• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Antonio Brown: Landing Spots nach Aus bei den Tampa Bay Buccaneers


                <strong>Mögliche Landing Spots für Antonio Brown </strong><br>
                Antonio Brown ist nicht mehr Teil der Tampa Bay Buccaneers und nun auch wieder Free Agent. Damit kann sich "AB" jedem NFL-Team anschließen. ran stellt mögliche Landing Spots für den Skandal-Profi vor.
Mögliche Landing Spots für Antonio Brown
Antonio Brown ist nicht mehr Teil der Tampa Bay Buccaneers und nun auch wieder Free Agent. Damit kann sich "AB" jedem NFL-Team anschließen. ran stellt mögliche Landing Spots für den Skandal-Profi vor.
© imago images/MediaPunch

                <strong>Baltimore Ravens</strong><br>
                Bereits 2020, bevor Brown bei den Buccaneers landete, zeigten die Baltimore Ravens Interesse am Receiver. Mit Marquise Brown steht dort auch sein Cousin unter Vertrag und könnte für familiären Halt sorgen. Gleichzeitig könnte er dem jungen Receiver-Corps der Ravens Erfahrung verleihen. 
Baltimore Ravens
Bereits 2020, bevor Brown bei den Buccaneers landete, zeigten die Baltimore Ravens Interesse am Receiver. Mit Marquise Brown steht dort auch sein Cousin unter Vertrag und könnte für familiären Halt sorgen. Gleichzeitig könnte er dem jungen Receiver-Corps der Ravens Erfahrung verleihen. 
© imago images/Icon SMI

                <strong>Seattle Seahawks</strong><br>
                Auch die Seattle Seahawks waren 2020 bereits an Brown interessiert. Zudem arbeitete Russell Wilson bereits in mehreren Offseasons mit "AB" zusammen. Wilson meinte, dass Seattle der Ort wäre, an dem der Star-Receiver "als Mann weiter wachsen könne". Fraglich ist allerdings, ob die Seahawks auch in der kommenden Saison mit Wilson als Signal Caller planen. Aber die Verbindung zwischen dem Quarterback und Brown könnte ein Faktor für das kommende Team sein. 
Seattle Seahawks
Auch die Seattle Seahawks waren 2020 bereits an Brown interessiert. Zudem arbeitete Russell Wilson bereits in mehreren Offseasons mit "AB" zusammen. Wilson meinte, dass Seattle der Ort wäre, an dem der Star-Receiver "als Mann weiter wachsen könne". Fraglich ist allerdings, ob die Seahawks auch in der kommenden Saison mit Wilson als Signal Caller planen. Aber die Verbindung zwischen dem Quarterback und Brown könnte ein Faktor für das kommende Team sein. 
© imago images/ZUMA Wire

                <strong>Washington Football Team</strong><br>
                Das Washington Football Team hat großen Bedarf auf der Position des Wide Receivers. Nur Terry McLaurin kommt in dieser Spielzeit auf über 400 Yards. Allerdings gibt es in der Hauptstadt genug Probleme innerhalb der Organisation, eine Verpflichtung von "Skandalnudel" Brown könnte das Ansehen der Franchise weiter beschädigen. 
Washington Football Team
Das Washington Football Team hat großen Bedarf auf der Position des Wide Receivers. Nur Terry McLaurin kommt in dieser Spielzeit auf über 400 Yards. Allerdings gibt es in der Hauptstadt genug Probleme innerhalb der Organisation, eine Verpflichtung von "Skandalnudel" Brown könnte das Ansehen der Franchise weiter beschädigen. 
© imago images/ZUMA Wire

                <strong>New Orleans Saints</strong><br>
                Die New Orleans Saints haben in der Vergangenheit immer wieder erfahrene Wide Receiver geholt, da würde sich Brown nahtlos einreihen. 2019 absolvierte "AB" ein Workout bei den Saints, bezeichnete dies aber im Nachhinein als "PR-Move". Daher erscheint es fraglich, ob Brown noch einmal nach New Orleans kommt.
New Orleans Saints
Die New Orleans Saints haben in der Vergangenheit immer wieder erfahrene Wide Receiver geholt, da würde sich Brown nahtlos einreihen. 2019 absolvierte "AB" ein Workout bei den Saints, bezeichnete dies aber im Nachhinein als "PR-Move". Daher erscheint es fraglich, ob Brown noch einmal nach New Orleans kommt.
© imago images/ZUMA Wire

                <strong>Kurzfristige Playoff-Verstärkung</strong><br>
                Einen weiteren Ring würde sich sicherlich auch Brown gerne anstecken. Sollte sich am letzten Spieltag der regulären Saison oder im Laufe der Playoffs ein wichtiger Receiver verletzen, wäre Brown wohl ein Kandidat als kurzfristiger Ersatz. Doch der wankelmütige Charakter von "AB" könnte ihm diese Chance verbauen, schließlich will kein Team besondere Unruhe in den eigenen Reihen haben, wenn es um alles geht.
Kurzfristige Playoff-Verstärkung
Einen weiteren Ring würde sich sicherlich auch Brown gerne anstecken. Sollte sich am letzten Spieltag der regulären Saison oder im Laufe der Playoffs ein wichtiger Receiver verletzen, wäre Brown wohl ein Kandidat als kurzfristiger Ersatz. Doch der wankelmütige Charakter von "AB" könnte ihm diese Chance verbauen, schließlich will kein Team besondere Unruhe in den eigenen Reihen haben, wenn es um alles geht.
© imago images/ZUMA Wire

