• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

400 Mal Pizza! Die Karriere des Claudio Pizarro


                <strong>Von Peru in die Bundesliga</strong><br>
                Pizarro macht die 400 voll: Dürfen wir vorstellen? 1999: Das ist Claudio Miguel Pizarro Bossio - gerade angekommen in der Bundesliga. Fast 17 Jahre und 400 Bundesliga-Spiele später ist Pizarro sechsmaliger deutscher Meister, sechs Mal gewann er den DFB-Pokal, einmal die Champions League. ran.de stellt die Karriere des Ausnahmestürmers vor.
Von Peru in die Bundesliga
Pizarro macht die 400 voll: Dürfen wir vorstellen? 1999: Das ist Claudio Miguel Pizarro Bossio - gerade angekommen in der Bundesliga. Fast 17 Jahre und 400 Bundesliga-Spiele später ist Pizarro sechsmaliger deutscher Meister, sechs Mal gewann er den DFB-Pokal, einmal die Champions League. ran.de stellt die Karriere des Ausnahmestürmers vor.
© imago

                <strong>Fünfter der Bundesliga-Torschützenliste</strong><br>
                Fünfter der Bundesliga-Torschützenliste: Gleich in doppeltem Sinne historisch ist das Spiel gegen Gladbach: Es ist nicht nur die 400. Bundesliga-Partie des 37-Jährigen, mit seinem Tor überholte er auch noch Ulf Kirsten in der Liste der erfolgreichsten Torjäger und steht jetzt auf Rang fünf. Ein Ende des Torhungers ist nicht in Sicht.
Fünfter der Bundesliga-Torschützenliste
Fünfter der Bundesliga-Torschützenliste: Gleich in doppeltem Sinne historisch ist das Spiel gegen Gladbach: Es ist nicht nur die 400. Bundesliga-Partie des 37-Jährigen, mit seinem Tor überholte er auch noch Ulf Kirsten in der Liste der erfolgreichsten Torjäger und steht jetzt auf Rang fünf. Ein Ende des Torhungers ist nicht in Sicht.
© imago/Jan Huebner

                <strong>Von Peru in die Bundesliga</strong><br>
                Von Peru in die Bundesliga: Nachdem der in der peruanischen Hauptstadt Lima geborene Claudio Pizarro zuerst bei zwei Klubs in der Heimat spielte, holte ihn Werder Bremen für eine Ablösesumme von umgerechnet 1,5 Millionen Euro in die Bundesliga. Schon die ersten Jahre Bundesliga waren vielversprechend.
Von Peru in die Bundesliga
Von Peru in die Bundesliga: Nachdem der in der peruanischen Hauptstadt Lima geborene Claudio Pizarro zuerst bei zwei Klubs in der Heimat spielte, holte ihn Werder Bremen für eine Ablösesumme von umgerechnet 1,5 Millionen Euro in die Bundesliga. Schon die ersten Jahre Bundesliga waren vielversprechend.
© getty Bongarts

                <strong>Zwei Jahre für Werder</strong><br>
                Zwei Jahre für Werder: Ein Spaßvogel war Claudio Pizarro schon damals. Auch das Leben abseits des Rasens genoss er. Doch er beeindruckte auch auf dem Platz: In der Debütsaison traf Pizarro zehn Mal, in seiner zweiten Spielzeit waren es ordentliche 19 Treffer. Da wurde natürlich der deutsche Meister aufmerksam.
Zwei Jahre für Werder
Zwei Jahre für Werder: Ein Spaßvogel war Claudio Pizarro schon damals. Auch das Leben abseits des Rasens genoss er. Doch er beeindruckte auch auf dem Platz: In der Debütsaison traf Pizarro zehn Mal, in seiner zweiten Spielzeit waren es ordentliche 19 Treffer. Da wurde natürlich der deutsche Meister aufmerksam.
© imago

