• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
eSports

Plant die FIFA ein Fußball-Game ohne EA Sports?

  • Aktualisiert: 23.03.2022
  • 09:02 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© imago
Anzeige

FIFA 23 ohne EA Sports? Dieses Szenario könnte schon bald eintreffen. Denn der Fußball-Weltverband plant wohl einen Fußball-Simulator mit anderen Entwicklern und Investoren.

München - Die FIFA denkt wohl über ein eigenes eSports - und Gaming-Engagement nach. Auf der eigenen Website kündigte der Fußball-Weltverband an, sich im "Gaming und eSports geschäftlich neu zu positionieren".

Weiter gab die FIFA bekannt: "Wir sind überzeugt, dass nicht nur eine Partei im Gaming und eSports die Rechte kontrollieren darf". Der Verband steht diesbezüglich auch schon mit neuen Entwicklern und Investoren im Austausch und will vielleicht sogar eine eigene Fußball-Simulation auf den Markt bringen. Das Spiel könnte dann sogar den Namen FIFA tragen, der bisher von EA Sports benutzt wurde.

Die Planungen sind wohl sogar schon weiter fortgeschritten, als bisher anzunehmen war: "Wir stehen in Kontakt mit verschiedenen Branchenvertretern, einschließlich Analysten, Entwicklern und Investoren, um eine langfristige Strategie für den Gaming-, eSports - und interaktiven Unterhaltungssektor zu erarbeiten".

Anzeige

Verliert EA die FIFA-Namensrechte?

Den Aussagen zufolge wird der Verband also keine Exklusivverträge mehr anbieten. Für EA Sports bedeutet das einerseits, dass sie die Namensrechte verlieren und andererseits auch Konkurrenz für ihre Fußball-Simulation bekommen könnten.

EA Sports FIFA 22
News

Namensrechte: EA im Milliarden-Streit mit der FIFA

Spieleentwickler EA Sports befindet sich offenbar im Streit mit dem Fußball-Weltverband FIFA. Der Namensgeber der Fußball-Simulationsreihe "FIFA" fordert offenbar horrende Summen für die Benutzung des Namens.

  • 15.10.2021
  • 12:30 Uhr

Über Jahre hinweg war EA Sports mit der FIFA-Reihe Marktführer in Sachen Fußball-Simulationen auf dem Gaming-Markt. Ende 2021 kündigte das kanadische Unternehmen bereits an, dass die Fußballsimulation bald nicht mehr den Namen FIFA tragen könnte.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

2023 könnte Jahr der Veränderungen werden

Grund dafür sei, dass die Namensrechte zu teuer sind. Laut eines Berichts der "New York Times" fordert die FIFA alle vier Jahre über eine Milliarde US-Dollar für die Lizenzen von Electronic Arts. Der bisherige Vertrag beider Unternehmen läuft Ende 2022 aus.

Sollte die FIFA dann tatsächlich ein eigenes Fußball-Videospiel mit anderen Partnern planen und EA Sports die Exklusivrechte verlieren, könnte 2023 ein Jahr der Veränderungen auf dem Gaming-Markt werden.

Du willst die wichtigsten e-Sports-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.


© 2024 Seven.One Entertainment Group