• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

2. Bundesliga: Aufstiegs-Check - HSV-Fluch und Fortunas letzte Chance


                <strong>Von Kaiserslautern bis Darmstadt: Der Aufstiegs-Check zur 2.Liga</strong><br>
                Nicht nur in der 1. Bundesliga ist der Kampf um die Meisterschaft offen, auch in der 2. Liga stehen sowohl die Aufstiegsplätze als auch der Relegationsplatz noch längst nicht fest. Zwischen den ersten drei Mannschaften liegen nur drei Zähler – und auch die Mannschaften dahinter träumen teilweise noch vom Aufstieg. ran macht vor den letzten neun Spieltagen den Aufstiegs-Check – von Kaiserslautern bis Darmstadt. 
Von Kaiserslautern bis Darmstadt: Der Aufstiegs-Check zur 2.Liga
Nicht nur in der 1. Bundesliga ist der Kampf um die Meisterschaft offen, auch in der 2. Liga stehen sowohl die Aufstiegsplätze als auch der Relegationsplatz noch längst nicht fest. Zwischen den ersten drei Mannschaften liegen nur drei Zähler – und auch die Mannschaften dahinter träumen teilweise noch vom Aufstieg. ran macht vor den letzten neun Spieltagen den Aufstiegs-Check – von Kaiserslautern bis Darmstadt. 
© not available

                <strong>1. FC Kaiserslautern</strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 7; Punkte: 39; Torverhältnis: 39:34<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: N-U-N-S-N<br>&#x2022; Nächste Gegner: 1. FC Heidenheim (H), Eintracht Braunschweig (A), Hamburger SV (H)<br>Die wenigsten Chancen, den Traum vom Aufstieg noch zu erfüllen, hat von den hier genannten der 1. FC Kaiserslautern. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt – das ist wahrscheinlich auch das Motto der Lautern-Fans. Im Angriff ist die Mannschaft – die in der vergangenen Saison erst über die Relegation aus der 3. Liga aufstieg – jedoch ein wenig zu abhängig von Stürmer Terence Boyd, der mit elf Toren weit oben in der Torschützenliste steht und sich mit mehreren Spielern dort den dritten Platz teilt. Darüber hinaus haben die "Roten Teufel" die mit Abstand schlechteste Tordifferenz aller sieben Teams im Check - was eine erfolgreiche Aufholjagd zusätzlich erschweren würde.
1. FC Kaiserslautern
• Tabellenplatz: 7; Punkte: 39; Torverhältnis: 39:34
• Jüngste Ergebnisse: N-U-N-S-N
• Nächste Gegner: 1. FC Heidenheim (H), Eintracht Braunschweig (A), Hamburger SV (H)
Die wenigsten Chancen, den Traum vom Aufstieg noch zu erfüllen, hat von den hier genannten der 1. FC Kaiserslautern. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt – das ist wahrscheinlich auch das Motto der Lautern-Fans. Im Angriff ist die Mannschaft – die in der vergangenen Saison erst über die Relegation aus der 3. Liga aufstieg – jedoch ein wenig zu abhängig von Stürmer Terence Boyd, der mit elf Toren weit oben in der Torschützenliste steht und sich mit mehreren Spielern dort den dritten Platz teilt. Darüber hinaus haben die "Roten Teufel" die mit Abstand schlechteste Tordifferenz aller sieben Teams im Check - was eine erfolgreiche Aufholjagd zusätzlich erschweren würde.
© IMAGO/HMB-Media

                <strong>SC Paderborn 07 </strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 6; Punkte: 40; Torverhältnis: 47:30<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: N-U-N-U-S<br>&#x2022; Nächste Gegner: SpVgg Greuther Fürth (H), SV Darmstadt 98 (A), Hansa Rostock (H)<br>Geht es nach der aktuellen Form, wird das Team von Trainer Lukas Kwasniok nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben. Die Mannschaft befindet sich in einer leichten Negativ-Spirale, es mangelte zuletzt an Toren. Am 20. Spieltag stand der einstige Bundesligist bereits auf dem vierten Tabellenrang, nun muss eine Erflgsserie her, um die ersten drei Plätze noch zu erreichen.
SC Paderborn 07
• Tabellenplatz: 6; Punkte: 40; Torverhältnis: 47:30
• Jüngste Ergebnisse: N-U-N-U-S
• Nächste Gegner: SpVgg Greuther Fürth (H), SV Darmstadt 98 (A), Hansa Rostock (H)
Geht es nach der aktuellen Form, wird das Team von Trainer Lukas Kwasniok nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben. Die Mannschaft befindet sich in einer leichten Negativ-Spirale, es mangelte zuletzt an Toren. Am 20. Spieltag stand der einstige Bundesligist bereits auf dem vierten Tabellenrang, nun muss eine Erflgsserie her, um die ersten drei Plätze noch zu erreichen.
© IMAGO/Eibner

