• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

NFL-Saison 2019 feiert Bergfest: Das große ran-Power-Ranking zur Saisonhalbzeit


                <strong>NFL: ran-Power-Ranking zur Saisonhalbzeit</strong><br>
                Acht Spieltage sind in der aktuellen NFL-Saison absolviert. Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen. Welche Teams haben bislang überzeugt, welche auf ganzer Linie enttäuscht? ran.de präsentiert das ran-Power-Ranking zur Saisonhalbzeit.
NFL: ran-Power-Ranking zur Saisonhalbzeit
Acht Spieltage sind in der aktuellen NFL-Saison absolviert. Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen. Welche Teams haben bislang überzeugt, welche auf ganzer Linie enttäuscht? ran.de präsentiert das ran-Power-Ranking zur Saisonhalbzeit.
© Getty Images

                <strong>Platz 32: Miami Dolphins</strong><br>
                Bilanz: 0-7Letzte drei Spiele: L,L,LFans der Miami Dolphins sollten vielleicht anfangen, College-Football zu schauen, um zu sehen, wen die "Fins" im kommenden Draft ganz weit vorne wählen könnten. Es läuft nicht rund bei dem Team von Head Coach Brian Flores. Die Saison scheint gelaufen zu sein, der Kader der Dolphins ist in der aktuellen Verfassung nicht in der Lage, mit den stärkeren Gegnern der NFL mitzuhalten.
Platz 32: Miami Dolphins
Bilanz: 0-7Letzte drei Spiele: L,L,LFans der Miami Dolphins sollten vielleicht anfangen, College-Football zu schauen, um zu sehen, wen die "Fins" im kommenden Draft ganz weit vorne wählen könnten. Es läuft nicht rund bei dem Team von Head Coach Brian Flores. Die Saison scheint gelaufen zu sein, der Kader der Dolphins ist in der aktuellen Verfassung nicht in der Lage, mit den stärkeren Gegnern der NFL mitzuhalten.
© Getty Images

                <strong>Platz 31: Cincinnati Bengals</strong><br>
                Bilanz: 0-8Letzte Spiele: L,L,LSeinen Start in das Amt des Head Coaches hat sich Zac Taylor sicherlich anders vorgestellt. Acht Niederlagen aus den ersten acht Spielen - die Bengals kommen nicht in Fahrt. Nun soll ein Wechsel auf der Quarterback-Position frischen Wind in die Segel bringen, Rookie Ryan Finley startet für Routinier Andy Dalton. Zudem könnte Star-Receiver A.J. Green wieder fit werden und Taylor die ersten Siege bescheren.  
Platz 31: Cincinnati Bengals
Bilanz: 0-8Letzte Spiele: L,L,LSeinen Start in das Amt des Head Coaches hat sich Zac Taylor sicherlich anders vorgestellt. Acht Niederlagen aus den ersten acht Spielen - die Bengals kommen nicht in Fahrt. Nun soll ein Wechsel auf der Quarterback-Position frischen Wind in die Segel bringen, Rookie Ryan Finley startet für Routinier Andy Dalton. Zudem könnte Star-Receiver A.J. Green wieder fit werden und Taylor die ersten Siege bescheren.  
© Getty Images

                <strong>Platz 30. Washington Redskins</strong><br>
                Bilanz: 1-7Letzte Spiele: L,L,WDen einzigen Saisonsieg sichern sich die Washington Redskins am sechsten Spieltag gegen die Miami Dolphins. Die Defensive spielt solide, aber die Offensive bekommt die PS nicht auf die Straße. Besonders auf der Quarterback-Position gibt es momentan mehr Fragen als Antworten. Rookie Dwayne Haskins wirkt überfordert, Case Keenum und Colt McCoy sind verletzungsanfällig und keine Langzeitlösungen. Bei Alex Smith ist unklar, ob er nach seiner schweren Verletzung je wieder spielen kann. 
Platz 30. Washington Redskins
Bilanz: 1-7Letzte Spiele: L,L,WDen einzigen Saisonsieg sichern sich die Washington Redskins am sechsten Spieltag gegen die Miami Dolphins. Die Defensive spielt solide, aber die Offensive bekommt die PS nicht auf die Straße. Besonders auf der Quarterback-Position gibt es momentan mehr Fragen als Antworten. Rookie Dwayne Haskins wirkt überfordert, Case Keenum und Colt McCoy sind verletzungsanfällig und keine Langzeitlösungen. Bei Alex Smith ist unklar, ob er nach seiner schweren Verletzung je wieder spielen kann. 
© Getty Images

                <strong>Platz 29: Atlanta Falcons</strong><br>
                Bilanz: 1-7Letzte Spiele: L,L,LUmgekehrt ist es bei den Atlanta Falcons: Die Defensive spielt unterirdisch und ist von Verletzungen geplagt. Zudem ist Matt Ryan momentan verletzt. Einziger Lichtblick ist - wie immer - Wide Receiver Julio Jones, der in der aktuellen Spielzeit bislang 50 gefangene Pässe in 712 Yards und vier Touchdowns ummünzte.
Platz 29: Atlanta Falcons
Bilanz: 1-7Letzte Spiele: L,L,LUmgekehrt ist es bei den Atlanta Falcons: Die Defensive spielt unterirdisch und ist von Verletzungen geplagt. Zudem ist Matt Ryan momentan verletzt. Einziger Lichtblick ist - wie immer - Wide Receiver Julio Jones, der in der aktuellen Spielzeit bislang 50 gefangene Pässe in 712 Yards und vier Touchdowns ummünzte.
© Getty Images

                <strong>Platz 28: New York Jets</strong><br>
                Bilanz: 1-6Letzte Spiele: L,L,WVor dem Saisonstart scheint Running Back Le'Veon Bell das fehlende Puzzle-Teil in der Jets-Offensive zu sein. Nach sieben Spielen stellt man fest: Die Offensive-Line ist das Problem. Quarterback Sam Darnold ist ständig unter Druck. Die Quarterbacks der Jets werden durchschnittlich 4,9 Mal pro Spiel zu Boden gebracht - Ligahöchstwert.
Platz 28: New York Jets
Bilanz: 1-6Letzte Spiele: L,L,WVor dem Saisonstart scheint Running Back Le'Veon Bell das fehlende Puzzle-Teil in der Jets-Offensive zu sein. Nach sieben Spielen stellt man fest: Die Offensive-Line ist das Problem. Quarterback Sam Darnold ist ständig unter Druck. Die Quarterbacks der Jets werden durchschnittlich 4,9 Mal pro Spiel zu Boden gebracht - Ligahöchstwert.
© Getty Images

