• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Eishockey-WM 2023: Seider, Peterka & Co. - Die deutschen WM-Helden


                <strong>Eishockey-WM 2023: Die deutschen WM-Helden</strong><br>
                Die deutsche Nationalmannschaft spielt eine überragende Weltmeisterschaft. Obwohl einige der prominentesten Deutschen wie Leon Draisaitl, Philipp Grubauer oder Tim Stützle fehlen, kann Bundestrainer Harold Kreis auf eine Mischung aus Youngstern und Routiniers setzen. ran zeigt die Helden der Eishockey-WM 2023.
Eishockey-WM 2023: Die deutschen WM-Helden
Die deutsche Nationalmannschaft spielt eine überragende Weltmeisterschaft. Obwohl einige der prominentesten Deutschen wie Leon Draisaitl, Philipp Grubauer oder Tim Stützle fehlen, kann Bundestrainer Harold Kreis auf eine Mischung aus Youngstern und Routiniers setzen. ran zeigt die Helden der Eishockey-WM 2023.
© IMAGO/GEPA pictures

                <strong>Matthias Niederberger</strong><br>
                Er ist der Rückhalt im Tor und sorgte mit seinen Paraden für den Einzug ins Halbfinale. Matthias Niederberger war schon beim EHC Red Bull München in starker Verfassung, doch bei dieser Weltmeisterschaft hat er sich noch einmal gesteigert. Von 146 Schüssen auf sein Tor konnte er 133 entschärfen, wodurch er eine Fang-Quote von starken 91,1 Prozent aufweist. In diversen Statistiken zählt er zu den drei besten Goalies des Turniers. Bleibt der 30-Jährige bis zum Ende des Turniers in dieser Verfassung, kann es für Deutschland sogar zum Titel reichen.
Matthias Niederberger
Er ist der Rückhalt im Tor und sorgte mit seinen Paraden für den Einzug ins Halbfinale. Matthias Niederberger war schon beim EHC Red Bull München in starker Verfassung, doch bei dieser Weltmeisterschaft hat er sich noch einmal gesteigert. Von 146 Schüssen auf sein Tor konnte er 133 entschärfen, wodurch er eine Fang-Quote von starken 91,1 Prozent aufweist. In diversen Statistiken zählt er zu den drei besten Goalies des Turniers. Bleibt der 30-Jährige bis zum Ende des Turniers in dieser Verfassung, kann es für Deutschland sogar zum Titel reichen.
© IMAGO/Just Pictures

                <strong>Moritz Müller</strong><br>
                In einer Liste der WM-Helden darf der Mannschaftskapitän natürlich nicht fehlen. Moritz Müller von den Kölner Haien ist zusammen mit Moritz Seider der Leader in der Defensive. In der fünfminütigen Unterzahl gegen die Schweiz nach Seiders Match-Strafe war es auch der beruhigenden Präsenz des 36-Jährige zu verdanken, dass das Spiel nicht kippte. Seine Bilanz in Sachen Strafminuten (zwei im gesamten Turnier) spricht Bände über die Disziplin, mit der er auf dem Eis verteidigt. Ein würdiger Kapitän, um das DEB-Team zum ersten Edelmetall bei einer Weltmeisterschaft seit 1953 zu führen.
Moritz Müller
In einer Liste der WM-Helden darf der Mannschaftskapitän natürlich nicht fehlen. Moritz Müller von den Kölner Haien ist zusammen mit Moritz Seider der Leader in der Defensive. In der fünfminütigen Unterzahl gegen die Schweiz nach Seiders Match-Strafe war es auch der beruhigenden Präsenz des 36-Jährige zu verdanken, dass das Spiel nicht kippte. Seine Bilanz in Sachen Strafminuten (zwei im gesamten Turnier) spricht Bände über die Disziplin, mit der er auf dem Eis verteidigt. Ein würdiger Kapitän, um das DEB-Team zum ersten Edelmetall bei einer Weltmeisterschaft seit 1953 zu führen.
© IMAGO/Newspix24

