• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

2. Bundesliga - Transfers der Saison 2023/24: Almamy Toure geht zum 1. FC Kaiserslautern

<strong>Almamy Toure</strong><br>Dem 1. FC Kaiserslautern ist mitten in der Saison noch ein echter Transfercoup gelungen. Die Pfälzer verpflichten den vereinslosen Innenverteidiger Almamy Toure mit sofortiger Wirkung und stärken damit ihre wacklige Abwehr. Der 27-Jährige spielte zwischen 2019 und 2023 für Eintracht Frankfurt und gewann mit den Hessen 2022 die Europa League.
Almamy Toure
Dem 1. FC Kaiserslautern ist mitten in der Saison noch ein echter Transfercoup gelungen. Die Pfälzer verpflichten den vereinslosen Innenverteidiger Almamy Toure mit sofortiger Wirkung und stärken damit ihre wacklige Abwehr. Der 27-Jährige spielte zwischen 2019 und 2023 für Eintracht Frankfurt und gewann mit den Hessen 2022 die Europa League.
© 2022 Getty Images
<strong>Yusuf Kabadayi</strong><br>Schalke 04 hat sich die Dienste des Bayern-Talents Yusuf Kabadayi gesichert. Der Flügelspieler wird aus der zweiten Mannschaft der Münchner ausgeliehen, es gibt zudem eine Kaufoption, wie Schalke mitteilte. Der 19-Jährige hat bei Bayern alles Jugendmannschaften durchlaufen und erzielte&nbsp; in der vergangenen Saison&nbsp;neun Tore in 20 Regionalliga-Einsätzen.
Yusuf Kabadayi
Schalke 04 hat sich die Dienste des Bayern-Talents Yusuf Kabadayi gesichert. Der Flügelspieler wird aus der zweiten Mannschaft der Münchner ausgeliehen, es gibt zudem eine Kaufoption, wie Schalke mitteilte. Der 19-Jährige hat bei Bayern alles Jugendmannschaften durchlaufen und erzielte  in der vergangenen Saison neun Tore in 20 Regionalliga-Einsätzen.
© ActionPictures
<strong>Max Kruse</strong><br>
                Der SC Paderborn verkündete den wohl spektakulärsten Zweitliga-Transfer des Sommers. Mit Max Kruse schließt sich ein ehemaliger Nationalspieler und langjähriger Bundesliga-Profi ablösefrei den Ostwestfalen an. "Ich will gar nicht so viel reden, denn am Ende werde ich die Leistung auf dem Platz bringen", kündigte der 35-Jährige, der zuletzt beim VfL Wolfsburg unter Vertrag stand, an. Über die Laufzeit des Kontrakts machte der Verein keine Angaben.
Max Kruse
Der SC Paderborn verkündete den wohl spektakulärsten Zweitliga-Transfer des Sommers. Mit Max Kruse schließt sich ein ehemaliger Nationalspieler und langjähriger Bundesliga-Profi ablösefrei den Ostwestfalen an. "Ich will gar nicht so viel reden, denn am Ende werde ich die Leistung auf dem Platz bringen", kündigte der 35-Jährige, der zuletzt beim VfL Wolfsburg unter Vertrag stand, an. Über die Laufzeit des Kontrakts machte der Verein keine Angaben.
© Imago Images
<strong>Levin Öztunali</strong><br>
                Ähnliche Gefühle dürfte auch der Transfer von Levin Öztunali hervorrufen. Der Enkel der mittlerweile verstorbenen Stürmer-Legende Uwe Seeler trägt ab der kommenden Saison die Farben des Hamburger SV und erfüllt damit einen Wunsch seines Großvaters. Öztunali, der auch für Bayer Leverkusen, Werder Bremen und Mainz 05 aktiv war, kommt ablösefrei von Union Berlin und bindet sich bis 2026 an die Hanseaten.
Levin Öztunali
Ähnliche Gefühle dürfte auch der Transfer von Levin Öztunali hervorrufen. Der Enkel der mittlerweile verstorbenen Stürmer-Legende Uwe Seeler trägt ab der kommenden Saison die Farben des Hamburger SV und erfüllt damit einen Wunsch seines Großvaters. Öztunali, der auch für Bayer Leverkusen, Werder Bremen und Mainz 05 aktiv war, kommt ablösefrei von Union Berlin und bindet sich bis 2026 an die Hanseaten.