                <strong>Wechsel zu den Bayern </strong><br>
                Wechsel zu den Bayern: Im Sommer 2001 wechselte der inzwischen 22-Jährige Pizarro zum FC Bayern München und ging dort auf Titeljagd. Allein in der ersten Saison schoss er 15 Tore. Pizarro spielte mit Mehmet Scholl, Bixente Lizarazu oder Giovane Elber und gewann 2003, 2005 und 2006 jeweils das Double.
Wechsel zu den Bayern
Wechsel zu den Bayern: Im Sommer 2001 wechselte der inzwischen 22-Jährige Pizarro zum FC Bayern München und ging dort auf Titeljagd. Allein in der ersten Saison schoss er 15 Tore. Pizarro spielte mit Mehmet Scholl, Bixente Lizarazu oder Giovane Elber und gewann 2003, 2005 und 2006 jeweils das Double.
© imago

                <strong>Schluss nach sechs Jahren FCB</strong><br>
                Schluss nach sechs Jahren FCB: Seine glorreiche Bayern-Zeit beendete der Peruaner 2007. Eine Vertragsverlängerung lehnte er damals ab, um dem Ruf aus England zu folgen. Bis heute schaffte er es auf Platz sechs der erfolgreichsten Bayern-Torjäger.
Schluss nach sechs Jahren FCB
Schluss nach sechs Jahren FCB: Seine glorreiche Bayern-Zeit beendete der Peruaner 2007. Eine Vertragsverlängerung lehnte er damals ab, um dem Ruf aus England zu folgen. Bis heute schaffte er es auf Platz sechs der erfolgreichsten Bayern-Torjäger.
© 2007 Getty Images

                <strong>Ein Jahr bei Chelsea</strong><br>
                Ein Jahr bei Chelsea: Beim FC Chelsea wurde Claudio Pizarro nicht glücklich. Er spielte kaum und schoss in der Saison 2007/08 nur zwei Tore. Zum Glück vergaß Pizarro seine große Liebe, den SV Werder Bremen, nicht.
Ein Jahr bei Chelsea
Ein Jahr bei Chelsea: Beim FC Chelsea wurde Claudio Pizarro nicht glücklich. Er spielte kaum und schoss in der Saison 2007/08 nur zwei Tore. Zum Glück vergaß Pizarro seine große Liebe, den SV Werder Bremen, nicht.
© 2007 Getty Images

                <strong>Rückkehr nach Bremen</strong><br>
                Rückkehr nach Bremen: Zunächst auf Leihbasis kehrte der dreimalige Familienvater Pizarro an die Weser zurück. Nach 17 Bundesliga-Treffern und dem Gewinn des DFB-Pokals wollte Bremen seinen verlorenen Sohn zurückkaufen, was allerdings schwieriger war als gedacht.
Rückkehr nach Bremen
Rückkehr nach Bremen: Zunächst auf Leihbasis kehrte der dreimalige Familienvater Pizarro an die Weser zurück. Nach 17 Bundesliga-Treffern und dem Gewinn des DFB-Pokals wollte Bremen seinen verlorenen Sohn zurückkaufen, was allerdings schwieriger war als gedacht.
© 2009 Getty Images

                <strong>Zweite Spielzeit bei Werder </strong><br>
                Zweite Spielzeit bei Werder: Pizarro absolvierte die Vorbereitung auf die neue Spielzeit beim FC Chelsea. Nach langen Verhandlungen gelang es Werder schließlich, den Publikumsliebling für drei Jahre fest zu verpflichten.
Zweite Spielzeit bei Werder
Zweite Spielzeit bei Werder: Pizarro absolvierte die Vorbereitung auf die neue Spielzeit beim FC Chelsea. Nach langen Verhandlungen gelang es Werder schließlich, den Publikumsliebling für drei Jahre fest zu verpflichten.
© 2010 Getty Images

                <strong>Zweite Spielzeit bei Werder</strong><br>
                Bremen und Pizarro - das passte einfach. Am 25. Oktober 2010 knackte er die Bestmarke von Giovane Elber. Mit seinem 134. Bundesliga-Tor im Spiel gegen Gladbach wurde er der erfolgreichste ausländische Torjäger in der Bundesliga. Mittlerweile hat er sich einen neuen Rekord vorgeknöpft ...
Zweite Spielzeit bei Werder
Bremen und Pizarro - das passte einfach. Am 25. Oktober 2010 knackte er die Bestmarke von Giovane Elber. Mit seinem 134. Bundesliga-Tor im Spiel gegen Gladbach wurde er der erfolgreichste ausländische Torjäger in der Bundesliga. Mittlerweile hat er sich einen neuen Rekord vorgeknöpft ...
© 2011 Getty Images