                <strong>Kai Wissmann</strong><br>
                Auch Kai Wissmann überragt bei der Weltmeisterschaft. Der Verteidiger hat bereits neun Scorerpunkte auf dem Konto und lenkt die Offensive der deutschen Nationalmannschaft, wie acht Assists deutlich zeigen. Dazu überzeugt er mit starken Defensivleistungen. Mit ihm auf dem Eis hat das Team von Bundestrainer Harold Kreis ein Plus von insgesamt zehn Toren – der zweitbeste Wert des Turniers. Angesichts des bevorstehenden Umbruchs bei den Boston Bruins, in deren Nachwuchsteam er unter Vertrag steht, wäre es mehr als verwunderlich, wenn der 26-Jährige in der kommenden Saison nicht in die Phalanx der deutschen NHL-Stars vorstoßen würde.
Kai Wissmann
Auch Kai Wissmann überragt bei der Weltmeisterschaft. Der Verteidiger hat bereits neun Scorerpunkte auf dem Konto und lenkt die Offensive der deutschen Nationalmannschaft, wie acht Assists deutlich zeigen. Dazu überzeugt er mit starken Defensivleistungen. Mit ihm auf dem Eis hat das Team von Bundestrainer Harold Kreis ein Plus von insgesamt zehn Toren – der zweitbeste Wert des Turniers. Angesichts des bevorstehenden Umbruchs bei den Boston Bruins, in deren Nachwuchsteam er unter Vertrag steht, wäre es mehr als verwunderlich, wenn der 26-Jährige in der kommenden Saison nicht in die Phalanx der deutschen NHL-Stars vorstoßen würde.
© IMAGO/Lehtikuva

                <strong>Moritz Seider</strong><br>
                Deutschlands bester Mann: Moritz Seider spielt ein bärenstarkes Turnier. Als die DEB-Auswahl gegen die Schweiz im zweiten Drittel ins Schwimmen geriet, versuchte er mit harten Checks und einer gehörigen Portion Aggressivität dagegenzuhalten. Dass er wegen des heftigen Bandenchecks gegen Gaetan Haas vom Eis flog, war zwar ärgerlich, doch der Sturmlauf der Eidgenossen auf das deutsche Tor war gebrochen. Der 22-Jährige gehört zu den besten Spielern des Turniers und führt damit den Trend seiner ersten beiden Jahre in der NHL fort. Mit einem Seider in dieser Form ist alles möglich.
Moritz Seider
Deutschlands bester Mann: Moritz Seider spielt ein bärenstarkes Turnier. Als die DEB-Auswahl gegen die Schweiz im zweiten Drittel ins Schwimmen geriet, versuchte er mit harten Checks und einer gehörigen Portion Aggressivität dagegenzuhalten. Dass er wegen des heftigen Bandenchecks gegen Gaetan Haas vom Eis flog, war zwar ärgerlich, doch der Sturmlauf der Eidgenossen auf das deutsche Tor war gebrochen. Der 22-Jährige gehört zu den besten Spielern des Turniers und führt damit den Trend seiner ersten beiden Jahre in der NHL fort. Mit einem Seider in dieser Form ist alles möglich.
© IMAGO/GEPA pictures

                <strong>Marcel Noebels</strong><br>
                Zwei Tore und fünf Assists steuerte Marcel Noebels bereits in diesem Turnier bei. Der 31-Jährige ist damit der vierte Deutsche unter den 15 besten Scorern der Weltmeisterschaft. Beim wichtigen Sieg über Dänemark sorgte er mit dem 5:3 knapp eine Minute vor Schluss für die Vorentscheidung, nachdem er gegen Finnland den ersten Treffer der deutschen Mannschaft im laufenden Wettbewerb erzielen konnte. Mediale Aufmerksamkeit fanden seine Aussagen vor dem Viertelfinale gegen die Schweiz, als der Mann von den Eisbären Berlin schon vorab die Stimmung anheizte und für Derby-Stimmung sorgte. Unverzichtbar im Kampf um eine Medaille.
Marcel Noebels
Zwei Tore und fünf Assists steuerte Marcel Noebels bereits in diesem Turnier bei. Der 31-Jährige ist damit der vierte Deutsche unter den 15 besten Scorern der Weltmeisterschaft. Beim wichtigen Sieg über Dänemark sorgte er mit dem 5:3 knapp eine Minute vor Schluss für die Vorentscheidung, nachdem er gegen Finnland den ersten Treffer der deutschen Mannschaft im laufenden Wettbewerb erzielen konnte. Mediale Aufmerksamkeit fanden seine Aussagen vor dem Viertelfinale gegen die Schweiz, als der Mann von den Eisbären Berlin schon vorab die Stimmung anheizte und für Derby-Stimmung sorgte. Unverzichtbar im Kampf um eine Medaille.
© IMAGO/GEPA pictures

                <strong>John-Jason Peterka</strong><br>
                Mit fünf Toren und ebenso vielen Assists ist John-Jason Peterka der drittbeste Scorer des Turniers. Im Viertelfinale gegen die Schweiz schoss er das wichtige 2:1, kurz bevor ein hartes Foul von Moritz Seider für eine fünfminütige Unterzahl sorgte. Der 21-Jährige erlebt bei dieser Weltmeisterschaft seinen Durchbruch und dürfte, aufbauend auf seiner guten Saison bei den Buffalo Sabres, den Grundstein für mehr Einsatzzeiten in der NHL gelegt haben.
John-Jason Peterka
Mit fünf Toren und ebenso vielen Assists ist John-Jason Peterka der drittbeste Scorer des Turniers. Im Viertelfinale gegen die Schweiz schoss er das wichtige 2:1, kurz bevor ein hartes Foul von Moritz Seider für eine fünfminütige Unterzahl sorgte. Der 21-Jährige erlebt bei dieser Weltmeisterschaft seinen Durchbruch und dürfte, aufbauend auf seiner guten Saison bei den Buffalo Sabres, den Grundstein für mehr Einsatzzeiten in der NHL gelegt haben.
© IMAGO/GEPA pictures