© Imago Images
<strong>Ron Schallenberg</strong><br>
                Für eine Ablösesumme, die laut "kicker" im "unteren siebenstelligen Bereich" liegt, hat sich Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 die Dienste von Ron Schallenberg gesichert. Der Sechser kommt vom Zweitliga-Konkurrenten SC Paderborn und wurde mit einem Vertrag bis 2026 ausgestattet. "Ron bringt mit seiner Übersicht, Dynamik und Zweikampfstärke wichtige Qualitäten für die Position in der Zentrale mit", hob Trainer Thomas Reis in der Pressemitteilung die Vorzüge des 24-Jährigen hervor.
Ron Schallenberg
Für eine Ablösesumme, die laut "kicker" im "unteren siebenstelligen Bereich" liegt, hat sich Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 die Dienste von Ron Schallenberg gesichert. Der Sechser kommt vom Zweitliga-Konkurrenten SC Paderborn und wurde mit einem Vertrag bis 2026 ausgestattet. "Ron bringt mit seiner Übersicht, Dynamik und Zweikampfstärke wichtige Qualitäten für die Position in der Zentrale mit", hob Trainer Thomas Reis in der Pressemitteilung die Vorzüge des 24-Jährigen hervor.
© Imago Images
<strong>Lars Stindl</strong><br>
                Die emotionale Rückkehr ist perfekt: Lars Stindl, seit 2015 bei Borussia Mönchengladbach aktiv und einst beim Karlsruher SC ausgebildet, trägt ab der Saison 2023/24 wieder die Farben seines Jugendvereins. "Die Kombination mit zu Hause leben, da wo wir herkommen, plus der Möglichkeit, nochmals beim KSC zu sein - das waren die Beweggründe. Das ist etwas Besonderes, es geht nicht um Finanzielles", sagte Stindl, der einen Einjahresvertrag unterschrieb, dem "kicker".
Lars Stindl
Die emotionale Rückkehr ist perfekt: Lars Stindl, seit 2015 bei Borussia Mönchengladbach aktiv und einst beim Karlsruher SC ausgebildet, trägt ab der Saison 2023/24 wieder die Farben seines Jugendvereins. "Die Kombination mit zu Hause leben, da wo wir herkommen, plus der Möglichkeit, nochmals beim KSC zu sein - das waren die Beweggründe. Das ist etwas Besonderes, es geht nicht um Finanzielles", sagte Stindl, der einen Einjahresvertrag unterschrieb, dem "kicker".
© Imago Images
<strong>Jeremy Dudziak</strong><br>
                Hertha BSC befindet sich nach dem Abstieg mitten im Umbruch, jüngst wurde ein neuer Spieler präsentiert. Mit Jeremy Dudziak, der sowohl auf der linken Defensivseite als auch im Mittelfeld agieren kann, sicherte sich der Hauptstadtklub für die kommende Saison einen Zweitliga-erprobten Akteur. Dudziak kommt ablösefrei von der SpVgg Greuther Fürth, war die Rückrunde der Saison 2022/23 aber beim türkischen Erstligisten Hatayspor aktiv.
Jeremy Dudziak
Hertha BSC befindet sich nach dem Abstieg mitten im Umbruch, jüngst wurde ein neuer Spieler präsentiert. Mit Jeremy Dudziak, der sowohl auf der linken Defensivseite als auch im Mittelfeld agieren kann, sicherte sich der Hauptstadtklub für die kommende Saison einen Zweitliga-erprobten Akteur. Dudziak kommt ablösefrei von der SpVgg Greuther Fürth, war die Rückrunde der Saison 2022/23 aber beim türkischen Erstligisten Hatayspor aktiv.
