• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

ranBoxen-Experte Tobias Drews zu Abraham vs. Murray: Ein gefährlicher Kampf für den Weltmeister

  • Aktualisiert: 20.11.2015
  • 11:47 Uhr
  • ran.de / Tobias Drews
Article Image Media
Anzeige

Arthur Abraham steigt in Hannover zum dritten Mal in diesem Jahr in den Ring. Der Weltmeister im Supermittelgewicht will seinen Titel in der TUI-Arena gegen den Engländer Martin Murray verteidigen (am Samstag, 21. November, ab 22:15 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de). ran-Boxen-Experte und Chefkommentator Tobias Drews hat sich die Ausgangslage vor dem Kampf und Abrahams Gegner mal genauer angeschaut - und er erwartet einen schweren Kampf für den Weltmeister.

Die Ausgangslage:

Im Februar diesen Jahres läutete Arthur Abraham mit dem Kampf in der Berliner 02-World gegen den Engländer Paul Smith die neue Kooperation zwischen Team Sauerland und SAT.1 ein. "Kann losgehen!" war das Motto. Heute, genau neun Monate später, würde das Motto wohl lauten: "Kann weitergehen!". Denn Supermittelgewichts-Weltmeister Abraham steigt zum dritten Mal in 2015 in den Ring, hat aber auch einige Pläne für die kommenden Monate und Jahre.

Und nun wartet mit Martin Murray ein sehr gefährlicher Kampf auf Arthur Abraham. Nach dem überzeugenden, aber auch kraftraubenden Erfolg über Robert Stieglitz, hatte ich einen leichteren Gegner erwartet. Murray ist kampfstark, kann viel wegstecken, verlor nur in WM-Fights und bekommt auch die Unterstützung von vielen britischen Fans, die zum Kampf anreisen werden.

Zusätzliche Motivation für den WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht: Die amerikanische Box-Bibel "The Ring" setzte Abraham erst kürzlich auf Platz eins der Rangliste im Gewichtslimit bis 76,2 kg. 

Der Gegner:

Wer ist dieser Martin Murray eigentlich? Er kommt aus St.Helens, einem sozialen Brennpunkt. "Das ist die Bronx Englands", wie er selbst sagt. Murray lernt früh, sich in körperlichen Auseinandersetzungen durchzusetzen. Und der Brite kommt dann auch mit dem Gesetz in Konflikt, muss sogar ins Gefängnis.

Ein persönliches Drama für ihn, weil sein Entdecker und Trainer John Chisnall während dieser Zeit stirbt und Murray nicht bei der Beerdigung dabei sein kann. "Ich bekam keinen Freigang, durfte nicht zur Trauerfeier. Das wird mir ewig nicht aus dem Kopf gehen."

Doch die Vergangenheit im Gefängnis ist auch sportlich für ihn ein Problem. Bereits mehrfach platzten gut dotierte Fights in den USA für Murray, weil er kein US-Visum erhielt. Denn ohne weiße Weste und sauberes Führungszeugnis, verweigern die US-Behörden die Einreise.

Anzeige
Abraham vs. Murray: Vorschau Icke/Kaan

Abraham: "Murray wird die Schläge spüren!"

Arthur Abraham geht mit großen Respekt in den Kampf mit Martin Murray. Doch der Champion macht schon vorher klar, wer Chef im Ring sein wird. Den Fight Abraham vs. Murray gibt es am 21.11.2015, ab 22:15 live in SAT.1 und auf ran.de.

  • Video
  • 01:53 Min
  • Ab 12

Nach drei vergeblichen Versuchen, Weltmeister im Mittelgewicht zu werden, wechselte Murray das Gewichtslimit. Denn das ständige Gewicht machen war für das Stehvermögen in den späteren Runden immer ein Problem. Dieses Problem kennt Arthur Abraham ebenfalls, denn das "Abkochen" war auch sein Grund für den Wechsel ins höhere Gewichtslimit.

Murray will diese neuerliche WM-Chance nutzen: "Ich will nicht als der bekannt sein, der elf Runden gegen Gennady Golovkin durchgehalten hat", sagt Murray, "sondern als Gewinner eines Weltmeistertitels". 

Der Kampfverlauf:

In den letzten Fights fiel auf, dass Arthur Abraham im Rückkampf mit Paul Smith und auch im Fight mit Robert Stieglitz deutlich mehr Schläge abfeuerte. Mehr Schläge und mehr Treffer - das ist die Kombination, mit der Abraham sich neu erfinden konnte und damit noch mehr Gefahr ausstrahlt.

Paul Smith, der zwei Kämpfe mit Arthur Abraham bestritt, ist ebenfalls von einem Sieg des Wahl-Berliners überzeugt. "Arthur ist sehr clever, kann das Tempo sehr gut diktieren. Und seine Führungshand ist absolute Weltklasse. Die hat mich hart erwischt, besitzt ähnlich viel Power wie seine rechte Schlaghand." 

Daher verwundet es kaum, dass Murray mit seinem Coach Oliver Harrison sich genau auf diese Führhand vorbereitet hat. "Wir sind darauf eingestellt, den Jab von Abraham zu vermeiden und ihm so den Zahn zu ziehen." Dabei haben die Engländer das Duell von Abraham gegen Carl Froch als Vorbild genommen. In dem kam Abraham nicht zur Entfaltung und verlor deutlich nach Punkten. 

Wie also wird der Kampf in Hannover verlaufen? Ich gehe davon aus, dass Murray in den ersten drei Runden gleich temporeich loslegen wird. Er wird versuchen, sich beim Weltmeister mit einigen harten Treffern Respekt zu verschaffen. Abraham muss voll motiviert zu Werke gehen, sonst kann der Titel weg sein. Aber: Wenn Abraham sich in der Form aus seinen letzten beiden Kämpfen präsentiert, erwarte ich bis zur 8. Runde einen engen Kampf, am Ende jedoch einen Punktsieg für Abraham. 

Tobias Drews


© 2024 Seven.One Entertainment Group