                <strong>Nico Sturm</strong><br>
                Nicht zuletzt aufgrund von sechs Treffern durch Nico Sturm steht die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft. Der 28-Jährige überzeugte bisher aber nicht nur aufgrund seiner wichtigen Tore gegen Österreich oder im Viertelfinale gegen die Schweiz. Der Center hat im laufenden Turnier die zweitmeisten Face-Offs gewonnen (90) und geht auch abseits des Eises voran. Nach der Partie gegen Österreich ermahnte er die erste Sturmreihe um Dominik Kahun, John-Jason Peterka und Marcel Noebels zu geradlinigerem Spiel in der Offensive. Seitdem spielen die Gescholtenen wesentlich zielstrebiger und haben ihre Bilanz deutlich verbessert.
Nico Sturm
Nicht zuletzt aufgrund von sechs Treffern durch Nico Sturm steht die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft. Der 28-Jährige überzeugte bisher aber nicht nur aufgrund seiner wichtigen Tore gegen Österreich oder im Viertelfinale gegen die Schweiz. Der Center hat im laufenden Turnier die zweitmeisten Face-Offs gewonnen (90) und geht auch abseits des Eises voran. Nach der Partie gegen Österreich ermahnte er die erste Sturmreihe um Dominik Kahun, John-Jason Peterka und Marcel Noebels zu geradlinigerem Spiel in der Offensive. Seitdem spielen die Gescholtenen wesentlich zielstrebiger und haben ihre Bilanz deutlich verbessert.
© IMAGO/Just Pictures

                <strong>Wojciech Stachowiak</strong><br>
                Auf den Knien rutschend legte Wojciech Stachowiak gegen Frankreich das 1:0 von Alexander Ehl auf. Der 23-Jährige ist pünktlich zur Weltmeisterschaft in bestechender Form und wurde gegen Österreich sogar als bester Spieler der Partie ausgezeichnet. Generell liefert der Offensivmann vom ERC Ingolstadt immer wieder wichtige Impulse und überzeugt mit einem unbändigen Zug zum Tor. Macht er so weiter, wird Deutschland noch viel Freude an ihm haben.
Wojciech Stachowiak
Auf den Knien rutschend legte Wojciech Stachowiak gegen Frankreich das 1:0 von Alexander Ehl auf. Der 23-Jährige ist pünktlich zur Weltmeisterschaft in bestechender Form und wurde gegen Österreich sogar als bester Spieler der Partie ausgezeichnet. Generell liefert der Offensivmann vom ERC Ingolstadt immer wieder wichtige Impulse und überzeugt mit einem unbändigen Zug zum Tor. Macht er so weiter, wird Deutschland noch viel Freude an ihm haben.
© IMAGO/GEPA pictures

                <strong>Eishockey-WM 2023: Die deutschen WM-Helden</strong><br>
                Die deutsche Nationalmannschaft spielt eine überragende Weltmeisterschaft. Obwohl einige der prominentesten Deutschen wie Leon Draisaitl, Philipp Grubauer oder Tim Stützle fehlen, kann Bundestrainer Harold Kreis auf eine Mischung aus Youngstern und Routiniers setzen. ran zeigt die Helden der Eishockey-WM 2023.

                <strong>Matthias Niederberger</strong><br>
                Er ist der Rückhalt im Tor und sorgte mit seinen Paraden für den Einzug ins Halbfinale. Matthias Niederberger war schon beim EHC Red Bull München in starker Verfassung, doch bei dieser Weltmeisterschaft hat er sich noch einmal gesteigert. Von 146 Schüssen auf sein Tor konnte er 133 entschärfen, wodurch er eine Fang-Quote von starken 91,1 Prozent aufweist. In diversen Statistiken zählt er zu den drei besten Goalies des Turniers. Bleibt der 30-Jährige bis zum Ende des Turniers in dieser Verfassung, kann es für Deutschland sogar zum Titel reichen.

                <strong>Moritz Müller</strong><br>
                In einer Liste der WM-Helden darf der Mannschaftskapitän natürlich nicht fehlen. Moritz Müller von den Kölner Haien ist zusammen mit Moritz Seider der Leader in der Defensive. In der fünfminütigen Unterzahl gegen die Schweiz nach Seiders Match-Strafe war es auch der beruhigenden Präsenz des 36-Jährige zu verdanken, dass das Spiel nicht kippte. Seine Bilanz in Sachen Strafminuten (zwei im gesamten Turnier) spricht Bände über die Disziplin, mit der er auf dem Eis verteidigt. Ein würdiger Kapitän, um das DEB-Team zum ersten Edelmetall bei einer Weltmeisterschaft seit 1953 zu führen.

