• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Die NFL-Gerüchte der Offseason 2017: Kaepernick, Blount, McCoy


                <strong>Colin Kaepernick (Free Agent)</strong><br>
                Den Jacksonville Jaguars droht ein Quarterback-Fiasko. Die Franchise aus Florida gab bereits vor dem dritten Preseason-Spiel bekannt, dass der eigentliche Starter Blake Bortles zunächst nur auf der Bank sitzen und durch Backup Chad Henne ersetzt werden wird. Bortles zeigte in der bisherigen Saisonvorbereitung schwache Leistungen und könnte den Berichten mehrerer US-Medien nach, noch vor dem Saisonstart gecuttet werden. Da Henne eigentlich kein Signal Caller ist, mit dem eine Franchise die ganze Saison durchspielen will, brachte "ESPN" den Namen Colin Kaepernick ins Gespräch. Der ehemalige 49ers-Quarterback ist nach seinen Protesten noch immer auf der Suche nach einem neuen Team. Momentan ist der 29-Jährige der beste zur Verfügung stehende Quarterback, könnte dem Team mit seiner Erfahrung und seinen Playmaker-Qualitäten weiterhelfen und gilt im Vergleich zu Bortles weniger als Turnover-Maschine, so "ESPN". Auch einige Jags-Fans forderten bereits mit Plakaten eine Verpflichtung Kaepernicks.
Colin Kaepernick (Free Agent)
Den Jacksonville Jaguars droht ein Quarterback-Fiasko. Die Franchise aus Florida gab bereits vor dem dritten Preseason-Spiel bekannt, dass der eigentliche Starter Blake Bortles zunächst nur auf der Bank sitzen und durch Backup Chad Henne ersetzt werden wird. Bortles zeigte in der bisherigen Saisonvorbereitung schwache Leistungen und könnte den Berichten mehrerer US-Medien nach, noch vor dem Saisonstart gecuttet werden. Da Henne eigentlich kein Signal Caller ist, mit dem eine Franchise die ganze Saison durchspielen will, brachte "ESPN" den Namen Colin Kaepernick ins Gespräch. Der ehemalige 49ers-Quarterback ist nach seinen Protesten noch immer auf der Suche nach einem neuen Team. Momentan ist der 29-Jährige der beste zur Verfügung stehende Quarterback, könnte dem Team mit seiner Erfahrung und seinen Playmaker-Qualitäten weiterhelfen und gilt im Vergleich zu Bortles weniger als Turnover-Maschine, so "ESPN". Auch einige Jags-Fans forderten bereits mit Plakaten eine Verpflichtung Kaepernicks.
© 2016 Getty Images

                <strong>LeGarrette Blount (Philadelphia Eagles)</strong><br>
                Kehrt LeGarrette Blount zu den New England Patriots zurück? Wie "NBC" berichtet, konnte der Running Back bei den Philadelphia Eagles bislang nicht überzeugen. Demnach ist der 30-Jährige einer der möglichen Kandidaten für den Cut vor der Saison, da er wohl nicht in die Offense der Franchise passt. Angeblich soll in diesem Fall ein Comeback bei den New England Patriots möglich sein. Blount selbst betonte jedoch, dass er nicht an eine Entlassung bei den Eagles glaubt: "Es gibt nichts, dass uns fehlt oder an dem wir zweifeln. Ich denke, wir haben alle Teile zusammen, um ein gutes Lauf-Team zu sein." 
LeGarrette Blount (Philadelphia Eagles)
Kehrt LeGarrette Blount zu den New England Patriots zurück? Wie "NBC" berichtet, konnte der Running Back bei den Philadelphia Eagles bislang nicht überzeugen. Demnach ist der 30-Jährige einer der möglichen Kandidaten für den Cut vor der Saison, da er wohl nicht in die Offense der Franchise passt. Angeblich soll in diesem Fall ein Comeback bei den New England Patriots möglich sein. Blount selbst betonte jedoch, dass er nicht an eine Entlassung bei den Eagles glaubt: "Es gibt nichts, dass uns fehlt oder an dem wir zweifeln. Ich denke, wir haben alle Teile zusammen, um ein gutes Lauf-Team zu sein." 
© 2015 Getty Images