                <strong>Vier Tore gegen den HSV</strong><br>
                Vier Tore gegen den HSV: 2012 heuert der selbst ernannte "Partykönig" ein zweites Mal beim FC Bayern an. Ewig in Erinnerung wird ihm wohl der 30. März 2013 sein. Damals schoss der Stürmer beim 9:2 gegen den HSV gleich vier Tore. Am Ende der Saison gewann er mit den Bayern das Triple.
Vier Tore gegen den HSV
Vier Tore gegen den HSV: 2012 heuert der selbst ernannte "Partykönig" ein zweites Mal beim FC Bayern an. Ewig in Erinnerung wird ihm wohl der 30. März 2013 sein. Damals schoss der Stürmer beim 9:2 gegen den HSV gleich vier Tore. Am Ende der Saison gewann er mit den Bayern das Triple.
© 2013 Getty Images

                <strong>Bei Bayern auf der Bank</strong><br>
                Bei Bayern auf der Bank: Die Titel flogen ihm quasi zu - doch der Südamerikaner saß während des zweiten Engagements beim Rekordmeister mehr und mehr auf der Bank. Nachdem zwei Mal der Vertrag verlängert wurde, war Ende letzter Saison Schluss. Doch wer dachte, ein Claudio Pizarro würde mit 36 Jahren in Rente gehen, irrte.
Bei Bayern auf der Bank
Bei Bayern auf der Bank: Die Titel flogen ihm quasi zu - doch der Südamerikaner saß während des zweiten Engagements beim Rekordmeister mehr und mehr auf der Bank. Nachdem zwei Mal der Vertrag verlängert wurde, war Ende letzter Saison Schluss. Doch wer dachte, ein Claudio Pizarro würde mit 36 Jahren in Rente gehen, irrte.
© imago/MIS

                <strong>Bewahrt er Werder vor dem Abstieg?</strong><br>
                Bewahrt er Werder vor dem Abstieg? "Pizza" heuerte ein drittes Mal bei Grün-Weiß an und kämpft seitdem mit aller Macht gegen den Abstieg. Um wieder in Form zu kommen, beachtet der sonstige Spaßvogel einen strengen Ernährungsplan und verzichtet neben Weißmehl sogar auf Schokolade.
Bewahrt er Werder vor dem Abstieg?
Bewahrt er Werder vor dem Abstieg? "Pizza" heuerte ein drittes Mal bei Grün-Weiß an und kämpft seitdem mit aller Macht gegen den Abstieg. Um wieder in Form zu kommen, beachtet der sonstige Spaßvogel einen strengen Ernährungsplan und verzichtet neben Weißmehl sogar auf Schokolade.
© imago/Jan Huebner

                <strong>Von Peru in die Bundesliga</strong><br>
                Pizarro macht die 400 voll: Dürfen wir vorstellen? 1999: Das ist Claudio Miguel Pizarro Bossio - gerade angekommen in der Bundesliga. Fast 17 Jahre und 400 Bundesliga-Spiele später ist Pizarro sechsmaliger deutscher Meister, sechs Mal gewann er den DFB-Pokal, einmal die Champions League. ran.de stellt die Karriere des Ausnahmestürmers vor.

                <strong>Fünfter der Bundesliga-Torschützenliste</strong><br>
                Fünfter der Bundesliga-Torschützenliste: Gleich in doppeltem Sinne historisch ist das Spiel gegen Gladbach: Es ist nicht nur die 400. Bundesliga-Partie des 37-Jährigen, mit seinem Tor überholte er auch noch Ulf Kirsten in der Liste der erfolgreichsten Torjäger und steht jetzt auf Rang fünf. Ein Ende des Torhungers ist nicht in Sicht.

                <strong>Von Peru in die Bundesliga</strong><br>
                Von Peru in die Bundesliga: Nachdem der in der peruanischen Hauptstadt Lima geborene Claudio Pizarro zuerst bei zwei Klubs in der Heimat spielte, holte ihn Werder Bremen für eine Ablösesumme von umgerechnet 1,5 Millionen Euro in die Bundesliga. Schon die ersten Jahre Bundesliga waren vielversprechend.

