• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Stanley Cup Finale live auf ProSieben MAXX und ran,de

NHL Stanley Cup Finale: Die "Comeback Cats" der Florida Panthers melden sich zurück

  • Aktualisiert: 10.06.2023
  • 15:24 Uhr
  • NHL.com/de
Article Image Media
© IMAGO/USA TODAY Network
Anzeige

Florida zeigt seine Stärken im genau richtigen Moment und meldet sich im Stanley Cup Finale (live auf ProSieben MAXX und ran.de) dramatisch zurück.

Dieser Text erschien zuerst auf NHL.com/de

Spiel 3 des Stanley Cup Finals 2023 war nichts für schwache Nerven: Bis 2:13 Minuten vor Schluss lagen die Florida Panthers noch mit 1:2 zurück, alles deutete auf einen Sieg der Vegas Golden Knights hin. Dann aber meldeten sich die "Comeback Cats" zurück, glich spät aus und gewannen das Spiel in der Overtime.

In der Serie steht es nun 2:1 für die Vegas Golden Knight.

Die nächsten Übertragungen auf ProSieben MAXX, ran.de und Joyn

10. auf 11. Juni, 2 Uhr - Finale #4: Vegas Golden Knights @ Florida Panthers

13. auf 14. Juni, 2 Uhr - Finale #5: Florida Panthers @ Vegas Golden Knights

16. auf 17. Juni, 2 Uhr - Finale #6: Vegas Golden Knights @ Florida Panthers

19. auf 20. Juni, 2 Uhr - Finale #7: Florida Panthers @ Vegas Golden Knights

Anzeige

Panthers glänzen mit ihrer Resilienz

Schon seit der letzten Saison haben sich die Panthers als "Comeback Cats" einen Namen gemacht, weil sie oft auf Rückstände zurückgekommen sind. Auch in den Stanley Cup Playoffs 2023 brachte Florida diese Resilienz bis ins Stanley Cup Finale.

"Das hat sich von der letzten Saison übertragen. Letztes Jahr hatten wir 24 Comeback-Siege, das ist eine tolle Zahl. Davon hat etwas auf diese Spielzeit abgefärbt. Dieses Selbstvertrauen haben wir aus der Vergangenheit in die Gegenwart übertragen", sagte Trainer Paul Maurice.

"Wir waren schon so oft in so einer Situation. Seit Januar spielen wir Hockey im Mute der Verzweiflung. Wir wissen, was uns Siege bedeuten, wir geben alles und finden einen Weg", so Stürmer Carter Verhaeghe.

In Spiel 3 waren es genau diese Attribute, die für den ersten Sieg in einem Stanley Cup Finale gesorgt haben: 2:13 Minuten vor dem Ende stand Matthew Tkachuk goldrichtig und musste einen Abpraller aus der Nahdistanz nur noch über die Linie drücken (58.). In der Verlängerung war es dann ein Distanzschuss von Carter Verhaeghe, der sich an Mit- und Gegenspielern vorbei einen Weg ins Tor suchte. 

Studioszenen OHNE Rechtebilder

Lord Stanley und die Geschichte der ältesten Eishockey-Trophäe

Die älteste Trophäe im Eishockey! Die Entstehung, die Geschichte, und viel mehr jetzt im Video!

  • Video
  • 03:27 Min
  • Ab 0

"Die Stimmung auf unserer Bank in den letzten fünf, sechs Minuten war intensiv, wir haben daran geglaubt, dass es passieren kann. Als wir dann in der Overtime waren, haben wir uns sehr gut gefühlt", gab Maurice einen Einblick in die Gefühlslage auf der Bank.

Als der Treffer fiel, kochte die ohnehin schon laute FLA Live Arena vollends über.

"Die Stimmung war das ganze Spiel über grandios. Die Fans haben sich heute wirklich gezeigt", sagte Panthers-Verteidiger Gustav Forsling. "Es fühlt sich großartig an. Wir haben uns wirklich zurück gekämpft."