                <strong>Platz 27: Denver Broncos</strong><br>
                Bilanz: 2-6Letzte Spiele: L,L,WDie Denver Broncos befinden sich seit dieser Woche offiziell im Umbruch, Quarterback Joe Flacco droht länger auszufallen. Immerhin gibt es einige Spieler, die gut abliefern und in den Zukunftsplänen des Super-Bowl-50-Gewinners eine Rolle spielen sollten - so wie unter anderem Wide Receiver Courtland Sutton, Safety Justin Simmons und die Running Backs Royce Freeman und Phillip Lindsay. Ob die Routiniers Von Miller und Chris Harris in den Plänen von Head Coach Vic Fangio involviert sind, wird sich zeigen.
Platz 27: Denver Broncos
Bilanz: 2-6Letzte Spiele: L,L,WDie Denver Broncos befinden sich seit dieser Woche offiziell im Umbruch, Quarterback Joe Flacco droht länger auszufallen. Immerhin gibt es einige Spieler, die gut abliefern und in den Zukunftsplänen des Super-Bowl-50-Gewinners eine Rolle spielen sollten - so wie unter anderem Wide Receiver Courtland Sutton, Safety Justin Simmons und die Running Backs Royce Freeman und Phillip Lindsay. Ob die Routiniers Von Miller und Chris Harris in den Plänen von Head Coach Vic Fangio involviert sind, wird sich zeigen.
© Getty Images

                <strong>Platz 26: New York Giants</strong><br>
                Bilanz: 2-6Letzte Spiele: L,L,LDie Giants sichern sich von den New York Jets mit Leonard Williams einen weiteren Defensive Tackle. Die Probleme in der Offensive-Line oder auf der Linebacker-Position wird er nicht lösen können. Rookie Daniel Jones fährt in seinem ersten Jahr Achterbahn, zeigt hin und wieder sehr gute Aktionen, aber eben auch weniger gute. Saquon Barkley ist einer der besten Running Backs der Liga und wird noch lange in der NFL dominieren.
Platz 26: New York Giants
Bilanz: 2-6Letzte Spiele: L,L,LDie Giants sichern sich von den New York Jets mit Leonard Williams einen weiteren Defensive Tackle. Die Probleme in der Offensive-Line oder auf der Linebacker-Position wird er nicht lösen können. Rookie Daniel Jones fährt in seinem ersten Jahr Achterbahn, zeigt hin und wieder sehr gute Aktionen, aber eben auch weniger gute. Saquon Barkley ist einer der besten Running Backs der Liga und wird noch lange in der NFL dominieren.
© Getty Images

                <strong>Platz 25: Tampa Bay Buccaneers</strong><br>
                Bilanz: 2-5Letzte Spiele: L,L,LBei den Tampa Bay Buccaneers steht und fällt alles mit Quarterback Jameis Winston. Spielt er gut auf, zählen sie mit den Wide Receivern Chris Godwin und Mike Evans zu den besten Offensiven der Liga, spielt er schlecht, verlieren die "Bucs, da die Defensive viele Lücken hat. Leider, aus Tampa Bays Sicht, hat Winston bisher nicht konstant genug spielen können.
Platz 25: Tampa Bay Buccaneers
Bilanz: 2-5Letzte Spiele: L,L,LBei den Tampa Bay Buccaneers steht und fällt alles mit Quarterback Jameis Winston. Spielt er gut auf, zählen sie mit den Wide Receivern Chris Godwin und Mike Evans zu den besten Offensiven der Liga, spielt er schlecht, verlieren die "Bucs, da die Defensive viele Lücken hat. Leider, aus Tampa Bays Sicht, hat Winston bisher nicht konstant genug spielen können.
© Getty Images

                <strong>Platz 24: Los Angeles Chargers</strong><br>
                Bilanz: 3-5Letzte Spiele: W,L,LDie Los Angeles Chargers sind besser als ihre Bilanz vermuten lässt. Das Team um Head Coach Anthony Lynn verliert allerdings zu oft Spiele in den letzten Minuten durch Unkonzentriertheiten, wie Fumbles nahe der Endzone. Stellen sie diese ab, kann die Offensive das Team zurück zu einem positiven Rekord führen. Vielleicht gibt der Sieg gegen die Chicago Bears Aufschwung.
Platz 24: Los Angeles Chargers
Bilanz: 3-5Letzte Spiele: W,L,LDie Los Angeles Chargers sind besser als ihre Bilanz vermuten lässt. Das Team um Head Coach Anthony Lynn verliert allerdings zu oft Spiele in den letzten Minuten durch Unkonzentriertheiten, wie Fumbles nahe der Endzone. Stellen sie diese ab, kann die Offensive das Team zurück zu einem positiven Rekord führen. Vielleicht gibt der Sieg gegen die Chicago Bears Aufschwung.
© Getty Images

                <strong>Platz 23: Pittsburgh Steelers</strong><br>
                Bilanz: 3-4Letzte Spiele: W,W,LZwei Siege aus den letzten drei Spielen - bei den Steelers geht es aufwärts. Quarterback Ben Roethlisberger ist auf der Injured-Reserve-Liste, Backup Mason Rudolph spielt solide. Die Defensive um die Youngster T.J. Watt und Devin Bush kommt immer mehr in Fahrt. Minkah Fitzpatrick ist eine gute Verstärkung (kam in einem Tauschgeschäft für Draft-Picks von den Miami Dolphins).
Platz 23: Pittsburgh Steelers
Bilanz: 3-4Letzte Spiele: W,W,LZwei Siege aus den letzten drei Spielen - bei den Steelers geht es aufwärts. Quarterback Ben Roethlisberger ist auf der Injured-Reserve-Liste, Backup Mason Rudolph spielt solide. Die Defensive um die Youngster T.J. Watt und Devin Bush kommt immer mehr in Fahrt. Minkah Fitzpatrick ist eine gute Verstärkung (kam in einem Tauschgeschäft für Draft-Picks von den Miami Dolphins).
© Getty Images

                <strong>Platz 22: Arizona Cardinals</strong><br>
                Bilanz: 3-4-1Letzte Spiele: L,W,WNach anfänglichen Schwierigkeiten gewinnen die Cardinals drei der letzten vier Spiele. Rookie-Quarterback Kyler Murray zeigt oft seine Athletik und Wurfkraft. Der gefühlt nicht alternde Larry Fitzgerald bietet noch immer eine solide Anspielstation für den jungen Quarterback. Die Defensive ist durch die Rückkehr von Cornerback Patrick Peterson (war suspendiert) stärker geworden. 
Platz 22: Arizona Cardinals
Bilanz: 3-4-1Letzte Spiele: L,W,WNach anfänglichen Schwierigkeiten gewinnen die Cardinals drei der letzten vier Spiele. Rookie-Quarterback Kyler Murray zeigt oft seine Athletik und Wurfkraft. Der gefühlt nicht alternde Larry Fitzgerald bietet noch immer eine solide Anspielstation für den jungen Quarterback. Die Defensive ist durch die Rückkehr von Cornerback Patrick Peterson (war suspendiert) stärker geworden. 
© Getty Images