                <strong>FC St. Pauli</strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 5; Punkte: 41; Torverhältnis: 39:28<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: S-S-S-S-S<br>&#x2022; Nächste Gegner: Jahn Regensburg (H), 1. FC Heidenheim (A), Eintracht Braunschweig (H)<br>Einen Wahnsinnslauf hat der FC St. Pauli – und könnte den Stadtrivalen Hamburger SV damit noch vom Relegationsplatz verdrängen. Die Hamburger Vereine trennen zwar acht Punkte, aber angesichts der aktuellen Form der Klubs darf man der Mannschaft von Fabian Hürzeler zutrauen, diesen Rückstand noch aufzuholen. Seit der neue Coach im Amt ist, gewannen die "Kiezkicker" alle acht Pflichtspiele - was einen eingestellten Startrekord für einen Trainer in der 2. Liga bedeutet. Vor seiner Übernahme lag das Team noch auf Rang 15. Jetzt ist es im Flow.
FC St. Pauli
• Tabellenplatz: 5; Punkte: 41; Torverhältnis: 39:28
• Jüngste Ergebnisse: S-S-S-S-S
• Nächste Gegner: Jahn Regensburg (H), 1. FC Heidenheim (A), Eintracht Braunschweig (H)
Einen Wahnsinnslauf hat der FC St. Pauli – und könnte den Stadtrivalen Hamburger SV damit noch vom Relegationsplatz verdrängen. Die Hamburger Vereine trennen zwar acht Punkte, aber angesichts der aktuellen Form der Klubs darf man der Mannschaft von Fabian Hürzeler zutrauen, diesen Rückstand noch aufzuholen. Seit der neue Coach im Amt ist, gewannen die "Kiezkicker" alle acht Pflichtspiele - was einen eingestellten Startrekord für einen Trainer in der 2. Liga bedeutet. Vor seiner Übernahme lag das Team noch auf Rang 15. Jetzt ist es im Flow.
© IMAGO/Jan Huebner

                <strong>Fortuna Düsseldorf</strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 4; Punkte: 42; Torverhältnis: 43:32<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: S-U-S-S-N<br>&#x2022; Nächste Gegner: Hamburger SV (H), Arminia Bielefeld (A), SV Darmstadt 98 (H)<br>Will Fortuna Düsseldorf am Ende der Saison auf einem der ersten drei Tabellenplätze landen, müssen die anstehenden Hammer-Spiele gegen den HSV und den Tabellenersten Darmstadt gewonnen werden. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune kassierte bislang im Laufe der Saison zu viele Niederlagen, um ganz vorne mitzumischen. Doch bislang fand sie immer die richtige Antwort, die jüngsten Resultate wecken Hoffnung im Rheinland. Das Topspiel gegen den HSV am Freitagabend ist ausverkauft, das spricht Bände. Ein Sieg ist Pflicht, dann wären es nur noch vier Punkte auf die Hamburger. Jedes andere Ergebnis würde die Fortuna aber endgültig aus dem Aufstiegsrennen kegeln.
Fortuna Düsseldorf
• Tabellenplatz: 4; Punkte: 42; Torverhältnis: 43:32
• Jüngste Ergebnisse: S-U-S-S-N
• Nächste Gegner: Hamburger SV (H), Arminia Bielefeld (A), SV Darmstadt 98 (H)
Will Fortuna Düsseldorf am Ende der Saison auf einem der ersten drei Tabellenplätze landen, müssen die anstehenden Hammer-Spiele gegen den HSV und den Tabellenersten Darmstadt gewonnen werden. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune kassierte bislang im Laufe der Saison zu viele Niederlagen, um ganz vorne mitzumischen. Doch bislang fand sie immer die richtige Antwort, die jüngsten Resultate wecken Hoffnung im Rheinland. Das Topspiel gegen den HSV am Freitagabend ist ausverkauft, das spricht Bände. Ein Sieg ist Pflicht, dann wären es nur noch vier Punkte auf die Hamburger. Jedes andere Ergebnis würde die Fortuna aber endgültig aus dem Aufstiegsrennen kegeln.
© IMAGO/Fotostand