"Wir sind eine Mannschaft die weiß, was unser ultimatives Ziel ist. Wir wissen zwar nicht, wie wir dahinkommen, aber wir werden natürlich alles geben, was wir haben", so Tkachuk. "Egal ob wir verletzt spielen oder in einem Spiel zurückkommen so wie heute. Schon die gesamten Playoffs haben wir uns gegen alle Widrigkeiten durchgesetzt. Heute war ein perfektes Beispiel dafür."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Die Geduld zahlt sich aus

Nach Floridas Blitz-Start durch Brandon Montour, der nach 4:08 Minuten zum 1:0 traf und damit seine persönliche Durststrecke von zehn Spielen ohne Scorerpunkt beendete, ging in der Offensive lange nichts. Vegas spielte stark gegen den Schläger und stellte immer wieder Pass- und Schusswege gekonnt zu. Entsprechend verbuchte das Team aus dem Sunshine State kaum Abschlüsse und Torschüsse.

"Wir sind wirklich geduldig geblieben, haben nichts erzwungen und sind einfach drangeblieben", so Forsling. "Zwar haben wir lange nicht getroffen, aber es immer und immer wieder versucht. Am Ende ist der Puck für uns reingegangen." 

"Unser Glaube ist groß. Wir arbeiten einfach immer weiter und spielen hart, bis wir eine Chance bekommen", fügte Kapitän Aleksander Barkov hinzu. "Manchmal muss es eben so sein. Das haben wir gebraucht, um den ersten Sieg zu bekommen und uns Selbstvertrauen zu holen."

"Wir geben niemals auf. Niemals", unterstrich Montour. "Wir unterstützen uns gegenseitig, egal ob es 1:2, 1:3 oder 2:7 steht. Wir kämpfen immer bis zum Ende und haben das schon in der ganzen Saison gezeigt. Genau so wollen wir auch weitermachen."

Anzeige
Anzeige

Zusätzlicher Schub für die nächsten Spiele

Der historische Erfolg in Spiel 3 soll Florida auch in Spiel 4 einen zusätzlichen Schub geben.

"Es ist großartig. Unser Klub hat lange dafür gebraucht. Wir haben hier ein tolles Team, jeder will gewinnen und auf diesen Sieg wollen wir aufbauen. Es ist schön, dass wir mit nur einem Sieg Rückstand in dieser Serie in Spiel 4 gehen können", brachte es Montour auf den Punkt.

"Ich bin schon lange hier, aber das gerade ist die beste Zeit, vor einer solchen Kulisse spielen zu dürfen und um etwas kämpfen zu dürfen, von dem du schon als Kind geträumt hast. Das ist großartig. Ich bin stolz darauf, ein Panther zu sein", betonte Barkov.

Zu viele Strafen bleiben das Hauptproblem

Für Spiel 4, das am Samstag (Sonntag, 2 Uhr MESZ, live auf ProSieben MAXX und ran.de) erneut in der FLA Live Arena stattfinden wird, müssen die Panthers allerdings weiter an ihrer Disziplin arbeiten. Strafen nämlich waren es auch in Spiel 3, die Florida zwischenzeitlich auf die Verliererstraße gebracht hatten, denn die Golden Knights drehten die Partie mit zwei Powerplay-Treffern.

"Wir nehmen viel zu viele Strafe", haderte Forsling. "Sie haben zwei Powerplay-Tore geschossen, also müssen wir von der Strafbank wegbleiben und die Strafen, die wir bekommen, töten." 

Bis dahin dürften die Panthers-Spieler nach dem historischen Sieg wieder besser in den Schlaf finden. "Wir werden heute gut schlafen", glaubt Forsling. "Morgen haben wir ein Training, wir werden uns erholen und am Samstag direkt zurück an die Arbeit gehen."

Vegas-Star Eichel: "Wir waren nahe dran"

Und wie ist die Gefühlslage von Vegas? Die Golden Knights haben fast 58 Minuten lang ein nahezu perfektes Spiel absolviert und waren knapp davor, eine souveräne 3:0-Führung in der Best-of-Seven-Serie zu erlangen, müssen nun aber die Niederlage verdauen

"Ich denke, wir haben ein gutes Spiel geliefert und waren knapp dran, auch wenn der Start von uns nicht der Beste war, aber sie hatten ihr erstes Heimspiel, da war klar, dass sie stark herauskommen werden", schildert Vegas Stürmer Jack Eichel. "Aber wir haben gut geantwortet und unsere Arbeit fast perfekt erledigt."


© 2024 Seven.One Entertainment Group