                <strong>Platz 21: Cleveland Browns</strong><br>
                Bilanz: 2-5Letzte Spiele: L,L,LTalent? Ja. Disziplin? Nein. Die Cleveland Browns haben einen sehr talentierten Kader, begehen aber zu viele Fouls, Penalties und Fehler. Odell Beckham Jr. kommt noch nicht richtig in Fahrt. Baker Mayfield muss Interceptions vermeiden. In der Defensive liefert Myles Garrett richtig ab und hat bereits zehn Sacks auf dem Konto. 
Platz 21: Cleveland Browns
Bilanz: 2-5Letzte Spiele: L,L,LTalent? Ja. Disziplin? Nein. Die Cleveland Browns haben einen sehr talentierten Kader, begehen aber zu viele Fouls, Penalties und Fehler. Odell Beckham Jr. kommt noch nicht richtig in Fahrt. Baker Mayfield muss Interceptions vermeiden. In der Defensive liefert Myles Garrett richtig ab und hat bereits zehn Sacks auf dem Konto. 
© Getty Images

                <strong>Platz 20: Chicago Bears</strong><br>
                Bilanz: 3-4Letzte Spiele: L,L,LDie Playoff-Chancen der Chicago Bears stehen und fallen mit Quarterback Mitch Trubisky. Der 25-Jährige muss seine Leistung steigern, denn die Defensive liefert weiter ab. 1092 erworfene Yards, fünf Touchdowns und drei Interceptions sind in der Offensive zu wenig, um in der starken Division der Bears mitzuhalten. 
Platz 20: Chicago Bears
Bilanz: 3-4Letzte Spiele: L,L,LDie Playoff-Chancen der Chicago Bears stehen und fallen mit Quarterback Mitch Trubisky. Der 25-Jährige muss seine Leistung steigern, denn die Defensive liefert weiter ab. 1092 erworfene Yards, fünf Touchdowns und drei Interceptions sind in der Offensive zu wenig, um in der starken Division der Bears mitzuhalten. 
© Getty Images

                <strong>Platz 19: Tennessee Titans</strong><br>
                Bilanz: 4-4 Letzte Spiele: W,W,LDie Entscheidung, Backup-Quarterback Ryan Tannehill die Offensive leiten zu lassen, scheint Früchte zu tragen. Mit ihm als Passgeber fahren die Titans zwei Siege aus den vergangenen zwei Spielen ein. Kommendes Wochenende erwartet sie der erste starke Test, wenn das Team von Head Coach Mike Vrabel nach Charlotte fährt, um gegen die Carolina Panthers anzutreten. 
Platz 19: Tennessee Titans
Bilanz: 4-4 Letzte Spiele: W,W,LDie Entscheidung, Backup-Quarterback Ryan Tannehill die Offensive leiten zu lassen, scheint Früchte zu tragen. Mit ihm als Passgeber fahren die Titans zwei Siege aus den vergangenen zwei Spielen ein. Kommendes Wochenende erwartet sie der erste starke Test, wenn das Team von Head Coach Mike Vrabel nach Charlotte fährt, um gegen die Carolina Panthers anzutreten. 
© Getty Images

                <strong>Platz 18: Oakland Raiders</strong><br>
                Bilanz: 3-4Letzte Spiele: L,L,WDas Drama um Antonio Brown liegt weit hinter den Oakland Raiders. An einigen Stellen (Wide Receiver, Secondary und Linebacker) sind noch Lücken im Team von Head Coach Jon Gruden. Die Raiders spielen soliden Football, wollen den Ball laufen und sind defensiv besser aufgestellt, als vergangene Saison. Erstunden-Pick Clenin Ferrell kann bisher nicht überzeugen. 
Platz 18: Oakland Raiders
Bilanz: 3-4Letzte Spiele: L,L,WDas Drama um Antonio Brown liegt weit hinter den Oakland Raiders. An einigen Stellen (Wide Receiver, Secondary und Linebacker) sind noch Lücken im Team von Head Coach Jon Gruden. Die Raiders spielen soliden Football, wollen den Ball laufen und sind defensiv besser aufgestellt, als vergangene Saison. Erstunden-Pick Clenin Ferrell kann bisher nicht überzeugen. 
© Getty Images

                <strong>Platz 17: Detroit Lions</strong><br>
                Bilanz: 3-3-1Letzte Spiele: W,L,LDie Bilanz täuscht, die Lions sind ein gutes Team. In jedem Spiel in dieser Saison ist es immer eine knappe Angelegenheit. Quarterback Matthew Stafford spielt auf hohem Niveau, auch dank seiner starken Passempfänger Marvin Jones und Kenny Golladay. Schwierig wird es für Head Coach Matt Patricia, einen Ersatz für den verletzten Running Back Kerryon Johnson zu finden.  
Platz 17: Detroit Lions
Bilanz: 3-3-1Letzte Spiele: W,L,LDie Bilanz täuscht, die Lions sind ein gutes Team. In jedem Spiel in dieser Saison ist es immer eine knappe Angelegenheit. Quarterback Matthew Stafford spielt auf hohem Niveau, auch dank seiner starken Passempfänger Marvin Jones und Kenny Golladay. Schwierig wird es für Head Coach Matt Patricia, einen Ersatz für den verletzten Running Back Kerryon Johnson zu finden.  
© Getty Images

                <strong>Platz 16: Jacksonville Jaguars</strong><br>
                Bilanz: 4-4Letzte Spiele: W,W,LRookie Gardner Minshew liefert richtig ab und führt die Jaguars zu einer respektablen Bilanz. Jalen-Ramsey-Ersatz Tre Herndon fängt vergangene Woche gleich zwei Interceptions. Die Jaguars sind ein Playoff-Kandidat. Kommende Woche steht in London ein Härtetest gegen einen Rivalen vor der Tür: die Houston Texans.
Platz 16: Jacksonville Jaguars
Bilanz: 4-4Letzte Spiele: W,W,LRookie Gardner Minshew liefert richtig ab und führt die Jaguars zu einer respektablen Bilanz. Jalen-Ramsey-Ersatz Tre Herndon fängt vergangene Woche gleich zwei Interceptions. Die Jaguars sind ein Playoff-Kandidat. Kommende Woche steht in London ein Härtetest gegen einen Rivalen vor der Tür: die Houston Texans.
© Getty Images