© Imago Images
<strong>Fabian Reese</strong><br>
                Bereits während der vergangenen Spielzeit wurde der Transfer von Fabian Reese zu Hertha BSC vermeldet. Der Angreifer verbrachte seine Jugend beim FC Schalke 04 und war zuletzt bei Holstein Kiel aktiv. Dort verbuchte der 25-Jährige in der abgelaufenen Runde elf Tore sowie zehn Assists, nun geht er planmäßig bis 2026 für die Berliner auf Torejagd.
Fabian Reese
Bereits während der vergangenen Spielzeit wurde der Transfer von Fabian Reese zu Hertha BSC vermeldet. Der Angreifer verbrachte seine Jugend beim FC Schalke 04 und war zuletzt bei Holstein Kiel aktiv. Dort verbuchte der 25-Jährige in der abgelaufenen Runde elf Tore sowie zehn Assists, nun geht er planmäßig bis 2026 für die Berliner auf Torejagd.
© Imago Images
<strong>Tymoteusz Puchacz</strong><br>
                Beim 1. FC Union Berlin gelang Tymoteusz Puchacz nie der Durchbruch, nun soll der polnische Außenverteidiger beim 1. FC Kaiserslautern Spielpraxis sammeln. Der Traditionsklub leiht den 24-Jährigen, der zuvor auch schon leihweise für Panathinaikos Athen und Trabzonspor spielte, für eine Saison aus.
Tymoteusz Puchacz
Beim 1. FC Union Berlin gelang Tymoteusz Puchacz nie der Durchbruch, nun soll der polnische Außenverteidiger beim 1. FC Kaiserslautern Spielpraxis sammeln. Der Traditionsklub leiht den 24-Jährigen, der zuvor auch schon leihweise für Panathinaikos Athen und Trabzonspor spielte, für eine Saison aus.
© Imago Images
<strong>Julian Pollersbeck</strong><br>
                Julian Pollersbeck galt noch vor einigen Jahren als eines der größten Torhüter-Talente der Bundesrepublik, konnte den Erwartungen aber nicht gerecht werden. Nach einem unglücklichen Intermezzo bei Olympique Lyon, wo der Vertrag zum Saisonende aufgelöst wurde, ist der mittlerweile 28-Jährige zurück in Deutschland. In der anstehenden Saison will sich der U21-Europameister von 2017 im Kasten des 1. FC Magdeburg festbeißen.
Julian Pollersbeck
Julian Pollersbeck galt noch vor einigen Jahren als eines der größten Torhüter-Talente der Bundesrepublik, konnte den Erwartungen aber nicht gerecht werden. Nach einem unglücklichen Intermezzo bei Olympique Lyon, wo der Vertrag zum Saisonende aufgelöst wurde, ist der mittlerweile 28-Jährige zurück in Deutschland. In der anstehenden Saison will sich der U21-Europameister von 2017 im Kasten des 1. FC Magdeburg festbeißen.
© Imago Images
<strong>Almamy Toure</strong><br>Dem 1. FC Kaiserslautern ist mitten in der Saison noch ein echter Transfercoup gelungen. Die Pfälzer verpflichten den vereinslosen Innenverteidiger Almamy Toure mit sofortiger Wirkung und stärken damit ihre wacklige Abwehr. Der 27-Jährige spielte zwischen 2019 und 2023 für Eintracht Frankfurt und gewann mit den Hessen 2022 die Europa League.
<strong>Yusuf Kabadayi</strong><br>Schalke 04 hat sich die Dienste des Bayern-Talents Yusuf Kabadayi gesichert. Der Flügelspieler wird aus der zweiten Mannschaft der Münchner ausgeliehen, es gibt zudem eine Kaufoption, wie Schalke mitteilte. Der 19-Jährige hat bei Bayern alles Jugendmannschaften durchlaufen und erzielte&nbsp; in der vergangenen Saison&nbsp;neun Tore in 20 Regionalliga-Einsätzen.
<strong>Max Kruse</strong><br>
                Der SC Paderborn verkündete den wohl spektakulärsten Zweitliga-Transfer des Sommers. Mit Max Kruse schließt sich ein ehemaliger Nationalspieler und langjähriger Bundesliga-Profi ablösefrei den Ostwestfalen an. "Ich will gar nicht so viel reden, denn am Ende werde ich die Leistung auf dem Platz bringen", kündigte der 35-Jährige, der zuletzt beim VfL Wolfsburg unter Vertrag stand, an. Über die Laufzeit des Kontrakts machte der Verein keine Angaben.
