• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Nach Bekanntgabe suspendiert

Trotz Zusage zu Vertragsverlängerung: Bielefelds Kapitän Börner wechselt nach England

  • Aktualisiert: 10.05.2019
  • 13:04 Uhr
  • SID/ran.de
Article Image Media
© imago
Anzeige

Eigentlich hatte Julian Börner seinem Verein, Arminia Bielefeld, bereits eine mündliche Zusage zur Vertragsverlängerung gegeben. Nun wechselt der Verteidiger aber doch nach England - und wird dafür aus dem Kader gestrichen.

Bielefeld - Nach einer Saison, die einem Ritt durch die Wellen glich, muss sich Arminia Bielefeld seinen Kapitän ersetzen. Dabei hatten die Ostwestfalen eigentlich schon klar Schiff gemacht mit Julian Börner, der künftig in England spielen wird.

Für den Zweitligisten darf er nicht mehr auflaufen, denn die Bielefelder haben den 28-Jährigen für den Rest der Saison suspendiert. "Wir hätten sehr gerne mit Julian verlängert, und die Einigung war ja auch erzielt. Daher sind wir enttäuscht, dass in diesem Fall das gegebene Wort nichts zählt. Trotzdem wünschen wir Julian für seine Zukunft in England alles Gute", wird Sport-Geschäftsführer Samir Arabi in einer Mitteilung zitiert.

Anzeige
Heißer Kandidat in Köln: Achim Beierlorzer
News

Medien: Beierlorzer soll neuer Köln-Trainer werden

Am Montag machte der 1. FC Köln den direkten Wiederaufstieg in Liga eins perfekt. Nur wenige Tage später hat der Verein angeblich auch einen Nachfolger für den entlassenen Trainer Markus Anfang gefunden.

  • 09.05.2019
  • 11:43 Uhr

Vertragsunterschrift immer wieder aufgeschoben

Zuvor hatte Börner den Klub offenbar wochenlang hingehalten. So seien "mehrere Termine zur Vertragsunterschrift durch Julian Börner und dessen Berater abgesagt bzw. wiederholt verlegt worden", wie der Verein mitteilte. Nun kennen die Arminia-Bosse den Grund.

Auch der Profi selbst bestätigt die mündliche Einigung, warb aber für Verständnis: "Kurzfristig erreichte mich eine Anfrage aus England, die ich unbedingt prüfen wollte. Denn dort zu spielen, was schon immer ein Lebenstraum von mir gewesen, der sich nun für mich erfüllt."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Börner konnte Komponenten "nicht ablehnen"

Zugleich gesteht Börner, dass auch die Vertragszahlen eine Rolle gespielt haben: "Dieser Wechsel beinhaltet eine sportliche und wirtschaftliche Komponente, die ich nicht ablehnen konnte. Es tut mir sehr leid, dass ich jetzt meine Zusage zurückziehen musste."

Seinen künftigen Arbeitgeber verriet der Innenverteidiger nicht. Laut "Haller Kreisblatt" soll es sich um Sheffield Wednesday handeln, zuletzt Zwölfter in der zweitklassigen Championship.

Anzeige
Anzeige

2017 Angebot von Norwich City abgelehnt

Noch vor zwei Jahren will Börner ein ebenfalls lukratives Angebot vom jetzigen Premier-League-Aufsteiger Norwich City abgelehnt haben. Aus privaten Gründen, wie er damals anführte: "Natürlich war das ein Mega-Angebot. Aber mit meiner Frau Krissi habe ich beschlossen, dass wir zunächst in Bielefeld bleiben." Damals war Börner zum ersten Mal Vater geworden - und hätte den Bielefeldern zumindest eine Ablösesumme beschert.

Nun jedoch wagt er nach 149 Partien und 19 Toren den Schritt – und stößt die Bielefelder Bosse vor den Kopf. Immerhin hat er vor seinem Abschied noch ein paar warme Worte für seine Noch-Heimat parat: "Ich hatte fünf wunderschöne Jahre beim DSC. Bielefeld ist zu meiner Heimat geworden. Ich wünsche dem DSC Arminia weiterhin alles Gute und viel Erfolg."

Ob Börner in England glücklich wird, muss sich erst zeigen. Zumindest mit der Aussprache seines Namens dürften die Briten trotz des Umlauts keine Probleme haben. Auf der Insel sollte er schnell zum "Burner" avancieren.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp


© 2024 Seven.One Entertainment Group