                <strong>Platz 15: Philadelphia Eagles</strong><br>
                Bilanz: 4-4Letzte Spiele: W,L,LDer imposante 31:13-Sieg über die Buffalo Bills könnte dem 2018-Super-Bowl-Champion den nötigen Aufschwung geben. Quarterback Carson Wentz spielt gut, Jordan Howard und Rookie Miles Sanders formen ein starkes Running-Back-Duo. Von Pro-Bowl-Defensive-Tackle Fletcher Cox hätten viele mehr als 2,5 Sacks nach acht Spielen erwartet. 
Platz 15: Philadelphia Eagles
Bilanz: 4-4Letzte Spiele: W,L,LDer imposante 31:13-Sieg über die Buffalo Bills könnte dem 2018-Super-Bowl-Champion den nötigen Aufschwung geben. Quarterback Carson Wentz spielt gut, Jordan Howard und Rookie Miles Sanders formen ein starkes Running-Back-Duo. Von Pro-Bowl-Defensive-Tackle Fletcher Cox hätten viele mehr als 2,5 Sacks nach acht Spielen erwartet. 
© Getty Images

                <strong>Platz 14: Carolina Panthers</strong><br>
                Bilanz: 4-3Letzte Spiele: L,W,WDie erste Niederlage der jungen Karriere von Quarterback Kyle Allen hätte nicht schlimmer ausfallen können. Mit 13:51 geraten die Panthers vergangenes Wochenende bei den ungeschlagenen San Francisco 49ers unter die Räder. Kommende Woche wird sich gegen die Tennessee Titans zeigen, ob das Team von Head Coach Ron Rivera die Niederlage abhaken und sich einem wiedererstarkten Titans-Team stellen kann.
Platz 14: Carolina Panthers
Bilanz: 4-3Letzte Spiele: L,W,WDie erste Niederlage der jungen Karriere von Quarterback Kyle Allen hätte nicht schlimmer ausfallen können. Mit 13:51 geraten die Panthers vergangenes Wochenende bei den ungeschlagenen San Francisco 49ers unter die Räder. Kommende Woche wird sich gegen die Tennessee Titans zeigen, ob das Team von Head Coach Ron Rivera die Niederlage abhaken und sich einem wiedererstarkten Titans-Team stellen kann.
© Getty Images

                <strong>Platz 13: Dallas Cowboys</strong><br>
                Bilanz: 4:3Letzte Spiele: W,L,LNach einem starken Start in die neue Spielzeit bauten die Cowboys etwas ab, verlieren drei Spiele in Folge. Vergangenes Wochenende nehmen sie gegen die Philadelphia Eagles die Ausfahrt in Richtung Siegerstraße. Das Running-Back-Duo Ezekiel Elliott und Tony Pollard überzeugt. 
Platz 13: Dallas Cowboys
Bilanz: 4:3Letzte Spiele: W,L,LNach einem starken Start in die neue Spielzeit bauten die Cowboys etwas ab, verlieren drei Spiele in Folge. Vergangenes Wochenende nehmen sie gegen die Philadelphia Eagles die Ausfahrt in Richtung Siegerstraße. Das Running-Back-Duo Ezekiel Elliott und Tony Pollard überzeugt. 
© Getty Images

                <strong>Platz 12: Buffalo Bills</strong><br>
                Bilanz: 5-2Letzte Spiele: L,W,WDass die Bills 5-2 stehen würden, hätten vor der Saison wohl nur die Anhänger der "Bills Mafia" vorausgesagt. Mit einer unterschätzen Defensive und einem guten Laufspiel zählen sie zu den positiven Überraschungen der Saison. Kommende Woche erwarten sie die Washington Redskins, eine mehr als machbare Aufgabe.
Platz 12: Buffalo Bills
Bilanz: 5-2Letzte Spiele: L,W,WDass die Bills 5-2 stehen würden, hätten vor der Saison wohl nur die Anhänger der "Bills Mafia" vorausgesagt. Mit einer unterschätzen Defensive und einem guten Laufspiel zählen sie zu den positiven Überraschungen der Saison. Kommende Woche erwarten sie die Washington Redskins, eine mehr als machbare Aufgabe.
© Getty Images

                <strong>Platz 11: Kansas City Chiefs</strong><br>
                Bilanz: 5-3Letzte Spiele: L,W,L Vorab: Sobald MVP-Quarterback Patrick Mahomes zurück ist, gehören die Chiefs in die Top 10. Ohne Mahomes sind die Chiefs ein gutes Offensiv-Team mit einer schlechten Defensive. Backup Matt Moore spielt ordentlich, wird aber keine Mahomes-Würfe raushauen und spielentscheidene Pässe über 60 Yards werfen.
Platz 11: Kansas City Chiefs
Bilanz: 5-3Letzte Spiele: L,W,L Vorab: Sobald MVP-Quarterback Patrick Mahomes zurück ist, gehören die Chiefs in die Top 10. Ohne Mahomes sind die Chiefs ein gutes Offensiv-Team mit einer schlechten Defensive. Backup Matt Moore spielt ordentlich, wird aber keine Mahomes-Würfe raushauen und spielentscheidene Pässe über 60 Yards werfen.
© Getty Images

                <strong>Platz 10: Houston Texans</strong><br>
                Bilanz: 5-3Letzte Spiele: W,L,W"Houston, we have a problem". Star-Pass-Rusher J.J. Watt fällt für den Rest der Saison aus, Quarterback Deshaun Watson ist angeschlagen. Allerdings sollte er nicht zu lange ausfallen, sein Einsatz am kommenden Wochenende ist dennoch unklar. Watson spielt auf sehr hohem Niveau, die Defensive ist gut. Die Offensive-Line lässt zu Wünschen übrig.
Platz 10: Houston Texans
Bilanz: 5-3Letzte Spiele: W,L,W"Houston, we have a problem". Star-Pass-Rusher J.J. Watt fällt für den Rest der Saison aus, Quarterback Deshaun Watson ist angeschlagen. Allerdings sollte er nicht zu lange ausfallen, sein Einsatz am kommenden Wochenende ist dennoch unklar. Watson spielt auf sehr hohem Niveau, die Defensive ist gut. Die Offensive-Line lässt zu Wünschen übrig.
© Getty Images

