• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
American Football live auf ProSieben MAXX und ran.de

Tom Brady und Gisele Bündchen verlieren mit Krypto-Aktivitäten wohl 48 Millionen Dollar

  • Aktualisiert: 07.07.2023
  • 14:34 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© Imago
Anzeige

Massiver finanzieller Verlust für Tom Brady und Gisele Bündchen. Das Ex-Ehepaar büßt im Rahmen eines Krypto-Crashs sage und schreibe 48 Millionen US-Dollar ein.

Bitterer Verlust für Tom Brady und Gisele Bündchen.

Die "New York Times" hat aufgedeckt, wie viel Geld dem Ex-Paar beim FTX-Kryptocrash verloren gegangen ist. Demnach haben der siebenmalige Super-Bowl-Sieger und das Topmodel sage und schreibe 48 Millionen US-Dollar verloren.

Brady und Bündchen kamen einst mit Sam Bankman-Fried, Gründer von FTX, einem Marktplatz für Kryptowährungen, ins Geschäft. Bankman-Fried hatte unzählige Prominente für seine Plattform gewinnen können, der Ex-Quarterback war allerdings sein wichtigster Botschafter.

Er und Bündchen traten in Anzeigen auf, sprachen auf Konferenzen und warben für den Krypto-Marktplatz.

Anzeige
Vince Lombardi Saudi-Arabien
News

Auch in der NFL? Saudis wollen noch massiver in Sport investieren

Saudi-Arabien treibt seine Pläne für milliardenschwere Investitionen im globalen Sport weiter voran. Nun soll offenbar eine neue Firma gegründet werden, die mit einer prall gefüllten Kasse ausgestattet wird.

  • 07.07.2023
  • 07:03 Uhr

Brady und Bündchen werden verklagt

Im vergangenen November kollabierte das System allerdings. So stellte sich heraus, dass vieles, was der Firmengründer erzählt hatte, auf falschen Informationen beruhte.

Unzählige Menschen, darunter viele normale Bürger, erlitten erhebliche finanzielle Verluste. Brady hatte 30 Millionen Dollar investiert, seine Ex-Frau 18 Millionen. Im Gegenzug für ihre Investitionen erhielt das Paar Aktienanteile – diese sind nun wertlos.

Mit dem finanziellen Verlust ist es aber nicht getan. Brady und Bündchen werden zusammen mit anderen Prominenten, die für FTX geworben haben, darunter Shaquille O'Neal und Larry David, von unzähligen Geschädigten verklagt.


© 2024 Seven.One Entertainment Group