• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

NFL: Tom Brady vor Comeback aus Rente? Landing Spots für die Quarterback-Legende

<strong>Comeback von Tom Brady? Mögliche Landing Spots&nbsp;</strong><br>Tom Brady hat jüngst gesagt, dass er sich ein NFL-Comeback vorstellen kann. "Ich werde immer in guter Verfassung sein, kann immer den Ball werfen. Vielleicht ein bisschen wie Michael Jordan damals, der zurückkam ... Ich weiß nicht, ob die Liga es mir erlauben würden, aber ich wäre nicht abgeneigt."
Comeback von Tom Brady? Mögliche Landing Spots 
Tom Brady hat jüngst gesagt, dass er sich ein NFL-Comeback vorstellen kann. "Ich werde immer in guter Verfassung sein, kann immer den Ball werfen. Vielleicht ein bisschen wie Michael Jordan damals, der zurückkam ... Ich weiß nicht, ob die Liga es mir erlauben würden, aber ich wäre nicht abgeneigt."
© 2023 Getty Images
<strong>Comeback von Tom Brady? Mögliche Landing Spots</strong><br>Obwohl die Aussage auf ein Szenario bezogen war, bei dem sich ein Starting Quarterback eines Teams mit guten Playoff-Chancen verletzt, könnten wir uns eine Rückkehr des 46-Jährigen auch einfach so vorstellen. <em><strong>ran</strong></em> schaut auf mögliche Landing Spots von Tom Brady (Achtung, Satire! Oder etwa doch nicht?)
Comeback von Tom Brady? Mögliche Landing Spots
Obwohl die Aussage auf ein Szenario bezogen war, bei dem sich ein Starting Quarterback eines Teams mit guten Playoff-Chancen verletzt, könnten wir uns eine Rückkehr des 46-Jährigen auch einfach so vorstellen. ran schaut auf mögliche Landing Spots von Tom Brady (Achtung, Satire! Oder etwa doch nicht?)
© 2023 Getty Images
<strong>New England Patriots</strong><br>Selbstverständlich müssen hier die Patriots genannt werden. Bradys langjähriges Team wurde von keiner Person so geprägt wie vom 46-Jährigen - auch nicht von Coaching-Legende Bill Belichick. Im Zuge seiner Comeback-Aussagen erwähnte Brady sogar die Patriots. Kein Wunder, der einstige Star-Quarterback spielte schließlich auch 20 Jahre in Boston.
New England Patriots
Selbstverständlich müssen hier die Patriots genannt werden. Bradys langjähriges Team wurde von keiner Person so geprägt wie vom 46-Jährigen - auch nicht von Coaching-Legende Bill Belichick. Im Zuge seiner Comeback-Aussagen erwähnte Brady sogar die Patriots. Kein Wunder, der einstige Star-Quarterback spielte schließlich auch 20 Jahre in Boston.
© 2020 Getty Images
<strong>New England Patriots</strong><br>Außerdem könnten sie in Foxborough einen verlässlichen Spielmacher gebrauchen. Nach Bradys Abgang ging auf der Position nicht nur Konstanz, sondern auch Qualität verloren. Kein Cam Newton, kein Mac Jones und erst recht kein Bailey Zappe füllten die ach so großen Fußstapfen. Mit einer Brady-Rückkehr hätten die Pats auch mehr Spielraum, was den Nummer-3-Pick anbelangt.
New England Patriots
Außerdem könnten sie in Foxborough einen verlässlichen Spielmacher gebrauchen. Nach Bradys Abgang ging auf der Position nicht nur Konstanz, sondern auch Qualität verloren. Kein Cam Newton, kein Mac Jones und erst recht kein Bailey Zappe füllten die ach so großen Fußstapfen. Mit einer Brady-Rückkehr hätten die Pats auch mehr Spielraum, was den Nummer-3-Pick anbelangt.