                <strong>Platz 9: Indianapolis Colts</strong><br>
                Bilanz: 5-2Letzte Spiele: W,W,WNo Luck? No Problem! Jacoby Brissett lässt das Karriereende von Andrew Luck in Vergessenheit geraten. Die Colts haben kaum Schwachstellen, die Defensive um "den Verrückten" Darius Leonard liefert ab. Bester Spieler im Kader könnte Left Guard Quenton Nelson sein, der von Pro Football Focus als drittbester Offensive-Linemen der Liga eingestuft wird.
Platz 9: Indianapolis Colts
Bilanz: 5-2Letzte Spiele: W,W,WNo Luck? No Problem! Jacoby Brissett lässt das Karriereende von Andrew Luck in Vergessenheit geraten. Die Colts haben kaum Schwachstellen, die Defensive um "den Verrückten" Darius Leonard liefert ab. Bester Spieler im Kader könnte Left Guard Quenton Nelson sein, der von Pro Football Focus als drittbester Offensive-Linemen der Liga eingestuft wird.
© Getty Images

                <strong>Platz 8: Los Angeles Rams</strong><br>
                Bilanz: 5-3Letzte Spiele: W,W,LMit einer Bilanz von 5:3 nur auf Rang drei in der eigenen Division zu sein, sagt einiges über die Wettbewerbsfähigkeit der NFC West aus. Durch das Tauschgeschäft mit Jalen Ramsey haben sich die Rams nochmal verstärkt. Die letzten beiden Partien gewinnen sie verdient und überzeugend.
Platz 8: Los Angeles Rams
Bilanz: 5-3Letzte Spiele: W,W,LMit einer Bilanz von 5:3 nur auf Rang drei in der eigenen Division zu sein, sagt einiges über die Wettbewerbsfähigkeit der NFC West aus. Durch das Tauschgeschäft mit Jalen Ramsey haben sich die Rams nochmal verstärkt. Die letzten beiden Partien gewinnen sie verdient und überzeugend.
© Getty Images

                <strong>Platz 7: Minnesota Vikings</strong><br>
                Bilanz: 6-2Letzte Spiele: W,W,WNach einem Stotterstart liefern die Vikings richtig ab, gewinnen die letzten vier Partien und sind mitten im Rennen um die Plätze in den Playoffs. Quarterback Kirk Cousins spielt seit einigen Wochen gut, Dalvin Cook zählt zu den besten Running Backs der Liga und die Defensive verfügt über zahlreiche Starspieler. 
Platz 7: Minnesota Vikings
Bilanz: 6-2Letzte Spiele: W,W,WNach einem Stotterstart liefern die Vikings richtig ab, gewinnen die letzten vier Partien und sind mitten im Rennen um die Plätze in den Playoffs. Quarterback Kirk Cousins spielt seit einigen Wochen gut, Dalvin Cook zählt zu den besten Running Backs der Liga und die Defensive verfügt über zahlreiche Starspieler. 
© 2019 Getty Images

                <strong>Platz 6: Baltimore Ravens</strong><br>
                Bilanz: 5-2Letzte Spiele: W,W,WIn Baltimore ist es die Lamar-Jackson-Show. Der Quarterback entfacht seit dieser Saison sein volles Potenzial, läuft und wirft Gegner in Grund und Boden. Die Defensive spielt seit Jahren auf hohem Niveau. Schlagen sie am Wochenende die New England Patriots, könnten sie in die Top-5 rücken.
Platz 6: Baltimore Ravens
Bilanz: 5-2Letzte Spiele: W,W,WIn Baltimore ist es die Lamar-Jackson-Show. Der Quarterback entfacht seit dieser Saison sein volles Potenzial, läuft und wirft Gegner in Grund und Boden. Die Defensive spielt seit Jahren auf hohem Niveau. Schlagen sie am Wochenende die New England Patriots, könnten sie in die Top-5 rücken.
© Getty Images

                <strong>Platz 5: Seattle Seahawks</strong><br>
                Bilanz: 6-2Letzte Spiele: W,L,WRussell Wilson spielt auf einem MVP-Niveau, wirft in acht Spielen lediglich eine Interception. Das Laufspiel mit Running Back Chris Carson funktioniert sehr gut. Jadeveon Clowney (kommt Ende August in einem Tauschgeschäft von den Houston Texans) ist eine gute Verstärkung für die Defensive. 
Platz 5: Seattle Seahawks
Bilanz: 6-2Letzte Spiele: W,L,WRussell Wilson spielt auf einem MVP-Niveau, wirft in acht Spielen lediglich eine Interception. Das Laufspiel mit Running Back Chris Carson funktioniert sehr gut. Jadeveon Clowney (kommt Ende August in einem Tauschgeschäft von den Houston Texans) ist eine gute Verstärkung für die Defensive. 
© Getty Images

                <strong>Platz 4: Green Bay Packers</strong><br>
                Bilanz: 7-1Letzte Spiele: W,W,WMit einer jungen, starken Defensive und einem Aaron Rodgers in Höchstform geht es bei den Green Bay Packers in Richtung Playoffs. Das Team von Head Coach Matt LaFleur agiert in allen drei Facetten des Spiels (Offensive, Defensive, Special Teams) großartig. Rodgers schafft es selbst ohne namhafte Receiver (Davante Adams ist seit einigen Spielen verletzt) starke Leistungen abzuliefern.
Platz 4: Green Bay Packers
Bilanz: 7-1Letzte Spiele: W,W,WMit einer jungen, starken Defensive und einem Aaron Rodgers in Höchstform geht es bei den Green Bay Packers in Richtung Playoffs. Das Team von Head Coach Matt LaFleur agiert in allen drei Facetten des Spiels (Offensive, Defensive, Special Teams) großartig. Rodgers schafft es selbst ohne namhafte Receiver (Davante Adams ist seit einigen Spielen verletzt) starke Leistungen abzuliefern.
© Getty Images

                <strong>Platz 3: New Orleans Saints</strong><br>
                Bilanz: 7-1Letzte Spiele: W,W,WEgal, wer Quarterback bei den New Orleans Saints spielt, am Ende scheint das Team von Head Coach Sean Payton zu gewinnen. Die Saints haben einen breiten, talentierten Kader und können ohne Probleme die Ausfälle wie zuletzt von Alvin Kamara und Drew Brees verkraften. Wide Receiver Michael Thomas ist der beste Passempfänger der Liga. 
Platz 3: New Orleans Saints
Bilanz: 7-1Letzte Spiele: W,W,WEgal, wer Quarterback bei den New Orleans Saints spielt, am Ende scheint das Team von Head Coach Sean Payton zu gewinnen. Die Saints haben einen breiten, talentierten Kader und können ohne Probleme die Ausfälle wie zuletzt von Alvin Kamara und Drew Brees verkraften. Wide Receiver Michael Thomas ist der beste Passempfänger der Liga. 
© Getty Images