                <strong>Kai Wissmann</strong><br>
                Auch Kai Wissmann überragt bei der Weltmeisterschaft. Der Verteidiger hat bereits neun Scorerpunkte auf dem Konto und lenkt die Offensive der deutschen Nationalmannschaft, wie acht Assists deutlich zeigen. Dazu überzeugt er mit starken Defensivleistungen. Mit ihm auf dem Eis hat das Team von Bundestrainer Harold Kreis ein Plus von insgesamt zehn Toren – der zweitbeste Wert des Turniers. Angesichts des bevorstehenden Umbruchs bei den Boston Bruins, in deren Nachwuchsteam er unter Vertrag steht, wäre es mehr als verwunderlich, wenn der 26-Jährige in der kommenden Saison nicht in die Phalanx der deutschen NHL-Stars vorstoßen würde.

                <strong>Moritz Seider</strong><br>
                Deutschlands bester Mann: Moritz Seider spielt ein bärenstarkes Turnier. Als die DEB-Auswahl gegen die Schweiz im zweiten Drittel ins Schwimmen geriet, versuchte er mit harten Checks und einer gehörigen Portion Aggressivität dagegenzuhalten. Dass er wegen des heftigen Bandenchecks gegen Gaetan Haas vom Eis flog, war zwar ärgerlich, doch der Sturmlauf der Eidgenossen auf das deutsche Tor war gebrochen. Der 22-Jährige gehört zu den besten Spielern des Turniers und führt damit den Trend seiner ersten beiden Jahre in der NHL fort. Mit einem Seider in dieser Form ist alles möglich.

                <strong>Marcel Noebels</strong><br>
                Zwei Tore und fünf Assists steuerte Marcel Noebels bereits in diesem Turnier bei. Der 31-Jährige ist damit der vierte Deutsche unter den 15 besten Scorern der Weltmeisterschaft. Beim wichtigen Sieg über Dänemark sorgte er mit dem 5:3 knapp eine Minute vor Schluss für die Vorentscheidung, nachdem er gegen Finnland den ersten Treffer der deutschen Mannschaft im laufenden Wettbewerb erzielen konnte. Mediale Aufmerksamkeit fanden seine Aussagen vor dem Viertelfinale gegen die Schweiz, als der Mann von den Eisbären Berlin schon vorab die Stimmung anheizte und für Derby-Stimmung sorgte. Unverzichtbar im Kampf um eine Medaille.

                <strong>John-Jason Peterka</strong><br>
                Mit fünf Toren und ebenso vielen Assists ist John-Jason Peterka der drittbeste Scorer des Turniers. Im Viertelfinale gegen die Schweiz schoss er das wichtige 2:1, kurz bevor ein hartes Foul von Moritz Seider für eine fünfminütige Unterzahl sorgte. Der 21-Jährige erlebt bei dieser Weltmeisterschaft seinen Durchbruch und dürfte, aufbauend auf seiner guten Saison bei den Buffalo Sabres, den Grundstein für mehr Einsatzzeiten in der NHL gelegt haben.

                <strong>Nico Sturm</strong><br>
                Nicht zuletzt aufgrund von sechs Treffern durch Nico Sturm steht die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft. Der 28-Jährige überzeugte bisher aber nicht nur aufgrund seiner wichtigen Tore gegen Österreich oder im Viertelfinale gegen die Schweiz. Der Center hat im laufenden Turnier die zweitmeisten Face-Offs gewonnen (90) und geht auch abseits des Eises voran. Nach der Partie gegen Österreich ermahnte er die erste Sturmreihe um Dominik Kahun, John-Jason Peterka und Marcel Noebels zu geradlinigerem Spiel in der Offensive. Seitdem spielen die Gescholtenen wesentlich zielstrebiger und haben ihre Bilanz deutlich verbessert.

                <strong>Wojciech Stachowiak</strong><br>
                Auf den Knien rutschend legte Wojciech Stachowiak gegen Frankreich das 1:0 von Alexander Ehl auf. Der 23-Jährige ist pünktlich zur Weltmeisterschaft in bestechender Form und wurde gegen Österreich sogar als bester Spieler der Partie ausgezeichnet. Generell liefert der Offensivmann vom ERC Ingolstadt immer wieder wichtige Impulse und überzeugt mit einem unbändigen Zug zum Tor. Macht er so weiter, wird Deutschland noch viel Freude an ihm haben.

© 2024 Seven.One Entertainment Group