 1990 war er das erste Mal Rallye-Weltmeister, insgesamt konnte er ebenfalls schon drei Siege bei der Rallye Dakar einfahren (2010, 2018, 2020).

"Auch mit 59 Jahren bin ich noch hungrig, sonst hätte ich diese neue Herausforderung nicht angenommen", sagt Sainz. "Schon als Kind war es mein Traum, Rallyefahrer zu werden. Die Leidenschaft ist ungebrochen."

Viel Erfahrung bringt auch Co-Pilot Lucas Cruz (49) mit ins Cockpit. 2021 ist sein 20. Jahr in diesem Sport und auch er zeigt sich begeistert von der Idee Audis: "Bei der Dakar ist das sehr kompliziert. Audi wagt etwas, was noch niemand gemacht hat. Es ist die Zukunft."

Start im Januar

Start der Marathon-Rallye ist am 2. Januar 2022 in Saudi-Arabien. Über zwölf Tage geht es unter anderem durch die gefürchtete 650.000 Quadratkilometer große Sandwüste Rub al-Chali.

Das Ziel der Rallye ist am 14. Januar im Westen des Landes in Dschidda.

Alle News aus der Welt des Motorsports jetzt auf unserem neuen Instagram-Account ran__racing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.