                <strong>Platz 2: San Francisco 49ers</strong><br>
                Bilanz: 7-0Letzte Spiele: W,W,WEin Kritikpunkt fällt uns nicht ein, höchstens dass wir gerne mehr von dem deutschen Linebacker Mark Nzeocha sehen würden. Die 49ers liefern offensiv mit ihrem Laufspiel richtig ab, die Defensive, angeführt von Rookie-Sensation Nick Bosa (sieben Sacks), wäre gefühlt in jedem anderen Jahr die beste der Liga, gäbe es da nicht noch eine weitere...
Platz 2: San Francisco 49ers
Bilanz: 7-0Letzte Spiele: W,W,WEin Kritikpunkt fällt uns nicht ein, höchstens dass wir gerne mehr von dem deutschen Linebacker Mark Nzeocha sehen würden. Die 49ers liefern offensiv mit ihrem Laufspiel richtig ab, die Defensive, angeführt von Rookie-Sensation Nick Bosa (sieben Sacks), wäre gefühlt in jedem anderen Jahr die beste der Liga, gäbe es da nicht noch eine weitere...
© Getty Images

                <strong>Platz 1: New England Patriots</strong><br>
                Bilanz: 8-0Letzte Spiele: W,W,W... denn die Defensive der Patriots spielt historisch gut. Sie erlauben 7,6 Punkte pro Spiel (Liga-Bestwert), sammeln die meisten Sacks bisher (31) und die meisten Interceptions (19). Ach und übrigens, in der Offensive spielt ein gewisser Tom Brady, der zur Not das Ruder auch noch rumreißen kann. Die Patriots sind also auch in diesem Jahr mal wieder das Team, das es am Ende zu schlagen gilt. 
Platz 1: New England Patriots
Bilanz: 8-0Letzte Spiele: W,W,W... denn die Defensive der Patriots spielt historisch gut. Sie erlauben 7,6 Punkte pro Spiel (Liga-Bestwert), sammeln die meisten Sacks bisher (31) und die meisten Interceptions (19). Ach und übrigens, in der Offensive spielt ein gewisser Tom Brady, der zur Not das Ruder auch noch rumreißen kann. Die Patriots sind also auch in diesem Jahr mal wieder das Team, das es am Ende zu schlagen gilt. 
© Getty Images

                <strong>NFL: ran-Power-Ranking zur Saisonhalbzeit</strong><br>
                Acht Spieltage sind in der aktuellen NFL-Saison absolviert. Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen. Welche Teams haben bislang überzeugt, welche auf ganzer Linie enttäuscht? ran.de präsentiert das ran-Power-Ranking zur Saisonhalbzeit.

                <strong>Platz 32: Miami Dolphins</strong><br>
                Bilanz: 0-7Letzte drei Spiele: L,L,LFans der Miami Dolphins sollten vielleicht anfangen, College-Football zu schauen, um zu sehen, wen die "Fins" im kommenden Draft ganz weit vorne wählen könnten. Es läuft nicht rund bei dem Team von Head Coach Brian Flores. Die Saison scheint gelaufen zu sein, der Kader der Dolphins ist in der aktuellen Verfassung nicht in der Lage, mit den stärkeren Gegnern der NFL mitzuhalten.

                <strong>Platz 31: Cincinnati Bengals</strong><br>
                Bilanz: 0-8Letzte Spiele: L,L,LSeinen Start in das Amt des Head Coaches hat sich Zac Taylor sicherlich anders vorgestellt. Acht Niederlagen aus den ersten acht Spielen - die Bengals kommen nicht in Fahrt. Nun soll ein Wechsel auf der Quarterback-Position frischen Wind in die Segel bringen, Rookie Ryan Finley startet für Routinier Andy Dalton. Zudem könnte Star-Receiver A.J. Green wieder fit werden und Taylor die ersten Siege bescheren.  

                <strong>Platz 30. Washington Redskins</strong><br>
                Bilanz: 1-7Letzte Spiele: L,L,WDen einzigen Saisonsieg sichern sich die Washington Redskins am sechsten Spieltag gegen die Miami Dolphins. Die Defensive spielt solide, aber die Offensive bekommt die PS nicht auf die Straße. Besonders auf der Quarterback-Position gibt es momentan mehr Fragen als Antworten. Rookie Dwayne Haskins wirkt überfordert, Case Keenum und Colt McCoy sind verletzungsanfällig und keine Langzeitlösungen. Bei Alex Smith ist unklar, ob er nach seiner schweren Verletzung je wieder spielen kann. 

                <strong>Platz 29: Atlanta Falcons</strong><br>
                Bilanz: 1-7Letzte Spiele: L,L,LUmgekehrt ist es bei den Atlanta Falcons: Die Defensive spielt unterirdisch und ist von Verletzungen geplagt. Zudem ist Matt Ryan momentan verletzt. Einziger Lichtblick ist - wie immer - Wide Receiver Julio Jones, der in der aktuellen Spielzeit bislang 50 gefangene Pässe in 712 Yards und vier Touchdowns ummünzte.

                <strong>Platz 28: New York Jets</strong><br>
                Bilanz: 1-6Letzte Spiele: L,L,WVor dem Saisonstart scheint Running Back Le'Veon Bell das fehlende Puzzle-Teil in der Jets-Offensive zu sein. Nach sieben Spielen stellt man fest: Die Offensive-Line ist das Problem. Quarterback Sam Darnold ist ständig unter Druck. Die Quarterbacks der Jets werden durchschnittlich 4,9 Mal pro Spiel zu Boden gebracht - Ligahöchstwert.

                <strong>Platz 27: Denver Broncos</strong><br>
                Bilanz: 2-6Letzte Spiele: L,L,WDie Denver Broncos befinden sich seit dieser Woche offiziell im Umbruch, Quarterback Joe Flacco droht länger auszufallen. Immerhin gibt es einige Spieler, die gut abliefern und in den Zukunftsplänen des Super-Bowl-50-Gewinners eine Rolle spielen sollten - so wie unter anderem Wide Receiver Courtland Sutton, Safety Justin Simmons und die Running Backs Royce Freeman und Phillip Lindsay. Ob die Routiniers Von Miller und Chris Harris in den Plänen von Head Coach Vic Fangio involviert sind, wird sich zeigen.

                <strong>Platz 26: New York Giants</strong><br>
                Bilanz: 2-6Letzte Spiele: L,L,LDie Giants sichern sich von den New York Jets mit Leonard Williams einen weiteren Defensive Tackle. Die Probleme in der Offensive-Line oder auf der Linebacker-Position wird er nicht lösen können. Rookie Daniel Jones fährt in seinem ersten Jahr Achterbahn, zeigt hin und wieder sehr gute Aktionen, aber eben auch weniger gute. Saquon Barkley ist einer der besten Running Backs der Liga und wird noch lange in der NFL dominieren.

