• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

NFL Draft 2024 bricht Rekorde: Quarterbacks, Trades und Fans

<strong>NFL Draft 2024 bricht Rekorde: Quarterbacks, Trades und Fans</strong><br>Der NFL Draft 2024 ist in den Büchern <a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/galerien/nfl-draft2024-alle-picks-der32-teams-353209">(hier findet ihr alle Picks in der Übersicht)</a>. Die Veranstaltung hat für einige neue Rekorde gesorgt. Wir zeigen sie in der Übersicht.
NFL Draft 2024 bricht Rekorde: Quarterbacks, Trades und Fans
Der NFL Draft 2024 ist in den Büchern (hier findet ihr alle Picks in der Übersicht). Die Veranstaltung hat für einige neue Rekorde gesorgt. Wir zeigen sie in der Übersicht.
© USA TODAY Network
<strong>Die meisten Quarterbacks an den ersten zwölf Positionen</strong> <br>Caleb Williams (1/ Chicago Bears), Jayden Daniels (2/ Washington Commanders), Drake Maye (3/ New England Patriots), Michael Penix Jr. (8/ Atlanta Falcons), J.J. McCarthy (10/ Minnesota Vikings), Bo Nix (12/ Denver Broncos): Sechs Quarterbacks unter den ersten zwölf Picks – das gab es noch nie.
Die meisten Quarterbacks an den ersten zwölf Positionen
Caleb Williams (1/ Chicago Bears), Jayden Daniels (2/ Washington Commanders), Drake Maye (3/ New England Patriots), Michael Penix Jr. (8/ Atlanta Falcons), J.J. McCarthy (10/ Minnesota Vikings), Bo Nix (12/ Denver Broncos): Sechs Quarterbacks unter den ersten zwölf Picks – das gab es noch nie.
© USA TODAY Network
<strong>Die meisten Quarterbacks in der ersten Runde</strong> <br>Nach diesem Quarterback-Feuerwerk war dann zwar ab Position 13 erst einmal wieder Schluss. Dennoch reichte das halbe Dutzend, um den Rekord zumindest einzustellen. 1983 wurden bereits sechs Quarterbacks in der ersten Runde gezogen.
Die meisten Quarterbacks in der ersten Runde
Nach diesem Quarterback-Feuerwerk war dann zwar ab Position 13 erst einmal wieder Schluss. Dennoch reichte das halbe Dutzend, um den Rekord zumindest einzustellen. 1983 wurden bereits sechs Quarterbacks in der ersten Runde gezogen.
© USA TODAY Network
<strong>Die meisten Quarterbacks in der ersten Runde</strong><br>Damals jedoch ging der letzte erst an Position 27 weg. Dass die Quarterback-Klasse vor 41 Jahren nicht nur quantitativ, sondern auch von der Qualität her bislang einzigartig war, beweist die Tatsache, dass gleich drei von ihnen mittlerweile in die Hall of Fame aufgenommen wurden: Jim Kelly, John Elway und Dan Marino.
Die meisten Quarterbacks in der ersten Runde
Damals jedoch ging der letzte erst an Position 27 weg. Dass die Quarterback-Klasse vor 41 Jahren nicht nur quantitativ, sondern auch von der Qualität her bislang einzigartig war, beweist die Tatsache, dass gleich drei von ihnen mittlerweile in die Hall of Fame aufgenommen wurden: Jim Kelly, John Elway und Dan Marino.
© USA TODAY Network
<strong>Die drei ersten Picks waren allesamt Quarterbacks</strong> <br>Apropos Trio. In diesem Jahr wurden an den ersten drei Positionen ausschließlich Quarterbacks gezogen. Das gab es in diesem Jahrtausend bislang auch erst einmal. Im Jahr 2021 wurden Trevor Lawrence, Zach Wilson und Trey Lance auf den ersten Positionen gedraftet.
Die drei ersten Picks waren allesamt Quarterbacks
Apropos Trio. In diesem Jahr wurden an den ersten drei Positionen ausschließlich Quarterbacks gezogen. Das gab es in diesem Jahrtausend bislang auch erst einmal. Im Jahr 2021 wurden Trevor Lawrence, Zach Wilson und Trey Lance auf den ersten Positionen gedraftet.