© 2023 Getty Images
<strong>Las Vegas Raiders</strong><br>Ein weiteres Team, das Brady ebenfalls im Zusammenhang mit seinen Aussagen erwähnte, waren die Las Vegas Raiders. Fakt ist: Brady ist bereits mit den Raiders um Owner Mark Davis verbunden, der siebenmalige Super-Bowl-Sieger will Anteilseigner der Franchise werden. Sollte dieser Fall jedoch nicht eintreten, stünde dem Comeback als Spieler nichts mehr im Wege.
Las Vegas Raiders
Ein weiteres Team, das Brady ebenfalls im Zusammenhang mit seinen Aussagen erwähnte, waren die Las Vegas Raiders. Fakt ist: Brady ist bereits mit den Raiders um Owner Mark Davis verbunden, der siebenmalige Super-Bowl-Sieger will Anteilseigner der Franchise werden. Sollte dieser Fall jedoch nicht eintreten, stünde dem Comeback als Spieler nichts mehr im Wege.
© Icon Sportswire
<strong>Las Vegas Raiders</strong><br>Was den Quarterback-Room der Raiders betrifft, sah dieser auch schon mal rosiger aus. Aidan O'Connell (25), Gardner Minshew (27) und Anthony Brown (25) lauten die Namen - da würde Brady nicht nur Erfahrung, sondern auch Qualität reinbringen. Denn - wie er selbst schon sagte - werfen kann er immer noch wie früher.
Las Vegas Raiders
Was den Quarterback-Room der Raiders betrifft, sah dieser auch schon mal rosiger aus. Aidan O'Connell (25), Gardner Minshew (27) und Anthony Brown (25) lauten die Namen - da würde Brady nicht nur Erfahrung, sondern auch Qualität reinbringen. Denn - wie er selbst schon sagte - werfen kann er immer noch wie früher.
© USA TODAY Network
<strong>Tampa Bay Buccaneers</strong><br>Wenn Brady nicht zu den Patriots, dafür aber zu seinem anderen Ex-Team zurückkehren möchte, wäre Baker Mayfield von den Tampa Bay Buccaneers der große Leidtragende. Tja, Pech gehabt, Baker. Für Brady muss jeder seinen Platz räumen, auch wenn man gerade erst einen neuen Vertrag über drei Jahre in Höhe von 100 Millionen Euro unterschrieben hat.
Tampa Bay Buccaneers
Wenn Brady nicht zu den Patriots, dafür aber zu seinem anderen Ex-Team zurückkehren möchte, wäre Baker Mayfield von den Tampa Bay Buccaneers der große Leidtragende. Tja, Pech gehabt, Baker. Für Brady muss jeder seinen Platz räumen, auch wenn man gerade erst einen neuen Vertrag über drei Jahre in Höhe von 100 Millionen Euro unterschrieben hat.
© UPI Photo
<strong>Tampa Bay Buccaneers</strong><br>Außerdem würde Brady den Bucs sogar noch mehr geben als von 2020 bis 2022. Vor wenigen Wochen kam heraus, dass Brady seinen 40-Yard-Dash mittlerweile schneller läuft als bei seinem Combine vor dem Draft im Jahr 2000. Die Nummer 12 hat sich also im hohen Footballer-Alter doch noch zu einem Dual-Threat-Quarterback entwickelt.
Tampa Bay Buccaneers
Außerdem würde Brady den Bucs sogar noch mehr geben als von 2020 bis 2022. Vor wenigen Wochen kam heraus, dass Brady seinen 40-Yard-Dash mittlerweile schneller läuft als bei seinem Combine vor dem Draft im Jahr 2000. Die Nummer 12 hat sich also im hohen Footballer-Alter doch noch zu einem Dual-Threat-Quarterback entwickelt.