                <strong>Platz 25: Tampa Bay Buccaneers</strong><br>
                Bilanz: 2-5Letzte Spiele: L,L,LBei den Tampa Bay Buccaneers steht und fällt alles mit Quarterback Jameis Winston. Spielt er gut auf, zählen sie mit den Wide Receivern Chris Godwin und Mike Evans zu den besten Offensiven der Liga, spielt er schlecht, verlieren die "Bucs, da die Defensive viele Lücken hat. Leider, aus Tampa Bays Sicht, hat Winston bisher nicht konstant genug spielen können.

                <strong>Platz 24: Los Angeles Chargers</strong><br>
                Bilanz: 3-5Letzte Spiele: W,L,LDie Los Angeles Chargers sind besser als ihre Bilanz vermuten lässt. Das Team um Head Coach Anthony Lynn verliert allerdings zu oft Spiele in den letzten Minuten durch Unkonzentriertheiten, wie Fumbles nahe der Endzone. Stellen sie diese ab, kann die Offensive das Team zurück zu einem positiven Rekord führen. Vielleicht gibt der Sieg gegen die Chicago Bears Aufschwung.

                <strong>Platz 23: Pittsburgh Steelers</strong><br>
                Bilanz: 3-4Letzte Spiele: W,W,LZwei Siege aus den letzten drei Spielen - bei den Steelers geht es aufwärts. Quarterback Ben Roethlisberger ist auf der Injured-Reserve-Liste, Backup Mason Rudolph spielt solide. Die Defensive um die Youngster T.J. Watt und Devin Bush kommt immer mehr in Fahrt. Minkah Fitzpatrick ist eine gute Verstärkung (kam in einem Tauschgeschäft für Draft-Picks von den Miami Dolphins).

                <strong>Platz 22: Arizona Cardinals</strong><br>
                Bilanz: 3-4-1Letzte Spiele: L,W,WNach anfänglichen Schwierigkeiten gewinnen die Cardinals drei der letzten vier Spiele. Rookie-Quarterback Kyler Murray zeigt oft seine Athletik und Wurfkraft. Der gefühlt nicht alternde Larry Fitzgerald bietet noch immer eine solide Anspielstation für den jungen Quarterback. Die Defensive ist durch die Rückkehr von Cornerback Patrick Peterson (war suspendiert) stärker geworden. 

                <strong>Platz 21: Cleveland Browns</strong><br>
                Bilanz: 2-5Letzte Spiele: L,L,LTalent? Ja. Disziplin? Nein. Die Cleveland Browns haben einen sehr talentierten Kader, begehen aber zu viele Fouls, Penalties und Fehler. Odell Beckham Jr. kommt noch nicht richtig in Fahrt. Baker Mayfield muss Interceptions vermeiden. In der Defensive liefert Myles Garrett richtig ab und hat bereits zehn Sacks auf dem Konto. 

                <strong>Platz 20: Chicago Bears</strong><br>
                Bilanz: 3-4Letzte Spiele: L,L,LDie Playoff-Chancen der Chicago Bears stehen und fallen mit Quarterback Mitch Trubisky. Der 25-Jährige muss seine Leistung steigern, denn die Defensive liefert weiter ab. 1092 erworfene Yards, fünf Touchdowns und drei Interceptions sind in der Offensive zu wenig, um in der starken Division der Bears mitzuhalten. 

                <strong>Platz 19: Tennessee Titans</strong><br>
                Bilanz: 4-4 Letzte Spiele: W,W,LDie Entscheidung, Backup-Quarterback Ryan Tannehill die Offensive leiten zu lassen, scheint Früchte zu tragen. Mit ihm als Passgeber fahren die Titans zwei Siege aus den vergangenen zwei Spielen ein. Kommendes Wochenende erwartet sie der erste starke Test, wenn das Team von Head Coach Mike Vrabel nach Charlotte fährt, um gegen die Carolina Panthers anzutreten. 

                <strong>Platz 18: Oakland Raiders</strong><br>
                Bilanz: 3-4Letzte Spiele: L,L,WDas Drama um Antonio Brown liegt weit hinter den Oakland Raiders. An einigen Stellen (Wide Receiver, Secondary und Linebacker) sind noch Lücken im Team von Head Coach Jon Gruden. Die Raiders spielen soliden Football, wollen den Ball laufen und sind defensiv besser aufgestellt, als vergangene Saison. Erstunden-Pick Clenin Ferrell kann bisher nicht überzeugen. 

                <strong>Platz 17: Detroit Lions</strong><br>
                Bilanz: 3-3-1Letzte Spiele: W,L,LDie Bilanz täuscht, die Lions sind ein gutes Team. In jedem Spiel in dieser Saison ist es immer eine knappe Angelegenheit. Quarterback Matthew Stafford spielt auf hohem Niveau, auch dank seiner starken Passempfänger Marvin Jones und Kenny Golladay. Schwierig wird es für Head Coach Matt Patricia, einen Ersatz für den verletzten Running Back Kerryon Johnson zu finden.  

                <strong>Platz 16: Jacksonville Jaguars</strong><br>
                Bilanz: 4-4Letzte Spiele: W,W,LRookie Gardner Minshew liefert richtig ab und führt die Jaguars zu einer respektablen Bilanz. Jalen-Ramsey-Ersatz Tre Herndon fängt vergangene Woche gleich zwei Interceptions. Die Jaguars sind ein Playoff-Kandidat. Kommende Woche steht in London ein Härtetest gegen einen Rivalen vor der Tür: die Houston Texans.

                <strong>Platz 15: Philadelphia Eagles</strong><br>
                Bilanz: 4-4Letzte Spiele: W,L,LDer imposante 31:13-Sieg über die Buffalo Bills könnte dem 2018-Super-Bowl-Champion den nötigen Aufschwung geben. Quarterback Carson Wentz spielt gut, Jordan Howard und Rookie Miles Sanders formen ein starkes Running-Back-Duo. Von Pro-Bowl-Defensive-Tackle Fletcher Cox hätten viele mehr als 2,5 Sacks nach acht Spielen erwartet. 

                <strong>Platz 14: Carolina Panthers</strong><br>
                Bilanz: 4-3Letzte Spiele: L,W,WDie erste Niederlage der jungen Karriere von Quarterback Kyle Allen hätte nicht schlimmer ausfallen können. Mit 13:51 geraten die Panthers vergangenes Wochenende bei den ungeschlagenen San Francisco 49ers unter die Räder. Kommende Woche wird sich gegen die Tennessee Titans zeigen, ob das Team von Head Coach Ron Rivera die Niederlage abhaken und sich einem wiedererstarkten Titans-Team stellen kann.