                <strong>Zwei Jahre für Werder</strong><br>
                Zwei Jahre für Werder: Ein Spaßvogel war Claudio Pizarro schon damals. Auch das Leben abseits des Rasens genoss er. Doch er beeindruckte auch auf dem Platz: In der Debütsaison traf Pizarro zehn Mal, in seiner zweiten Spielzeit waren es ordentliche 19 Treffer. Da wurde natürlich der deutsche Meister aufmerksam.

                <strong>Wechsel zu den Bayern </strong><br>
                Wechsel zu den Bayern: Im Sommer 2001 wechselte der inzwischen 22-Jährige Pizarro zum FC Bayern München und ging dort auf Titeljagd. Allein in der ersten Saison schoss er 15 Tore. Pizarro spielte mit Mehmet Scholl, Bixente Lizarazu oder Giovane Elber und gewann 2003, 2005 und 2006 jeweils das Double.

                <strong>Schluss nach sechs Jahren FCB</strong><br>
                Schluss nach sechs Jahren FCB: Seine glorreiche Bayern-Zeit beendete der Peruaner 2007. Eine Vertragsverlängerung lehnte er damals ab, um dem Ruf aus England zu folgen. Bis heute schaffte er es auf Platz sechs der erfolgreichsten Bayern-Torjäger.

                <strong>Ein Jahr bei Chelsea</strong><br>
                Ein Jahr bei Chelsea: Beim FC Chelsea wurde Claudio Pizarro nicht glücklich. Er spielte kaum und schoss in der Saison 2007/08 nur zwei Tore. Zum Glück vergaß Pizarro seine große Liebe, den SV Werder Bremen, nicht.

                <strong>Rückkehr nach Bremen</strong><br>
                Rückkehr nach Bremen: Zunächst auf Leihbasis kehrte der dreimalige Familienvater Pizarro an die Weser zurück. Nach 17 Bundesliga-Treffern und dem Gewinn des DFB-Pokals wollte Bremen seinen verlorenen Sohn zurückkaufen, was allerdings schwieriger war als gedacht.

                <strong>Zweite Spielzeit bei Werder </strong><br>
                Zweite Spielzeit bei Werder: Pizarro absolvierte die Vorbereitung auf die neue Spielzeit beim FC Chelsea. Nach langen Verhandlungen gelang es Werder schließlich, den Publikumsliebling für drei Jahre fest zu verpflichten.

                <strong>Zweite Spielzeit bei Werder</strong><br>
                Bremen und Pizarro - das passte einfach. Am 25. Oktober 2010 knackte er die Bestmarke von Giovane Elber. Mit seinem 134. Bundesliga-Tor im Spiel gegen Gladbach wurde er der erfolgreichste ausländische Torjäger in der Bundesliga. Mittlerweile hat er sich einen neuen Rekord vorgeknöpft ...

                <strong>Vier Tore gegen den HSV</strong><br>
                Vier Tore gegen den HSV: 2012 heuert der selbst ernannte "Partykönig" ein zweites Mal beim FC Bayern an. Ewig in Erinnerung wird ihm wohl der 30. März 2013 sein. Damals schoss der Stürmer beim 9:2 gegen den HSV gleich vier Tore. Am Ende der Saison gewann er mit den Bayern das Triple.

                <strong>Bei Bayern auf der Bank</strong><br>
                Bei Bayern auf der Bank: Die Titel flogen ihm quasi zu - doch der Südamerikaner saß während des zweiten Engagements beim Rekordmeister mehr und mehr auf der Bank. Nachdem zwei Mal der Vertrag verlängert wurde, war Ende letzter Saison Schluss. Doch wer dachte, ein Claudio Pizarro würde mit 36 Jahren in Rente gehen, irrte.

                <strong>Bewahrt er Werder vor dem Abstieg?</strong><br>
                Bewahrt er Werder vor dem Abstieg? "Pizza" heuerte ein drittes Mal bei Grün-Weiß an und kämpft seitdem mit aller Macht gegen den Abstieg. Um wieder in Form zu kommen, beachtet der sonstige Spaßvogel einen strengen Ernährungsplan und verzichtet neben Weißmehl sogar auf Schokolade.

© 2024 Seven.One Entertainment Group