© Icon Sportswire
<strong>Lange Durststrecke nach Erstrunden-Quarterbacks</strong><br>Das Quarterback-Feuerwerk verstummte nach Bo Nix. So lange, dass auch hier ein Rekord aufgestellt wurde. Denn erst an 150. Stelle wurde in Spencer Rattler (New Orleans Saints) wieder ein Spielmacher ausgewählt. Der bisherige Rekord für den Abstand zwischen zwei Quarterbacks im Draft lag bei 126 Picks, aufgestellt 1972.
Lange Durststrecke nach Erstrunden-Quarterbacks
Das Quarterback-Feuerwerk verstummte nach Bo Nix. So lange, dass auch hier ein Rekord aufgestellt wurde. Denn erst an 150. Stelle wurde in Spencer Rattler (New Orleans Saints) wieder ein Spielmacher ausgewählt. Der bisherige Rekord für den Abstand zwischen zwei Quarterbacks im Draft lag bei 126 Picks, aufgestellt 1972.
© USA TODAY Network
<strong>USC mit den meisten Nummer-1-Picks</strong> <br>An der University of Southern California wird auf die Ausbildung von Football-Talenten offensichtlich sehr großen Wert gelegt. Denn Caleb Williams ist seit Beginn der Draft-Ära 1967 schon der sechste Spieler der Trojans, der an Nummer 1 gedraftet wurde. Bislang teilte sich USC den Rekord mit Auburn, Notre Dame und Oklahoma (jeweils 5).
USC mit den meisten Nummer-1-Picks
An der University of Southern California wird auf die Ausbildung von Football-Talenten offensichtlich sehr großen Wert gelegt. Denn Caleb Williams ist seit Beginn der Draft-Ära 1967 schon der sechste Spieler der Trojans, der an Nummer 1 gedraftet wurde. Bislang teilte sich USC den Rekord mit Auburn, Notre Dame und Oklahoma (jeweils 5).
© Icon Sportswire
<strong>Auch LSU stellt Rekord auf</strong> <br>Mit Jayden Daniels und Malik Nabers (New York Giants) stellt die Louisiana State University als erstes College überhaupt einen Quarterback und einen Wide Receiver in den Top 10 eines Draft-Jahrgangs.
Auch LSU stellt Rekord auf
Mit Jayden Daniels und Malik Nabers (New York Giants) stellt die Louisiana State University als erstes College überhaupt einen Quarterback und einen Wide Receiver in den Top 10 eines Draft-Jahrgangs.
© UPI Photo
<strong>Zwei Gewinner der Heisman-Trophy an den ersten beiden Positionen</strong> <br>Quarterbacks, die während ihrer College-Zeit mit der Heisman-Trophy als beste Spieler einer Saison ausgezeichnet wurden, sind nicht immer die begehrtesten Akteure beim Draft. In diesem Jahr aber wurden mit Williams und Daniels gleich zwei von ihnen an den ersten beiden Positionen gedraftet. Das ist bislang nur ein einziges Mal passiert: 2015 mit Jameis Winston und Marcus Mariota.
Zwei Gewinner der Heisman-Trophy an den ersten beiden Positionen
Quarterbacks, die während ihrer College-Zeit mit der Heisman-Trophy als beste Spieler einer Saison ausgezeichnet wurden, sind nicht immer die begehrtesten Akteure beim Draft. In diesem Jahr aber wurden mit Williams und Daniels gleich zwei von ihnen an den ersten beiden Positionen gedraftet. Das ist bislang nur ein einziges Mal passiert: 2015 mit Jameis Winston und Marcus Mariota.
© Icon Sportswire
<strong>Offensiv-Spieler pulverisieren gleich zwei Rekorde</strong> <br>Dass American Football auch aus Verteidigung besteht, hätte bei diesem Draft fast in Vergessenheit geraten können, denn die Offense allgemein war Trumpf. Die ersten 14 Spieler sind angriffsorientiert. Damit könnte ein Rekord für die Ewigkeit aufgestellt worden sein. Denn bisher lag die Bestmarke diesbezüglich bei vergleichsweise schlappen sieben Offensivspielern, die 2021 in Serie an den ersten Positionen weggegangen sind.
Offensiv-Spieler pulverisieren gleich zwei Rekorde
Dass American Football auch aus Verteidigung besteht, hätte bei diesem Draft fast in Vergessenheit geraten können, denn die Offense allgemein war Trumpf. Die ersten 14 Spieler sind angriffsorientiert. Damit könnte ein Rekord für die Ewigkeit aufgestellt worden sein. Denn bisher lag die Bestmarke diesbezüglich bei vergleichsweise schlappen sieben Offensivspielern, die 2021 in Serie an den ersten Positionen weggegangen sind.
© USA TODAY Network
<strong>Offensiv-Spieler pulverisieren gleich zwei Rekorde</strong> <br>Der zweite Rekord ist fast genauso beeindruckend. Insgesamt wurden in der ersten Runde 23 Offense-Spieler gezogen. Bei 32 Spielern ergibt das für Verteidiger nicht einmal einen zweistelligen Wert. Bislang lag der Rekord für Angriffsspieler bei 19 aus den Jahren 1968, 2004 und 2009.
Offensiv-Spieler pulverisieren gleich zwei Rekorde
Der zweite Rekord ist fast genauso beeindruckend. Insgesamt wurden in der ersten Runde 23 Offense-Spieler gezogen. Bei 32 Spielern ergibt das für Verteidiger nicht einmal einen zweistelligen Wert. Bislang lag der Rekord für Angriffsspieler bei 19 aus den Jahren 1968, 2004 und 2009.
© Icon Sportswire
<strong>Die meisten Receiver in der ersten Runde</strong> <br>Auch die Wide Receiver stellten einen neuen Rekord auf. Mit Marvin Harrison Jr. (4/ Cardinals), Malik Nabers (6/Giants), Rome Odunze (9/Bears), Brian Thomas Jr. (23/Jaguars), Xavier Worthy (28/ Chiefs), Ricky Pearsall (31/49ers) und Xavier Legette (32/Panthers) haben es sieben Passempfänger in die erste Runde geschafft. Das gab es bislang nur vor exakt 20 Jahren.
Die meisten Receiver in der ersten Runde
Auch die Wide Receiver stellten einen neuen Rekord auf. Mit Marvin Harrison Jr. (4/ Cardinals), Malik Nabers (6/Giants), Rome Odunze (9/Bears), Brian Thomas Jr. (23/Jaguars), Xavier Worthy (28/ Chiefs), Ricky Pearsall (31/49ers) und Xavier Legette (32/Panthers) haben es sieben Passempfänger in die erste Runde geschafft. Das gab es bislang nur vor exakt 20 Jahren.
© USA TODAY Network
<strong>Die meisten Zuschauer in Runde eins</strong>&nbsp;<br>Auch die NFL-Fans stellten einen Rekord auf. Laut Informationen der Liga sahen sich 275.000 Zuschauer vor Ort in Detroit das Erstrunden-Spektakel an. Auch dieser Wert dürfte in Zukunft nur schwer zu knacken sein. Bis dato bedeuteten die 200.000 Zuschauer in Nashville 2009 Bestwert.
Die meisten Zuschauer in Runde eins 
Auch die NFL-Fans stellten einen Rekord auf. Laut Informationen der Liga sahen sich 275.000 Zuschauer vor Ort in Detroit das Erstrunden-Spektakel an. Auch dieser Wert dürfte in Zukunft nur schwer zu knacken sein. Bis dato bedeuteten die 200.000 Zuschauer in Nashville 2009 Bestwert.
© USA TODAY Network
<strong>Die meisten Zuschauer</strong>&nbsp;<strong>insgesamt</strong><br>Der Draft hat auch einen Zuschauer-Rekord insgesamt aufgestellt. Die drei Draft-Tage wurden von insgesamt über 700.000 Zuschauern vor Ort verfolgt. Das berichtet "ESPN". Detroit brach somit den Rekord von Nashville aus dem Jahr 2019, das während der dreitägigen Veranstaltung 600.000 Fans anzog.
Die meisten Zuschauer insgesamt
Der Draft hat auch einen Zuschauer-Rekord insgesamt aufgestellt. Die drei Draft-Tage wurden von insgesamt über 700.000 Zuschauern vor Ort verfolgt. Das berichtet "ESPN". Detroit brach somit den Rekord von Nashville aus dem Jahr 2019, das während der dreitägigen Veranstaltung 600.000 Fans anzog.
© USA TODAY Network
<strong>Eagles fleißige Trader</strong><br>Die Philadelphia Eagles haben den NFL-Rekord für die meisten Trades eingestellt. Die Eagles tradeten 2024 gleich acht Mal, was seit 1990 nur die Houston Texans (2023) und die New England Patriots (2018) schafften. General Manager Howie Roseman war vor allem am Samstag fleißig, als Philadelphia an Tag 3 fünf verschiedene Trades durchführte.
Eagles fleißige Trader
Die Philadelphia Eagles haben den NFL-Rekord für die meisten Trades eingestellt. Die Eagles tradeten 2024 gleich acht Mal, was seit 1990 nur die Houston Texans (2023) und die New England Patriots (2018) schafften. General Manager Howie Roseman war vor allem am Samstag fleißig, als Philadelphia an Tag 3 fünf verschiedene Trades durchführte.
© USA TODAY Network
<strong>NFL Draft 2024 bricht Rekorde: Quarterbacks, Trades und Fans</strong><br>Der NFL Draft 2024 ist in den Büchern <a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/galerien/nfl-draft2024-alle-picks-der32-teams-353209">(hier findet ihr alle Picks in der Übersicht)</a>. Die Veranstaltung hat für einige neue Rekorde gesorgt. Wir zeigen sie in der Übersicht.
<strong>Die meisten Quarterbacks an den ersten zwölf Positionen</strong> <br>Caleb Williams (1/ Chicago Bears), Jayden Daniels (2/ Washington Commanders), Drake Maye (3/ New England Patriots), Michael Penix Jr. (8/ Atlanta Falcons), J.J. McCarthy (10/ Minnesota Vikings), Bo Nix (12/ Denver Broncos): Sechs Quarterbacks unter den ersten zwölf Picks – das gab es noch nie.
<strong>Die meisten Quarterbacks in der ersten Runde</strong> <br>Nach diesem Quarterback-Feuerwerk war dann zwar ab Position 13 erst einmal wieder Schluss. Dennoch reichte das halbe Dutzend, um den Rekord zumindest einzustellen. 1983 wurden bereits sechs Quarterbacks in der ersten Runde gezogen.
<strong>Die meisten Quarterbacks in der ersten Runde</strong><br>Damals jedoch ging der letzte erst an Position 27 weg. Dass die Quarterback-Klasse vor 41 Jahren nicht nur quantitativ, sondern auch von der Qualität her bislang einzigartig war, beweist die Tatsache, dass gleich drei von ihnen mittlerweile in die Hall of Fame aufgenommen wurden: Jim Kelly, John Elway und Dan Marino.
<strong>Die drei ersten Picks waren allesamt Quarterbacks</strong> <br>Apropos Trio. In diesem Jahr wurden an den ersten drei Positionen ausschließlich Quarterbacks gezogen. Das gab es in diesem Jahrtausend bislang auch erst einmal. Im Jahr 2021 wurden Trevor Lawrence, Zach Wilson und Trey Lance auf den ersten Positionen gedraftet.
<strong>Lange Durststrecke nach Erstrunden-Quarterbacks</strong><br>Das Quarterback-Feuerwerk verstummte nach Bo Nix. So lange, dass auch hier ein Rekord aufgestellt wurde. Denn erst an 150. Stelle wurde in Spencer Rattler (New Orleans Saints) wieder ein Spielmacher ausgewählt. Der bisherige Rekord für den Abstand zwischen zwei Quarterbacks im Draft lag bei 126 Picks, aufgestellt 1972.
<strong>USC mit den meisten Nummer-1-Picks</strong> <br>An der University of Southern California wird auf die Ausbildung von Football-Talenten offensichtlich sehr großen Wert gelegt. Denn Caleb Williams ist seit Beginn der Draft-Ära 1967 schon der sechste Spieler der Trojans, der an Nummer 1 gedraftet wurde. Bislang teilte sich USC den Rekord mit Auburn, Notre Dame und Oklahoma (jeweils 5).
<strong>Auch LSU stellt Rekord auf</strong> <br>Mit Jayden Daniels und Malik Nabers (New York Giants) stellt die Louisiana State University als erstes College überhaupt einen Quarterback und einen Wide Receiver in den Top 10 eines Draft-Jahrgangs.
<strong>Zwei Gewinner der Heisman-Trophy an den ersten beiden Positionen</strong> <br>Quarterbacks, die während ihrer College-Zeit mit der Heisman-Trophy als beste Spieler einer Saison ausgezeichnet wurden, sind nicht immer die begehrtesten Akteure beim Draft. In diesem Jahr aber wurden mit Williams und Daniels gleich zwei von ihnen an den ersten beiden Positionen gedraftet. Das ist bislang nur ein einziges Mal passiert: 2015 mit Jameis Winston und Marcus Mariota.
<strong>Offensiv-Spieler pulverisieren gleich zwei Rekorde</strong> <br>Dass American Football auch aus Verteidigung besteht, hätte bei diesem Draft fast in Vergessenheit geraten können, denn die Offense allgemein war Trumpf. Die ersten 14 Spieler sind angriffsorientiert. Damit könnte ein Rekord für die Ewigkeit aufgestellt worden sein. Denn bisher lag die Bestmarke diesbezüglich bei vergleichsweise schlappen sieben Offensivspielern, die 2021 in Serie an den ersten Positionen weggegangen sind.
<strong>Offensiv-Spieler pulverisieren gleich zwei Rekorde</strong> <br>Der zweite Rekord ist fast genauso beeindruckend. Insgesamt wurden in der ersten Runde 23 Offense-Spieler gezogen. Bei 32 Spielern ergibt das für Verteidiger nicht einmal einen zweistelligen Wert. Bislang lag der Rekord für Angriffsspieler bei 19 aus den Jahren 1968, 2004 und 2009.
<strong>Die meisten Receiver in der ersten Runde</strong> <br>Auch die Wide Receiver stellten einen neuen Rekord auf. Mit Marvin Harrison Jr. (4/ Cardinals), Malik Nabers (6/Giants), Rome Odunze (9/Bears), Brian Thomas Jr. (23/Jaguars), Xavier Worthy (28/ Chiefs), Ricky Pearsall (31/49ers) und Xavier Legette (32/Panthers) haben es sieben Passempfänger in die erste Runde geschafft. Das gab es bislang nur vor exakt 20 Jahren.
<strong>Die meisten Zuschauer in Runde eins</strong>&nbsp;<br>Auch die NFL-Fans stellten einen Rekord auf. Laut Informationen der Liga sahen sich 275.000 Zuschauer vor Ort in Detroit das Erstrunden-Spektakel an. Auch dieser Wert dürfte in Zukunft nur schwer zu knacken sein. Bis dato bedeuteten die 200.000 Zuschauer in Nashville 2009 Bestwert.
<strong>Die meisten Zuschauer</strong>&nbsp;<strong>insgesamt</strong><br>Der Draft hat auch einen Zuschauer-Rekord insgesamt aufgestellt. Die drei Draft-Tage wurden von insgesamt über 700.000 Zuschauern vor Ort verfolgt. Das berichtet "ESPN". Detroit brach somit den Rekord von Nashville aus dem Jahr 2019, das während der dreitägigen Veranstaltung 600.000 Fans anzog.
<strong>Eagles fleißige Trader</strong><br>Die Philadelphia Eagles haben den NFL-Rekord für die meisten Trades eingestellt. Die Eagles tradeten 2024 gleich acht Mal, was seit 1990 nur die Houston Texans (2023) und die New England Patriots (2018) schafften. General Manager Howie Roseman war vor allem am Samstag fleißig, als Philadelphia an Tag 3 fünf verschiedene Trades durchführte.
Weitere Inhalte
Super Bowl

Super-Bowl-Standorte: Sorgt die NFL für ein Novum?

  • Galerie
  • 27.05.2024
  • 19:35 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group