                <strong>Hamburger SV </strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 3; Punkte: 49; Torverhältnis: 46:30<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: N-U-N-S-U<br>&#x2022; Nächste Gegner: Fortuna Düsseldorf (A), Hannover 96 (H), 1. FC Kaiserslautern (A)<br>Schlägt der HSV-Fluch wieder zu? In den vergangenen Jahren waren die Hamburger jedes Mal auf Aufstieg-Kurs und verspielten dann ab Frühjahr ihre Chancen. Betrachtet man die derzeitige Situation des einstigen Bundesliga-Dinos, könnte das Team auch dieses Jahr dasselbe Schicksal ereilen. Immerhin hat der HSV mit Robert Glatzel einen Stürmer, der in dieser Saison schon 16 Mal getroffen hat – zweitbester Wert in der Liga. Dennoch: Der Trend ist aktuell kein HSV-Friend.
Hamburger SV
• Tabellenplatz: 3; Punkte: 49; Torverhältnis: 46:30
• Jüngste Ergebnisse: N-U-N-S-U
• Nächste Gegner: Fortuna Düsseldorf (A), Hannover 96 (H), 1. FC Kaiserslautern (A)
Schlägt der HSV-Fluch wieder zu? In den vergangenen Jahren waren die Hamburger jedes Mal auf Aufstieg-Kurs und verspielten dann ab Frühjahr ihre Chancen. Betrachtet man die derzeitige Situation des einstigen Bundesliga-Dinos, könnte das Team auch dieses Jahr dasselbe Schicksal ereilen. Immerhin hat der HSV mit Robert Glatzel einen Stürmer, der in dieser Saison schon 16 Mal getroffen hat – zweitbester Wert in der Liga. Dennoch: Der Trend ist aktuell kein HSV-Friend.
© IMAGO/Nordphoto

                <strong>1. FC Heidenheim</strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 2; Punkte: 50; Torverhältnis: 51:28<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: S-U-S-S-S<br>&#x2022; Nächste Gegner: 1. FC Kaiserslautern (A), FC St. Pauli (H), Hannover 96 (A)<br>Der 1. FC Heidenheim ist Verfolger Nummer eins, wenn es um die Tabellenführung geht. Allerdings stehen mit den Partien gegen Kaiserslautern und St. Pauli entscheidende Duelle kurz bevor. Mit Stürmer Tim Kleindienst hat das Team von Frank Schmidt den aktuell besten Torschützen der Liga in seinen Reihen, der 27-Jährige hat 19 Tore auf dem Konto. Die Heidenheimer sind in dieser Saison extrem konstant, verloren nur eines der vergangenen 13 Pflichtspiele – behalten sie diese Beständigkeit bei, sind sie nächste Saison in der höchsten Spielklasse zu finden.
1. FC Heidenheim
• Tabellenplatz: 2; Punkte: 50; Torverhältnis: 51:28
• Jüngste Ergebnisse: S-U-S-S-S
• Nächste Gegner: 1. FC Kaiserslautern (A), FC St. Pauli (H), Hannover 96 (A)
Der 1. FC Heidenheim ist Verfolger Nummer eins, wenn es um die Tabellenführung geht. Allerdings stehen mit den Partien gegen Kaiserslautern und St. Pauli entscheidende Duelle kurz bevor. Mit Stürmer Tim Kleindienst hat das Team von Frank Schmidt den aktuell besten Torschützen der Liga in seinen Reihen, der 27-Jährige hat 19 Tore auf dem Konto. Die Heidenheimer sind in dieser Saison extrem konstant, verloren nur eines der vergangenen 13 Pflichtspiele – behalten sie diese Beständigkeit bei, sind sie nächste Saison in der höchsten Spielklasse zu finden.
© IMAGO/imagebroker