                <strong>Platz 13: Dallas Cowboys</strong><br>
                Bilanz: 4:3Letzte Spiele: W,L,LNach einem starken Start in die neue Spielzeit bauten die Cowboys etwas ab, verlieren drei Spiele in Folge. Vergangenes Wochenende nehmen sie gegen die Philadelphia Eagles die Ausfahrt in Richtung Siegerstraße. Das Running-Back-Duo Ezekiel Elliott und Tony Pollard überzeugt. 

                <strong>Platz 12: Buffalo Bills</strong><br>
                Bilanz: 5-2Letzte Spiele: L,W,WDass die Bills 5-2 stehen würden, hätten vor der Saison wohl nur die Anhänger der "Bills Mafia" vorausgesagt. Mit einer unterschätzen Defensive und einem guten Laufspiel zählen sie zu den positiven Überraschungen der Saison. Kommende Woche erwarten sie die Washington Redskins, eine mehr als machbare Aufgabe.

                <strong>Platz 11: Kansas City Chiefs</strong><br>
                Bilanz: 5-3Letzte Spiele: L,W,L Vorab: Sobald MVP-Quarterback Patrick Mahomes zurück ist, gehören die Chiefs in die Top 10. Ohne Mahomes sind die Chiefs ein gutes Offensiv-Team mit einer schlechten Defensive. Backup Matt Moore spielt ordentlich, wird aber keine Mahomes-Würfe raushauen und spielentscheidene Pässe über 60 Yards werfen.

                <strong>Platz 10: Houston Texans</strong><br>
                Bilanz: 5-3Letzte Spiele: W,L,W"Houston, we have a problem". Star-Pass-Rusher J.J. Watt fällt für den Rest der Saison aus, Quarterback Deshaun Watson ist angeschlagen. Allerdings sollte er nicht zu lange ausfallen, sein Einsatz am kommenden Wochenende ist dennoch unklar. Watson spielt auf sehr hohem Niveau, die Defensive ist gut. Die Offensive-Line lässt zu Wünschen übrig.

                <strong>Platz 9: Indianapolis Colts</strong><br>
                Bilanz: 5-2Letzte Spiele: W,W,WNo Luck? No Problem! Jacoby Brissett lässt das Karriereende von Andrew Luck in Vergessenheit geraten. Die Colts haben kaum Schwachstellen, die Defensive um "den Verrückten" Darius Leonard liefert ab. Bester Spieler im Kader könnte Left Guard Quenton Nelson sein, der von Pro Football Focus als drittbester Offensive-Linemen der Liga eingestuft wird.

                <strong>Platz 8: Los Angeles Rams</strong><br>
                Bilanz: 5-3Letzte Spiele: W,W,LMit einer Bilanz von 5:3 nur auf Rang drei in der eigenen Division zu sein, sagt einiges über die Wettbewerbsfähigkeit der NFC West aus. Durch das Tauschgeschäft mit Jalen Ramsey haben sich die Rams nochmal verstärkt. Die letzten beiden Partien gewinnen sie verdient und überzeugend.

                <strong>Platz 7: Minnesota Vikings</strong><br>
                Bilanz: 6-2Letzte Spiele: W,W,WNach einem Stotterstart liefern die Vikings richtig ab, gewinnen die letzten vier Partien und sind mitten im Rennen um die Plätze in den Playoffs. Quarterback Kirk Cousins spielt seit einigen Wochen gut, Dalvin Cook zählt zu den besten Running Backs der Liga und die Defensive verfügt über zahlreiche Starspieler. 

                <strong>Platz 6: Baltimore Ravens</strong><br>
                Bilanz: 5-2Letzte Spiele: W,W,WIn Baltimore ist es die Lamar-Jackson-Show. Der Quarterback entfacht seit dieser Saison sein volles Potenzial, läuft und wirft Gegner in Grund und Boden. Die Defensive spielt seit Jahren auf hohem Niveau. Schlagen sie am Wochenende die New England Patriots, könnten sie in die Top-5 rücken.

                <strong>Platz 5: Seattle Seahawks</strong><br>
                Bilanz: 6-2Letzte Spiele: W,L,WRussell Wilson spielt auf einem MVP-Niveau, wirft in acht Spielen lediglich eine Interception. Das Laufspiel mit Running Back Chris Carson funktioniert sehr gut. Jadeveon Clowney (kommt Ende August in einem Tauschgeschäft von den Houston Texans) ist eine gute Verstärkung für die Defensive. 

                <strong>Platz 4: Green Bay Packers</strong><br>
                Bilanz: 7-1Letzte Spiele: W,W,WMit einer jungen, starken Defensive und einem Aaron Rodgers in Höchstform geht es bei den Green Bay Packers in Richtung Playoffs. Das Team von Head Coach Matt LaFleur agiert in allen drei Facetten des Spiels (Offensive, Defensive, Special Teams) großartig. Rodgers schafft es selbst ohne namhafte Receiver (Davante Adams ist seit einigen Spielen verletzt) starke Leistungen abzuliefern.

                <strong>Platz 3: New Orleans Saints</strong><br>
                Bilanz: 7-1Letzte Spiele: W,W,WEgal, wer Quarterback bei den New Orleans Saints spielt, am Ende scheint das Team von Head Coach Sean Payton zu gewinnen. Die Saints haben einen breiten, talentierten Kader und können ohne Probleme die Ausfälle wie zuletzt von Alvin Kamara und Drew Brees verkraften. Wide Receiver Michael Thomas ist der beste Passempfänger der Liga. 

                <strong>Platz 2: San Francisco 49ers</strong><br>
                Bilanz: 7-0Letzte Spiele: W,W,WEin Kritikpunkt fällt uns nicht ein, höchstens dass wir gerne mehr von dem deutschen Linebacker Mark Nzeocha sehen würden. Die 49ers liefern offensiv mit ihrem Laufspiel richtig ab, die Defensive, angeführt von Rookie-Sensation Nick Bosa (sieben Sacks), wäre gefühlt in jedem anderen Jahr die beste der Liga, gäbe es da nicht noch eine weitere...

                <strong>Platz 1: New England Patriots</strong><br>
                Bilanz: 8-0Letzte Spiele: W,W,W... denn die Defensive der Patriots spielt historisch gut. Sie erlauben 7,6 Punkte pro Spiel (Liga-Bestwert), sammeln die meisten Sacks bisher (31) und die meisten Interceptions (19). Ach und übrigens, in der Offensive spielt ein gewisser Tom Brady, der zur Not das Ruder auch noch rumreißen kann. Die Patriots sind also auch in diesem Jahr mal wieder das Team, das es am Ende zu schlagen gilt. 

© 2024 Seven.One Entertainment Group