© 2023 Getty Images
<strong>Washington Commanders</strong><br>Ja, die Washington Commanders picken zu 99,9 Prozent Top-Quarterback-Prospect Caleb Williams im Draft. Aber wer weiß, vielleicht kommt doch noch etwas dazwischen oder Williams entpuppt sich früh in der Saison als einer der größten Draft Busts in der NFL-Geschichte. Dann bräuchten die Commanders eine verlässliche Alternative.
Washington Commanders
Ja, die Washington Commanders picken zu 99,9 Prozent Top-Quarterback-Prospect Caleb Williams im Draft. Aber wer weiß, vielleicht kommt doch noch etwas dazwischen oder Williams entpuppt sich früh in der Saison als einer der größten Draft Busts in der NFL-Geschichte. Dann bräuchten die Commanders eine verlässliche Alternative.
© 2023 Getty Images
<strong>Washington Commanders</strong><br>Diese Alternative wäre der 46-jährige Hobby-Golfer Brady. Denn in Washingtons Depth Chart befinden sich lediglich Marcus Mariota und Jake Fromm. Brady wäre eine große Nummer und Wide Receiver Terry McLaurin würde in Washington endlich einmal platzierte Pässe zu fangen bekommen.
Washington Commanders
Diese Alternative wäre der 46-jährige Hobby-Golfer Brady. Denn in Washingtons Depth Chart befinden sich lediglich Marcus Mariota und Jake Fromm. Brady wäre eine große Nummer und Wide Receiver Terry McLaurin würde in Washington endlich einmal platzierte Pässe zu fangen bekommen.
© 2024 Getty Images
<strong>New York Jets</strong><br>Apropos Golf: Brady war in der Vergangenheit gelegentlich mit Aaron Rodgers golfen. Wer weiß, wie oft TB12 A-Rod auf dem Grün bereits geschlagen hat. Um dem langjährigen Quarterback der Green Bay Packers nochmal eins reinzuwürgen, könnte Brady sich den New York Jets anschließen.
New York Jets
Apropos Golf: Brady war in der Vergangenheit gelegentlich mit Aaron Rodgers golfen. Wer weiß, wie oft TB12 A-Rod auf dem Grün bereits geschlagen hat. Um dem langjährigen Quarterback der Green Bay Packers nochmal eins reinzuwürgen, könnte Brady sich den New York Jets anschließen.
© 2022 Getty Images
<strong>New York Jets</strong><br>Außerdem haben sich die beiden bereits als Duo auf dem Golfplatz gegen Patrick Mahomes und Josh Allen durchgesetzt. Zu was Brady und Rodgers wohl als Duo innerhalb eines NFL-Teams fähig wären? Klar, die Jüngsten sind die beiden nicht mehr, aber dass das nichts zu heißen hat, haben beide mehrfach in der jüngeren Vergangenheit bewiesen.
New York Jets
Außerdem haben sich die beiden bereits als Duo auf dem Golfplatz gegen Patrick Mahomes und Josh Allen durchgesetzt. Zu was Brady und Rodgers wohl als Duo innerhalb eines NFL-Teams fähig wären? Klar, die Jüngsten sind die beiden nicht mehr, aber dass das nichts zu heißen hat, haben beide mehrfach in der jüngeren Vergangenheit bewiesen.
© 2022 Getty Images
<strong>Miami Dolphins</strong><br>Für ein Engagement bei den Jets müsste Brady allerdings umziehen. Warum nicht also beim lokalen Football-Team anheuern: Den Miami Dolphins. Anfang Januar soll Bradys neue Luxus-Villa in Miami fertiggestellt worden sein - im Frühling soll es mit dem Umzug so weit sein. Perfektes Timing könnte man sagen oder ist es tatsächlich ein Indiz für ein NFL-Comeback?
Miami Dolphins
Für ein Engagement bei den Jets müsste Brady allerdings umziehen. Warum nicht also beim lokalen Football-Team anheuern: Den Miami Dolphins. Anfang Januar soll Bradys neue Luxus-Villa in Miami fertiggestellt worden sein - im Frühling soll es mit dem Umzug so weit sein. Perfektes Timing könnte man sagen oder ist es tatsächlich ein Indiz für ein NFL-Comeback?