                <strong>SV Darmstadt 98 </strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 1; Punkte: 52; Torverhältnis: 40:21<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: U-S-N-N-U<br>&#x2022; Nächste Gegner: 1. FC Nürnberg (A), SC Paderborn 07 (H), Fortuna Düsseldorf (A)<br>Als derzeitiger Tabellenführer hat der SV Darmstadt 98 die besten Chancen auf den Aufstieg. Doch viele Ausrutscher können sich die "Lilien" nicht erlauben, denn der Abstand zur Konkurrenz beträgt nach einigen sieglosen Spielen am Stück lediglich zwei Pünktchen. Die jüngeren Ergebnisse dürften ein Alarmsignal sein und nun stehen entscheidende Partien gegen andere Teams aus der oberen Tabellenhälfte an. Mal schauen, ob die Mannschaft von Torsten Lieberknecht in die Erfolgsspur zurückfindet und am Ende den Aufstieg oder sogar die Zweitliga-Meisterschaft feiern darf.
SV Darmstadt 98
• Tabellenplatz: 1; Punkte: 52; Torverhältnis: 40:21
• Jüngste Ergebnisse: U-S-N-N-U
• Nächste Gegner: 1. FC Nürnberg (A), SC Paderborn 07 (H), Fortuna Düsseldorf (A)
Als derzeitiger Tabellenführer hat der SV Darmstadt 98 die besten Chancen auf den Aufstieg. Doch viele Ausrutscher können sich die "Lilien" nicht erlauben, denn der Abstand zur Konkurrenz beträgt nach einigen sieglosen Spielen am Stück lediglich zwei Pünktchen. Die jüngeren Ergebnisse dürften ein Alarmsignal sein und nun stehen entscheidende Partien gegen andere Teams aus der oberen Tabellenhälfte an. Mal schauen, ob die Mannschaft von Torsten Lieberknecht in die Erfolgsspur zurückfindet und am Ende den Aufstieg oder sogar die Zweitliga-Meisterschaft feiern darf.
© IMAGO/Eibner

                <strong>Von Kaiserslautern bis Darmstadt: Der Aufstiegs-Check zur 2.Liga</strong><br>
                Nicht nur in der 1. Bundesliga ist der Kampf um die Meisterschaft offen, auch in der 2. Liga stehen sowohl die Aufstiegsplätze als auch der Relegationsplatz noch längst nicht fest. Zwischen den ersten drei Mannschaften liegen nur drei Zähler – und auch die Mannschaften dahinter träumen teilweise noch vom Aufstieg. ran macht vor den letzten neun Spieltagen den Aufstiegs-Check – von Kaiserslautern bis Darmstadt. 

                <strong>1. FC Kaiserslautern</strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 7; Punkte: 39; Torverhältnis: 39:34<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: N-U-N-S-N<br>&#x2022; Nächste Gegner: 1. FC Heidenheim (H), Eintracht Braunschweig (A), Hamburger SV (H)<br>Die wenigsten Chancen, den Traum vom Aufstieg noch zu erfüllen, hat von den hier genannten der 1. FC Kaiserslautern. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt – das ist wahrscheinlich auch das Motto der Lautern-Fans. Im Angriff ist die Mannschaft – die in der vergangenen Saison erst über die Relegation aus der 3. Liga aufstieg – jedoch ein wenig zu abhängig von Stürmer Terence Boyd, der mit elf Toren weit oben in der Torschützenliste steht und sich mit mehreren Spielern dort den dritten Platz teilt. Darüber hinaus haben die "Roten Teufel" die mit Abstand schlechteste Tordifferenz aller sieben Teams im Check - was eine erfolgreiche Aufholjagd zusätzlich erschweren würde.

                <strong>SC Paderborn 07 </strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 6; Punkte: 40; Torverhältnis: 47:30<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: N-U-N-U-S<br>&#x2022; Nächste Gegner: SpVgg Greuther Fürth (H), SV Darmstadt 98 (A), Hansa Rostock (H)<br>Geht es nach der aktuellen Form, wird das Team von Trainer Lukas Kwasniok nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben. Die Mannschaft befindet sich in einer leichten Negativ-Spirale, es mangelte zuletzt an Toren. Am 20. Spieltag stand der einstige Bundesligist bereits auf dem vierten Tabellenrang, nun muss eine Erflgsserie her, um die ersten drei Plätze noch zu erreichen.

                <strong>FC St. Pauli</strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 5; Punkte: 41; Torverhältnis: 39:28<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: S-S-S-S-S<br>&#x2022; Nächste Gegner: Jahn Regensburg (H), 1. FC Heidenheim (A), Eintracht Braunschweig (H)<br>Einen Wahnsinnslauf hat der FC St. Pauli – und könnte den Stadtrivalen Hamburger SV damit noch vom Relegationsplatz verdrängen. Die Hamburger Vereine trennen zwar acht Punkte, aber angesichts der aktuellen Form der Klubs darf man der Mannschaft von Fabian Hürzeler zutrauen, diesen Rückstand noch aufzuholen. Seit der neue Coach im Amt ist, gewannen die "Kiezkicker" alle acht Pflichtspiele - was einen eingestellten Startrekord für einen Trainer in der 2. Liga bedeutet. Vor seiner Übernahme lag das Team noch auf Rang 15. Jetzt ist es im Flow.