                <strong>Karriereende</strong><br>
                Browns größtes Problem ist der Ruf, der ihm nun meilenweit vorauseilt. Skandale pflastern den Weg des exzentrischen Wide Receivers und machen es ihm wohl auch sehr schwer, eine neue Heimat in der NFL zu finden. Doch auch außerhalb des Feldes ist der um Worte nicht verlegene Brown eine Option für verschiedene Aufgaben. Ein eigener Podcast, in dem  er über die Vorgänge in der NFL auspackt, wäre naheliegend. Man darf gespannt sein, wie es mit Brown weitergeht. 
Karriereende
Browns größtes Problem ist der Ruf, der ihm nun meilenweit vorauseilt. Skandale pflastern den Weg des exzentrischen Wide Receivers und machen es ihm wohl auch sehr schwer, eine neue Heimat in der NFL zu finden. Doch auch außerhalb des Feldes ist der um Worte nicht verlegene Brown eine Option für verschiedene Aufgaben. Ein eigener Podcast, in dem  er über die Vorgänge in der NFL auspackt, wäre naheliegend. Man darf gespannt sein, wie es mit Brown weitergeht. 
© imago images/Icon SMI

                <strong>Mögliche Landing Spots für Antonio Brown </strong><br>
                Antonio Brown ist nicht mehr Teil der Tampa Bay Buccaneers und nun auch wieder Free Agent. Damit kann sich "AB" jedem NFL-Team anschließen. ran stellt mögliche Landing Spots für den Skandal-Profi vor.

                <strong>Baltimore Ravens</strong><br>
                Bereits 2020, bevor Brown bei den Buccaneers landete, zeigten die Baltimore Ravens Interesse am Receiver. Mit Marquise Brown steht dort auch sein Cousin unter Vertrag und könnte für familiären Halt sorgen. Gleichzeitig könnte er dem jungen Receiver-Corps der Ravens Erfahrung verleihen. 

                <strong>Seattle Seahawks</strong><br>
                Auch die Seattle Seahawks waren 2020 bereits an Brown interessiert. Zudem arbeitete Russell Wilson bereits in mehreren Offseasons mit "AB" zusammen. Wilson meinte, dass Seattle der Ort wäre, an dem der Star-Receiver "als Mann weiter wachsen könne". Fraglich ist allerdings, ob die Seahawks auch in der kommenden Saison mit Wilson als Signal Caller planen. Aber die Verbindung zwischen dem Quarterback und Brown könnte ein Faktor für das kommende Team sein. 

                <strong>Washington Football Team</strong><br>
                Das Washington Football Team hat großen Bedarf auf der Position des Wide Receivers. Nur Terry McLaurin kommt in dieser Spielzeit auf über 400 Yards. Allerdings gibt es in der Hauptstadt genug Probleme innerhalb der Organisation, eine Verpflichtung von "Skandalnudel" Brown könnte das Ansehen der Franchise weiter beschädigen. 

                <strong>New Orleans Saints</strong><br>
                Die New Orleans Saints haben in der Vergangenheit immer wieder erfahrene Wide Receiver geholt, da würde sich Brown nahtlos einreihen. 2019 absolvierte "AB" ein Workout bei den Saints, bezeichnete dies aber im Nachhinein als "PR-Move". Daher erscheint es fraglich, ob Brown noch einmal nach New Orleans kommt.

                <strong>Kurzfristige Playoff-Verstärkung</strong><br>
                Einen weiteren Ring würde sich sicherlich auch Brown gerne anstecken. Sollte sich am letzten Spieltag der regulären Saison oder im Laufe der Playoffs ein wichtiger Receiver verletzen, wäre Brown wohl ein Kandidat als kurzfristiger Ersatz. Doch der wankelmütige Charakter von "AB" könnte ihm diese Chance verbauen, schließlich will kein Team besondere Unruhe in den eigenen Reihen haben, wenn es um alles geht.

                <strong>Karriereende</strong><br>
                Browns größtes Problem ist der Ruf, der ihm nun meilenweit vorauseilt. Skandale pflastern den Weg des exzentrischen Wide Receivers und machen es ihm wohl auch sehr schwer, eine neue Heimat in der NFL zu finden. Doch auch außerhalb des Feldes ist der um Worte nicht verlegene Brown eine Option für verschiedene Aufgaben. Ein eigener Podcast, in dem  er über die Vorgänge in der NFL auspackt, wäre naheliegend. Man darf gespannt sein, wie es mit Brown weitergeht. 

© 2024 Seven.One Entertainment Group