<strong>Levin Öztunali</strong><br>
                Ähnliche Gefühle dürfte auch der Transfer von Levin Öztunali hervorrufen. Der Enkel der mittlerweile verstorbenen Stürmer-Legende Uwe Seeler trägt ab der kommenden Saison die Farben des Hamburger SV und erfüllt damit einen Wunsch seines Großvaters. Öztunali, der auch für Bayer Leverkusen, Werder Bremen und Mainz 05 aktiv war, kommt ablösefrei von Union Berlin und bindet sich bis 2026 an die Hanseaten.
<strong>Ron Schallenberg</strong><br>
                Für eine Ablösesumme, die laut "kicker" im "unteren siebenstelligen Bereich" liegt, hat sich Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 die Dienste von Ron Schallenberg gesichert. Der Sechser kommt vom Zweitliga-Konkurrenten SC Paderborn und wurde mit einem Vertrag bis 2026 ausgestattet. "Ron bringt mit seiner Übersicht, Dynamik und Zweikampfstärke wichtige Qualitäten für die Position in der Zentrale mit", hob Trainer Thomas Reis in der Pressemitteilung die Vorzüge des 24-Jährigen hervor.
<strong>Lars Stindl</strong><br>
                Die emotionale Rückkehr ist perfekt: Lars Stindl, seit 2015 bei Borussia Mönchengladbach aktiv und einst beim Karlsruher SC ausgebildet, trägt ab der Saison 2023/24 wieder die Farben seines Jugendvereins. "Die Kombination mit zu Hause leben, da wo wir herkommen, plus der Möglichkeit, nochmals beim KSC zu sein - das waren die Beweggründe. Das ist etwas Besonderes, es geht nicht um Finanzielles", sagte Stindl, der einen Einjahresvertrag unterschrieb, dem "kicker".
<strong>Jeremy Dudziak</strong><br>
                Hertha BSC befindet sich nach dem Abstieg mitten im Umbruch, jüngst wurde ein neuer Spieler präsentiert. Mit Jeremy Dudziak, der sowohl auf der linken Defensivseite als auch im Mittelfeld agieren kann, sicherte sich der Hauptstadtklub für die kommende Saison einen Zweitliga-erprobten Akteur. Dudziak kommt ablösefrei von der SpVgg Greuther Fürth, war die Rückrunde der Saison 2022/23 aber beim türkischen Erstligisten Hatayspor aktiv.
<strong>Fabian Reese</strong><br>
                Bereits während der vergangenen Spielzeit wurde der Transfer von Fabian Reese zu Hertha BSC vermeldet. Der Angreifer verbrachte seine Jugend beim FC Schalke 04 und war zuletzt bei Holstein Kiel aktiv. Dort verbuchte der 25-Jährige in der abgelaufenen Runde elf Tore sowie zehn Assists, nun geht er planmäßig bis 2026 für die Berliner auf Torejagd.
<strong>Tymoteusz Puchacz</strong><br>
                Beim 1. FC Union Berlin gelang Tymoteusz Puchacz nie der Durchbruch, nun soll der polnische Außenverteidiger beim 1. FC Kaiserslautern Spielpraxis sammeln. Der Traditionsklub leiht den 24-Jährigen, der zuvor auch schon leihweise für Panathinaikos Athen und Trabzonspor spielte, für eine Saison aus.
<strong>Julian Pollersbeck</strong><br>
                Julian Pollersbeck galt noch vor einigen Jahren als eines der größten Torhüter-Talente der Bundesrepublik, konnte den Erwartungen aber nicht gerecht werden. Nach einem unglücklichen Intermezzo bei Olympique Lyon, wo der Vertrag zum Saisonende aufgelöst wurde, ist der mittlerweile 28-Jährige zurück in Deutschland. In der anstehenden Saison will sich der U21-Europameister von 2017 im Kasten des 1. FC Magdeburg festbeißen.

© 2024 Seven.One Entertainment Group