                <strong>LeSean McCoy und Tyrod Taylor (re.) (Buffalo Bills)</strong><br>
                Arbeiten die Buffalo Bills an einem Mega-Trade? Laut "Roto-World-Insider" Evan Silva könnte das Team beide Spieler bei einem möglichen Angebot abgeben, da "Siege 2017 nicht ihre Priorität sind". Die Bills wollen wie die New York Jets demnach ihren Kader für die Saison 2018 komplett neu aufbauen und den Cap Space nicht unnötig belasten.  
LeSean McCoy und Tyrod Taylor (re.) (Buffalo Bills)
Arbeiten die Buffalo Bills an einem Mega-Trade? Laut "Roto-World-Insider" Evan Silva könnte das Team beide Spieler bei einem möglichen Angebot abgeben, da "Siege 2017 nicht ihre Priorität sind". Die Bills wollen wie die New York Jets demnach ihren Kader für die Saison 2018 komplett neu aufbauen und den Cap Space nicht unnötig belasten.  
© 2016 Getty Images

                <strong>Phillip Dorsett (Indianapolis Colts)</strong><br>
                Könnte Phillip Dorsett die Indianapolis Colts bereits nach zwei Spielzeiten wieder verlassen? NFL-Analyst Mike Lombardi erklärte in der "Rich Eisen Show", dass die Colts den Wide Receiver bei Interesse abgeben könnten. Lombardi: "Teams können ihn haben, wenn sie möchten." Aktuell ist Dorsett nur der dritte Receiver hinter T.Y. Hilton und Donte Moncrief, erhält zudem mächtig Druck von Kamar Aiken. Nachdem er 2015 in der ersten Runde (Pick 29) gedraftet wurde, blieb er bislang hinter den Erwartungen zurück.
Phillip Dorsett (Indianapolis Colts)
Könnte Phillip Dorsett die Indianapolis Colts bereits nach zwei Spielzeiten wieder verlassen? NFL-Analyst Mike Lombardi erklärte in der "Rich Eisen Show", dass die Colts den Wide Receiver bei Interesse abgeben könnten. Lombardi: "Teams können ihn haben, wenn sie möchten." Aktuell ist Dorsett nur der dritte Receiver hinter T.Y. Hilton und Donte Moncrief, erhält zudem mächtig Druck von Kamar Aiken. Nachdem er 2015 in der ersten Runde (Pick 29) gedraftet wurde, blieb er bislang hinter den Erwartungen zurück.
© 2016 Getty Images

                <strong>Robert Griffin III (Free Agent)</strong><br>
                Auch ein ehemaliger Quarterback der Cleveland Browns ist noch ohne Job. Robert Griffin III spielte kürzlich bei den Los Angeles Chargers vor und hinterließ dort laut NFL-Insider Ian Rapoport einen guten Eindruck. Der 27-Jährige hat ein schlechtes Jahr hinter sich: Aufgrund einer Schulterverletzung bestritt RGIII 2016 nur fünf Spiele für die Browns. Dabei warf er lediglich zwei Touchdown-Pässe bei drei Interceptions. Bei den Chargers hätte der Quarterback jedoch hochkarätige Konkurrenz. Aktuell stehen mit Philip Rivers, Kellen Clemens, Mike Bercovici und Cardale Jones gleich vier Passgeber im Kader der Franchise.
Robert Griffin III (Free Agent)
Auch ein ehemaliger Quarterback der Cleveland Browns ist noch ohne Job. Robert Griffin III spielte kürzlich bei den Los Angeles Chargers vor und hinterließ dort laut NFL-Insider Ian Rapoport einen guten Eindruck. Der 27-Jährige hat ein schlechtes Jahr hinter sich: Aufgrund einer Schulterverletzung bestritt RGIII 2016 nur fünf Spiele für die Browns. Dabei warf er lediglich zwei Touchdown-Pässe bei drei Interceptions. Bei den Chargers hätte der Quarterback jedoch hochkarätige Konkurrenz. Aktuell stehen mit Philip Rivers, Kellen Clemens, Mike Bercovici und Cardale Jones gleich vier Passgeber im Kader der Franchise.
© 2016 Getty Images