© ZUMA Wire
<strong>Miami Dolphins</strong><br>Gerüchte um einen Wechsel zu den Dolphins gab es schon während seiner Karriere. Momentan ist Tua Tagovailoa Starting Quarterback in der Magic City. Allerdings ist bei ihm durch Kopfverletzungen aus der Vergangenheit stets das Risiko da, dass er bei einem harten Hit wieder langfristig ausfällt. Und dann könnte Brady von seiner Villa ins Hardrock Stadium spazieren und übernehmen.
Miami Dolphins
Gerüchte um einen Wechsel zu den Dolphins gab es schon während seiner Karriere. Momentan ist Tua Tagovailoa Starting Quarterback in der Magic City. Allerdings ist bei ihm durch Kopfverletzungen aus der Vergangenheit stets das Risiko da, dass er bei einem harten Hit wieder langfristig ausfällt. Und dann könnte Brady von seiner Villa ins Hardrock Stadium spazieren und übernehmen.
© USA TODAY Network
<strong>Comeback von Tom Brady? Mögliche Landing Spots&nbsp;</strong><br>Tom Brady hat jüngst gesagt, dass er sich ein NFL-Comeback vorstellen kann. "Ich werde immer in guter Verfassung sein, kann immer den Ball werfen. Vielleicht ein bisschen wie Michael Jordan damals, der zurückkam ... Ich weiß nicht, ob die Liga es mir erlauben würden, aber ich wäre nicht abgeneigt."
<strong>Comeback von Tom Brady? Mögliche Landing Spots</strong><br>Obwohl die Aussage auf ein Szenario bezogen war, bei dem sich ein Starting Quarterback eines Teams mit guten Playoff-Chancen verletzt, könnten wir uns eine Rückkehr des 46-Jährigen auch einfach so vorstellen. <em><strong>ran</strong></em> schaut auf mögliche Landing Spots von Tom Brady (Achtung, Satire! Oder etwa doch nicht?)
<strong>New England Patriots</strong><br>Selbstverständlich müssen hier die Patriots genannt werden. Bradys langjähriges Team wurde von keiner Person so geprägt wie vom 46-Jährigen - auch nicht von Coaching-Legende Bill Belichick. Im Zuge seiner Comeback-Aussagen erwähnte Brady sogar die Patriots. Kein Wunder, der einstige Star-Quarterback spielte schließlich auch 20 Jahre in Boston.
<strong>New England Patriots</strong><br>Außerdem könnten sie in Foxborough einen verlässlichen Spielmacher gebrauchen. Nach Bradys Abgang ging auf der Position nicht nur Konstanz, sondern auch Qualität verloren. Kein Cam Newton, kein Mac Jones und erst recht kein Bailey Zappe füllten die ach so großen Fußstapfen. Mit einer Brady-Rückkehr hätten die Pats auch mehr Spielraum, was den Nummer-3-Pick anbelangt.
<strong>Las Vegas Raiders</strong><br>Ein weiteres Team, das Brady ebenfalls im Zusammenhang mit seinen Aussagen erwähnte, waren die Las Vegas Raiders. Fakt ist: Brady ist bereits mit den Raiders um Owner Mark Davis verbunden, der siebenmalige Super-Bowl-Sieger will Anteilseigner der Franchise werden. Sollte dieser Fall jedoch nicht eintreten, stünde dem Comeback als Spieler nichts mehr im Wege.
<strong>Las Vegas Raiders</strong><br>Was den Quarterback-Room der Raiders betrifft, sah dieser auch schon mal rosiger aus. Aidan O'Connell (25), Gardner Minshew (27) und Anthony Brown (25) lauten die Namen - da würde Brady nicht nur Erfahrung, sondern auch Qualität reinbringen. Denn - wie er selbst schon sagte - werfen kann er immer noch wie früher.
