Johannes Ludwig gewinnt in Sotschi vor Loch - Bildquelle: AFP/SID/WANG ZHAOJohannes Ludwig gewinnt in Sotschi vor Loch © AFP/SID/WANG ZHAO

Köln (SID) - Die deutschen Rennrodler haben mit einer unglaublichen Aufholjagd einen nicht mehr für möglich gehaltenen Doppeltriumph in Sotschi gefeiert. Eine Woche nachdem Johannes Ludwig einen deutschen Dreifachsieg beim Auftakt in China angeführt hatte, feierte der Olympia-Dritte trotz eines völlig misslungenen ersten Laufs den zweiten Sieg im zweiten Weltcup-Rennen vor Vorzeigerodler Felix Loch (Berchtesgaden/+0,158 Sekunden).

Ludwig, der zur Halbzeit auf Platz 20 gelegen hatte, rief sein ganzes Potenzial im zweiten Durchgang mit deutlicher Laufbestzeit ab und verbesserte sich um sagenhafte 19 (!) Plätze.

Der zweimalige Einsitzer-Olympiasieger Loch stürmte ebenfalls dank einer stark verbesserten zweiten Fahrt von Rang 15 aufs Podium. Max Langenhan (Friedrichroda/+0,394) krönte die deutsche Aufholjagd und fuhr vom zwischenzeitlichen 26. Platz noch auf Platz vier. 

Die weiteren deutschen Fahrer verpassten die Top Ten: Moritz Bollmann (Sonneberg/Schalkau) wurde 18. (+0,785), Chris Eißler (Zwickau) beendete das Rennen als 23. (+1,015). Zum Abschluss des zweiten Weltcup-Wochenendes steht eine Team-Staffel auf dem Programm. 

Bis zu den Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar 2022) sind insgesamt neun Weltcup-Stationen im Rennkalender. 

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien