• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

NFL Fantasy Manager: Start'em - Sit'em vor dem 9. Spieltag


                <strong>Start'em - Sit'em</strong><br>
                Die Fantasy-Saison ist im vollen Gange. Für den 9. Spieltag zeigt euch ran.de, welchen Spielern Ihr beim NFL Fantasy Manager powered by ran vertrauen könnt und wer lieber auf der Bank bleiben sollte.
Start'em - Sit'em
Die Fantasy-Saison ist im vollen Gange. Für den 9. Spieltag zeigt euch ran.de, welchen Spielern Ihr beim NFL Fantasy Manager powered by ran vertrauen könnt und wer lieber auf der Bank bleiben sollte.
© imago

                <strong>Start: Russell Wilson</strong><br>
                Beim Duell gegen die Tampa Bay Buccaneers werden die Seattle Seahawks den Erfolg über das Passspiel suchen. Das sollten sie zumindest, denn die Bucs lassen im Durchschnitt nur 68,5 Yards im Laufspiel zu und führen mit 3,0 Yards pro Lauf die Liga in beiden Kategorien mit Abstand an. Im Gegensatz dazu ist Tampa Bay durch die Luft verwundbar. Mit rund 285 Passing Yards pro Spiel rangieren die Bucs nur auf Platz 22. In einem möglichen Shootout wird Wilson vor heimischem Publikum abliefern.
Start: Russell Wilson
Beim Duell gegen die Tampa Bay Buccaneers werden die Seattle Seahawks den Erfolg über das Passspiel suchen. Das sollten sie zumindest, denn die Bucs lassen im Durchschnitt nur 68,5 Yards im Laufspiel zu und führen mit 3,0 Yards pro Lauf die Liga in beiden Kategorien mit Abstand an. Im Gegensatz dazu ist Tampa Bay durch die Luft verwundbar. Mit rund 285 Passing Yards pro Spiel rangieren die Bucs nur auf Platz 22. In einem möglichen Shootout wird Wilson vor heimischem Publikum abliefern.
© imago

                <strong>Start: Dalvin Cook</strong><br>
                In einer der lauflastigsten Offensiven der Liga ist Dalvin Cook selten eine schlechte Wahl. Doch gegen die Kansas City Chiefs (So., ab 18:55 Uhr live auf ProSieben MAXX Und ran.de) bekommt der junge Running Back obendrein noch ein dankbares Matchup serviert. Die Chiefs geben pro Spiel 145 Rushing Yards im Durchschnitt ab und haben außerdem Verletzungssorgen in der Defensive Line. Star-Defensive-Tackle Chris Jones fehlt seit fast vier Wochen mit einer Leistenverletzung. Auch Defensive End Frank Clark plagen Probleme an der Leiste. Ohne die beiden Stars ist die Defensive enorm geschwächt. Daher werden sich für Cook genug Lücken ergeben.
Start: Dalvin Cook
In einer der lauflastigsten Offensiven der Liga ist Dalvin Cook selten eine schlechte Wahl. Doch gegen die Kansas City Chiefs (So., ab 18:55 Uhr live auf ProSieben MAXX Und ran.de) bekommt der junge Running Back obendrein noch ein dankbares Matchup serviert. Die Chiefs geben pro Spiel 145 Rushing Yards im Durchschnitt ab und haben außerdem Verletzungssorgen in der Defensive Line. Star-Defensive-Tackle Chris Jones fehlt seit fast vier Wochen mit einer Leistenverletzung. Auch Defensive End Frank Clark plagen Probleme an der Leiste. Ohne die beiden Stars ist die Defensive enorm geschwächt. Daher werden sich für Cook genug Lücken ergeben.
© imago

                <strong>Start: Kenny Gollady</strong><br>
                Die Saison der Detroit Lions ist mit einem einfachen Wort perfekt beschrieben: inkonstant. Das gleiche gilt auch für den Nummer-1-Receiver der Lions. Kenny Golladay spielt mit 506 Receiving Yards und sechs Touchdowns eine statistisch gesehen starke Saison. Das Problem dabei: In drei von sieben Spielen erreichte der Wide Receiver keine 50 Receiving Yards. Gegen eine schwache Defense der Oakland Raiders wird Golladay in Zusammenarbeit mit Quarterback Matthew Stafford sich wieder von seiner besseren Seite zeigen und ein punktreiches Spiel abliefern.
Start: Kenny Gollady
Die Saison der Detroit Lions ist mit einem einfachen Wort perfekt beschrieben: inkonstant. Das gleiche gilt auch für den Nummer-1-Receiver der Lions. Kenny Golladay spielt mit 506 Receiving Yards und sechs Touchdowns eine statistisch gesehen starke Saison. Das Problem dabei: In drei von sieben Spielen erreichte der Wide Receiver keine 50 Receiving Yards. Gegen eine schwache Defense der Oakland Raiders wird Golladay in Zusammenarbeit mit Quarterback Matthew Stafford sich wieder von seiner besseren Seite zeigen und ein punktreiches Spiel abliefern.
© imago

                <strong>Sit: Kyler Murray</strong><br>
                Der Nummer-1-Pick des diesjährigen Drafts spielt vor allem dank seiner Qualitäten als Läufer eine starke Fantasy Saison. Gegen die San Francisco 49ers erwartet aber auch Kyler Murray ein schwieriges Spiel. San Francisco spielt eine überraschend starke Saison und überzeugt dabei allen voran mit einer überragenden Defensive. Rookie Nick Bosa ist sogar ein legitimer Kandidat für den Award des Defensive Player of the Year. Zudem werden die athletischen Linebacker Kwon Alexander und Fred Warner Murray beim Laufspiel limitieren können. In dieser Woche gibt es deutlich vielversprechendere Optionen als den Rookie-Quarterback.
Sit: Kyler Murray
Der Nummer-1-Pick des diesjährigen Drafts spielt vor allem dank seiner Qualitäten als Läufer eine starke Fantasy Saison. Gegen die San Francisco 49ers erwartet aber auch Kyler Murray ein schwieriges Spiel. San Francisco spielt eine überraschend starke Saison und überzeugt dabei allen voran mit einer überragenden Defensive. Rookie Nick Bosa ist sogar ein legitimer Kandidat für den Award des Defensive Player of the Year. Zudem werden die athletischen Linebacker Kwon Alexander und Fred Warner Murray beim Laufspiel limitieren können. In dieser Woche gibt es deutlich vielversprechendere Optionen als den Rookie-Quarterback.
© imago

                <strong>Sit: LeSean McCoy</strong><br>
                Die Kansas City Chiefs haben nach der Verletzung von Superstar Patrick Mahomes ihre Philosophie etwas angepasst und wieder vermehrt auf das Laufspiel gesetzt. Dabei bekam LeSean McCoy zwar die meisten Ballkontakte aller Running Backs, jedoch kostete "Shady" ein Fumble im Spiel gegen die Green Bay Packers noch mehr Einsatzzeit. Nachdem Ballverlust setzte Head Coach Andy Reid nämlich vermehrt auf Damien Williams. Es ist unklar, wer gegen die Vikings im Backfield die Nase vorn hat. Auch Darrell Williams sieht immer wieder Snaps. Daher sollten alle Running Backs der Chiefs im Fantasy Manager gemieden werden.
Sit: LeSean McCoy
Die Kansas City Chiefs haben nach der Verletzung von Superstar Patrick Mahomes ihre Philosophie etwas angepasst und wieder vermehrt auf das Laufspiel gesetzt. Dabei bekam LeSean McCoy zwar die meisten Ballkontakte aller Running Backs, jedoch kostete "Shady" ein Fumble im Spiel gegen die Green Bay Packers noch mehr Einsatzzeit. Nachdem Ballverlust setzte Head Coach Andy Reid nämlich vermehrt auf Damien Williams. Es ist unklar, wer gegen die Vikings im Backfield die Nase vorn hat. Auch Darrell Williams sieht immer wieder Snaps. Daher sollten alle Running Backs der Chiefs im Fantasy Manager gemieden werden.
© imago

                <strong>Sit: Davante Adams</strong><br>
                Der Lieblings-Receiver von Aaron Rodgers laboriert seit dem vierten Spieltag an einer hartnäckigen Verletzung am Zeh. Nachdem Davante Adams letzte Woche erstmals nach seiner Verletzung wieder am Training teilnahm, spricht vor dem Duell bei den Los Angeles Chargers (So., ab 22:25 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de) alles für das Comeback des Star-Receivers. Doch am Sonntag sollte Adams lieber auf der Bank bleiben. Die Chargers werden mit Casey Hayward auf einen der besten Cornerbacks der Liga gegen Adams setzen. Darüber hinaus ist es nicht garantiert, dass Adams nach einer fünfwöchigen Pause sofort an seine Bestleistung rankommen kann.
Sit: Davante Adams
Der Lieblings-Receiver von Aaron Rodgers laboriert seit dem vierten Spieltag an einer hartnäckigen Verletzung am Zeh. Nachdem Davante Adams letzte Woche erstmals nach seiner Verletzung wieder am Training teilnahm, spricht vor dem Duell bei den Los Angeles Chargers (So., ab 22:25 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de) alles für das Comeback des Star-Receivers. Doch am Sonntag sollte Adams lieber auf der Bank bleiben. Die Chargers werden mit Casey Hayward auf einen der besten Cornerbacks der Liga gegen Adams setzen. Darüber hinaus ist es nicht garantiert, dass Adams nach einer fünfwöchigen Pause sofort an seine Bestleistung rankommen kann.
© imago

                <strong>Start'em - Sit'em</strong><br>
                Die Fantasy-Saison ist im vollen Gange. Für den 9. Spieltag zeigt euch ran.de, welchen Spielern Ihr beim NFL Fantasy Manager powered by ran vertrauen könnt und wer lieber auf der Bank bleiben sollte.

                <strong>Start: Russell Wilson</strong><br>
                Beim Duell gegen die Tampa Bay Buccaneers werden die Seattle Seahawks den Erfolg über das Passspiel suchen. Das sollten sie zumindest, denn die Bucs lassen im Durchschnitt nur 68,5 Yards im Laufspiel zu und führen mit 3,0 Yards pro Lauf die Liga in beiden Kategorien mit Abstand an. Im Gegensatz dazu ist Tampa Bay durch die Luft verwundbar. Mit rund 285 Passing Yards pro Spiel rangieren die Bucs nur auf Platz 22. In einem möglichen Shootout wird Wilson vor heimischem Publikum abliefern.

                <strong>Start: Dalvin Cook</strong><br>
                In einer der lauflastigsten Offensiven der Liga ist Dalvin Cook selten eine schlechte Wahl. Doch gegen die Kansas City Chiefs (So., ab 18:55 Uhr live auf ProSieben MAXX Und ran.de) bekommt der junge Running Back obendrein noch ein dankbares Matchup serviert. Die Chiefs geben pro Spiel 145 Rushing Yards im Durchschnitt ab und haben außerdem Verletzungssorgen in der Defensive Line. Star-Defensive-Tackle Chris Jones fehlt seit fast vier Wochen mit einer Leistenverletzung. Auch Defensive End Frank Clark plagen Probleme an der Leiste. Ohne die beiden Stars ist die Defensive enorm geschwächt. Daher werden sich für Cook genug Lücken ergeben.

                <strong>Start: Kenny Gollady</strong><br>
                Die Saison der Detroit Lions ist mit einem einfachen Wort perfekt beschrieben: inkonstant. Das gleiche gilt auch für den Nummer-1-Receiver der Lions. Kenny Golladay spielt mit 506 Receiving Yards und sechs Touchdowns eine statistisch gesehen starke Saison. Das Problem dabei: In drei von sieben Spielen erreichte der Wide Receiver keine 50 Receiving Yards. Gegen eine schwache Defense der Oakland Raiders wird Golladay in Zusammenarbeit mit Quarterback Matthew Stafford sich wieder von seiner besseren Seite zeigen und ein punktreiches Spiel abliefern.

                <strong>Sit: Kyler Murray</strong><br>
                Der Nummer-1-Pick des diesjährigen Drafts spielt vor allem dank seiner Qualitäten als Läufer eine starke Fantasy Saison. Gegen die San Francisco 49ers erwartet aber auch Kyler Murray ein schwieriges Spiel. San Francisco spielt eine überraschend starke Saison und überzeugt dabei allen voran mit einer überragenden Defensive. Rookie Nick Bosa ist sogar ein legitimer Kandidat für den Award des Defensive Player of the Year. Zudem werden die athletischen Linebacker Kwon Alexander und Fred Warner Murray beim Laufspiel limitieren können. In dieser Woche gibt es deutlich vielversprechendere Optionen als den Rookie-Quarterback.

                <strong>Sit: LeSean McCoy</strong><br>
                Die Kansas City Chiefs haben nach der Verletzung von Superstar Patrick Mahomes ihre Philosophie etwas angepasst und wieder vermehrt auf das Laufspiel gesetzt. Dabei bekam LeSean McCoy zwar die meisten Ballkontakte aller Running Backs, jedoch kostete "Shady" ein Fumble im Spiel gegen die Green Bay Packers noch mehr Einsatzzeit. Nachdem Ballverlust setzte Head Coach Andy Reid nämlich vermehrt auf Damien Williams. Es ist unklar, wer gegen die Vikings im Backfield die Nase vorn hat. Auch Darrell Williams sieht immer wieder Snaps. Daher sollten alle Running Backs der Chiefs im Fantasy Manager gemieden werden.

                <strong>Sit: Davante Adams</strong><br>
                Der Lieblings-Receiver von Aaron Rodgers laboriert seit dem vierten Spieltag an einer hartnäckigen Verletzung am Zeh. Nachdem Davante Adams letzte Woche erstmals nach seiner Verletzung wieder am Training teilnahm, spricht vor dem Duell bei den Los Angeles Chargers (So., ab 22:25 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de) alles für das Comeback des Star-Receivers. Doch am Sonntag sollte Adams lieber auf der Bank bleiben. Die Chargers werden mit Casey Hayward auf einen der besten Cornerbacks der Liga gegen Adams setzen. Darüber hinaus ist es nicht garantiert, dass Adams nach einer fünfwöchigen Pause sofort an seine Bestleistung rankommen kann.

© 2024 Seven.One Entertainment Group