                <strong>Colin Kaepernick (Free Agent)</strong><br>
                Den Jacksonville Jaguars droht ein Quarterback-Fiasko. Die Franchise aus Florida gab bereits vor dem dritten Preseason-Spiel bekannt, dass der eigentliche Starter Blake Bortles zunächst nur auf der Bank sitzen und durch Backup Chad Henne ersetzt werden wird. Bortles zeigte in der bisherigen Saisonvorbereitung schwache Leistungen und könnte den Berichten mehrerer US-Medien nach, noch vor dem Saisonstart gecuttet werden. Da Henne eigentlich kein Signal Caller ist, mit dem eine Franchise die ganze Saison durchspielen will, brachte "ESPN" den Namen Colin Kaepernick ins Gespräch. Der ehemalige 49ers-Quarterback ist nach seinen Protesten noch immer auf der Suche nach einem neuen Team. Momentan ist der 29-Jährige der beste zur Verfügung stehende Quarterback, könnte dem Team mit seiner Erfahrung und seinen Playmaker-Qualitäten weiterhelfen und gilt im Vergleich zu Bortles weniger als Turnover-Maschine, so "ESPN". Auch einige Jags-Fans forderten bereits mit Plakaten eine Verpflichtung Kaepernicks.

                <strong>LeGarrette Blount (Philadelphia Eagles)</strong><br>
                Kehrt LeGarrette Blount zu den New England Patriots zurück? Wie "NBC" berichtet, konnte der Running Back bei den Philadelphia Eagles bislang nicht überzeugen. Demnach ist der 30-Jährige einer der möglichen Kandidaten für den Cut vor der Saison, da er wohl nicht in die Offense der Franchise passt. Angeblich soll in diesem Fall ein Comeback bei den New England Patriots möglich sein. Blount selbst betonte jedoch, dass er nicht an eine Entlassung bei den Eagles glaubt: "Es gibt nichts, dass uns fehlt oder an dem wir zweifeln. Ich denke, wir haben alle Teile zusammen, um ein gutes Lauf-Team zu sein." 

                <strong>LeSean McCoy und Tyrod Taylor (re.) (Buffalo Bills)</strong><br>
                Arbeiten die Buffalo Bills an einem Mega-Trade? Laut "Roto-World-Insider" Evan Silva könnte das Team beide Spieler bei einem möglichen Angebot abgeben, da "Siege 2017 nicht ihre Priorität sind". Die Bills wollen wie die New York Jets demnach ihren Kader für die Saison 2018 komplett neu aufbauen und den Cap Space nicht unnötig belasten.  

                <strong>Phillip Dorsett (Indianapolis Colts)</strong><br>
                Könnte Phillip Dorsett die Indianapolis Colts bereits nach zwei Spielzeiten wieder verlassen? NFL-Analyst Mike Lombardi erklärte in der "Rich Eisen Show", dass die Colts den Wide Receiver bei Interesse abgeben könnten. Lombardi: "Teams können ihn haben, wenn sie möchten." Aktuell ist Dorsett nur der dritte Receiver hinter T.Y. Hilton und Donte Moncrief, erhält zudem mächtig Druck von Kamar Aiken. Nachdem er 2015 in der ersten Runde (Pick 29) gedraftet wurde, blieb er bislang hinter den Erwartungen zurück.

                <strong>Robert Griffin III (Free Agent)</strong><br>
                Auch ein ehemaliger Quarterback der Cleveland Browns ist noch ohne Job. Robert Griffin III spielte kürzlich bei den Los Angeles Chargers vor und hinterließ dort laut NFL-Insider Ian Rapoport einen guten Eindruck. Der 27-Jährige hat ein schlechtes Jahr hinter sich: Aufgrund einer Schulterverletzung bestritt RGIII 2016 nur fünf Spiele für die Browns. Dabei warf er lediglich zwei Touchdown-Pässe bei drei Interceptions. Bei den Chargers hätte der Quarterback jedoch hochkarätige Konkurrenz. Aktuell stehen mit Philip Rivers, Kellen Clemens, Mike Bercovici und Cardale Jones gleich vier Passgeber im Kader der Franchise.

© 2024 Seven.One Entertainment Group