                <strong>Fortuna Düsseldorf</strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 4; Punkte: 42; Torverhältnis: 43:32<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: S-U-S-S-N<br>&#x2022; Nächste Gegner: Hamburger SV (H), Arminia Bielefeld (A), SV Darmstadt 98 (H)<br>Will Fortuna Düsseldorf am Ende der Saison auf einem der ersten drei Tabellenplätze landen, müssen die anstehenden Hammer-Spiele gegen den HSV und den Tabellenersten Darmstadt gewonnen werden. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune kassierte bislang im Laufe der Saison zu viele Niederlagen, um ganz vorne mitzumischen. Doch bislang fand sie immer die richtige Antwort, die jüngsten Resultate wecken Hoffnung im Rheinland. Das Topspiel gegen den HSV am Freitagabend ist ausverkauft, das spricht Bände. Ein Sieg ist Pflicht, dann wären es nur noch vier Punkte auf die Hamburger. Jedes andere Ergebnis würde die Fortuna aber endgültig aus dem Aufstiegsrennen kegeln.

                <strong>Hamburger SV </strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 3; Punkte: 49; Torverhältnis: 46:30<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: N-U-N-S-U<br>&#x2022; Nächste Gegner: Fortuna Düsseldorf (A), Hannover 96 (H), 1. FC Kaiserslautern (A)<br>Schlägt der HSV-Fluch wieder zu? In den vergangenen Jahren waren die Hamburger jedes Mal auf Aufstieg-Kurs und verspielten dann ab Frühjahr ihre Chancen. Betrachtet man die derzeitige Situation des einstigen Bundesliga-Dinos, könnte das Team auch dieses Jahr dasselbe Schicksal ereilen. Immerhin hat der HSV mit Robert Glatzel einen Stürmer, der in dieser Saison schon 16 Mal getroffen hat – zweitbester Wert in der Liga. Dennoch: Der Trend ist aktuell kein HSV-Friend.

                <strong>1. FC Heidenheim</strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 2; Punkte: 50; Torverhältnis: 51:28<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: S-U-S-S-S<br>&#x2022; Nächste Gegner: 1. FC Kaiserslautern (A), FC St. Pauli (H), Hannover 96 (A)<br>Der 1. FC Heidenheim ist Verfolger Nummer eins, wenn es um die Tabellenführung geht. Allerdings stehen mit den Partien gegen Kaiserslautern und St. Pauli entscheidende Duelle kurz bevor. Mit Stürmer Tim Kleindienst hat das Team von Frank Schmidt den aktuell besten Torschützen der Liga in seinen Reihen, der 27-Jährige hat 19 Tore auf dem Konto. Die Heidenheimer sind in dieser Saison extrem konstant, verloren nur eines der vergangenen 13 Pflichtspiele – behalten sie diese Beständigkeit bei, sind sie nächste Saison in der höchsten Spielklasse zu finden.

                <strong>SV Darmstadt 98 </strong><br>
                &#x2022; Tabellenplatz: 1; Punkte: 52; Torverhältnis: 40:21<br>&#x2022; Jüngste Ergebnisse: U-S-N-N-U<br>&#x2022; Nächste Gegner: 1. FC Nürnberg (A), SC Paderborn 07 (H), Fortuna Düsseldorf (A)<br>Als derzeitiger Tabellenführer hat der SV Darmstadt 98 die besten Chancen auf den Aufstieg. Doch viele Ausrutscher können sich die "Lilien" nicht erlauben, denn der Abstand zur Konkurrenz beträgt nach einigen sieglosen Spielen am Stück lediglich zwei Pünktchen. Die jüngeren Ergebnisse dürften ein Alarmsignal sein und nun stehen entscheidende Partien gegen andere Teams aus der oberen Tabellenhälfte an. Mal schauen, ob die Mannschaft von Torsten Lieberknecht in die Erfolgsspur zurückfindet und am Ende den Aufstieg oder sogar die Zweitliga-Meisterschaft feiern darf.

© 2024 Seven.One Entertainment Group