<strong>Tampa Bay Buccaneers</strong><br>Wenn Brady nicht zu den Patriots, dafür aber zu seinem anderen Ex-Team zurückkehren möchte, wäre Baker Mayfield von den Tampa Bay Buccaneers der große Leidtragende. Tja, Pech gehabt, Baker. Für Brady muss jeder seinen Platz räumen, auch wenn man gerade erst einen neuen Vertrag über drei Jahre in Höhe von 100 Millionen Euro unterschrieben hat.
<strong>Tampa Bay Buccaneers</strong><br>Außerdem würde Brady den Bucs sogar noch mehr geben als von 2020 bis 2022. Vor wenigen Wochen kam heraus, dass Brady seinen 40-Yard-Dash mittlerweile schneller läuft als bei seinem Combine vor dem Draft im Jahr 2000. Die Nummer 12 hat sich also im hohen Footballer-Alter doch noch zu einem Dual-Threat-Quarterback entwickelt.
<strong>Washington Commanders</strong><br>Ja, die Washington Commanders picken zu 99,9 Prozent Top-Quarterback-Prospect Caleb Williams im Draft. Aber wer weiß, vielleicht kommt doch noch etwas dazwischen oder Williams entpuppt sich früh in der Saison als einer der größten Draft Busts in der NFL-Geschichte. Dann bräuchten die Commanders eine verlässliche Alternative.
<strong>Washington Commanders</strong><br>Diese Alternative wäre der 46-jährige Hobby-Golfer Brady. Denn in Washingtons Depth Chart befinden sich lediglich Marcus Mariota und Jake Fromm. Brady wäre eine große Nummer und Wide Receiver Terry McLaurin würde in Washington endlich einmal platzierte Pässe zu fangen bekommen.
<strong>New York Jets</strong><br>Apropos Golf: Brady war in der Vergangenheit gelegentlich mit Aaron Rodgers golfen. Wer weiß, wie oft TB12 A-Rod auf dem Grün bereits geschlagen hat. Um dem langjährigen Quarterback der Green Bay Packers nochmal eins reinzuwürgen, könnte Brady sich den New York Jets anschließen.
<strong>New York Jets</strong><br>Außerdem haben sich die beiden bereits als Duo auf dem Golfplatz gegen Patrick Mahomes und Josh Allen durchgesetzt. Zu was Brady und Rodgers wohl als Duo innerhalb eines NFL-Teams fähig wären? Klar, die Jüngsten sind die beiden nicht mehr, aber dass das nichts zu heißen hat, haben beide mehrfach in der jüngeren Vergangenheit bewiesen.
<strong>Miami Dolphins</strong><br>Für ein Engagement bei den Jets müsste Brady allerdings umziehen. Warum nicht also beim lokalen Football-Team anheuern: Den Miami Dolphins. Anfang Januar soll Bradys neue Luxus-Villa in Miami fertiggestellt worden sein - im Frühling soll es mit dem Umzug so weit sein. Perfektes Timing könnte man sagen oder ist es tatsächlich ein Indiz für ein NFL-Comeback?
<strong>Miami Dolphins</strong><br>Gerüchte um einen Wechsel zu den Dolphins gab es schon während seiner Karriere. Momentan ist Tua Tagovailoa Starting Quarterback in der Magic City. Allerdings ist bei ihm durch Kopfverletzungen aus der Vergangenheit stets das Risiko da, dass er bei einem harten Hit wieder langfristig ausfällt. Und dann könnte Brady von seiner Villa ins Hardrock Stadium spazieren und übernehmen.
Mehr NFL-Galerien
Chiefs Duo

Doppelschlag! Chiefs-Duo verhaftet

  • Galerie
  • 19.05.2024
  • 14:52 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group