• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Bundesliga: Restprogramm im Abstiegskampf - sechs Teams müssen zittern

<strong>Restprogramm im Abstiegskampf</strong><br>Die Bundesliga-Saison 2023/24 geht in ihre finale Phase - und ein Drittel aller Teams muss noch um den Klassenerhalt zittern. Mit Darmstadt 98 steht bereits der erste Absteiger fest. Aber wer muss mit runter?. <em><strong>ran</strong></em> schaut auf das Restprogramm der Abstiegskandidaten. (Stand: 29.04.2024)
Restprogramm im Abstiegskampf
Die Bundesliga-Saison 2023/24 geht in ihre finale Phase - und ein Drittel aller Teams muss noch um den Klassenerhalt zittern. Mit Darmstadt 98 steht bereits der erste Absteiger fest. Aber wer muss mit runter?. ran schaut auf das Restprogramm der Abstiegskandidaten. (Stand: 29.04.2024)
© 2024 Getty Images
<strong>12. Platz: VfL Wolfsburg (34 Punkte, -14 Tore)</strong><br>32. Spieltag: SV Darmstadt 98 (H, 18.)<br>33. Spieltag: FC Bayern München (A, 2.)<br>34. Spieltag: 1. FSV Mainz 05 (H, 15.)
12. Platz: VfL Wolfsburg (34 Punkte, -14 Tore)
32. Spieltag: SV Darmstadt 98 (H, 18.)
33. Spieltag: FC Bayern München (A, 2.)
34. Spieltag: 1. FSV Mainz 05 (H, 15.)
© Eibner
<strong>12. Platz: VfL Wolfsburg (34 Punkte, -14 Tore)</strong><br>Der VfL hat eine Mannschaft, die eigentlich deutlich höher stehen müsste. Bei nur drei Siegen im Kalenderjahr 2024 ist es aber vielmehr ein Wunder, dass die Wölfe überhaupt noch über dem Strich rangieren. Mit den Siegen gegen Bochum und Freiburg ging der VfL bereits wichtige Schritte. Gehen die Wölfe weitere, können sie den Abstieg verhindern.
12. Platz: VfL Wolfsburg (34 Punkte, -14 Tore)
Der VfL hat eine Mannschaft, die eigentlich deutlich höher stehen müsste. Bei nur drei Siegen im Kalenderjahr 2024 ist es aber vielmehr ein Wunder, dass die Wölfe überhaupt noch über dem Strich rangieren. Mit den Siegen gegen Bochum und Freiburg ging der VfL bereits wichtige Schritte. Gehen die Wölfe weitere, können sie den Abstieg verhindern.
© Eibner
<strong>13. Platz: Borussia Mönchengladbach (32 Punkte, -7 Tore)</strong><br>32. Spieltag: Werder Bremen (A, 11.)<br>33. Spieltag: Eintracht Frankfurt (H, 6.)<br>34. Spieltag: VfB Stuttgart (A, 3.)
13. Platz: Borussia Mönchengladbach (32 Punkte, -7 Tore)
32. Spieltag: Werder Bremen (A, 11.)
33. Spieltag: Eintracht Frankfurt (H, 6.)
34. Spieltag: VfB Stuttgart (A, 3.)
© 2024 Getty Images
<strong>13. Platz: Borussia Mönchengladbach (32 Punkte, - 7 Tore)</strong><br>Die Fohlen erleben seit Monaten ein Auf und Ab mit mehr Tiefen als Höhen. Aus diesem Grund muss der Klub auch noch zittern. Mit einem 0:0 gegen Kellernachbar Union Berlin treten die Fohlen weiter auf der Stelle. Das Restprogramm ist schwer. Mit Werder steht ein weiteres Duell gegen einen Tabellennachbarn an, Frankfurt und Stuttgart kämpfen um die internationalen Ränge.
13. Platz: Borussia Mönchengladbach (32 Punkte, - 7 Tore)
Die Fohlen erleben seit Monaten ein Auf und Ab mit mehr Tiefen als Höhen. Aus diesem Grund muss der Klub auch noch zittern. Mit einem 0:0 gegen Kellernachbar Union Berlin treten die Fohlen weiter auf der Stelle. Das Restprogramm ist schwer. Mit Werder steht ein weiteres Duell gegen einen Tabellennachbarn an, Frankfurt und Stuttgart kämpfen um die internationalen Ränge.
© 2024 Getty Images
<strong>14. Platz: Union Berlin (30 Punkte, -24 Tore)</strong><br>32. Spieltag: VfL Bochum (H, 16.)<br>33. Spieltag: 1. FC Köln (A, 17.)<br>34. Spieltag: SC Freiburg (H, 7.)
14. Platz: Union Berlin (30 Punkte, -24 Tore)
32. Spieltag: VfL Bochum (H, 16.)
33. Spieltag: 1. FC Köln (A, 17.)
34. Spieltag: SC Freiburg (H, 7.)
© Langer
<strong>14. Platz: Union Berlin (30 Punkte,  -24 Tore)</strong><br>Es gelingt den Eisernen einfach nicht so richtig, für ein wenig Luft zwischen sich und den Abstiegsrängen zu sorgen. Aus den vergangenen neun Spielen gab es nur sechs Punkte. Das Unentschieden gegen Gladbach half auch nicht. Nun geht es gegen drei direkte Konkurrenten in Serie. Hier müssen die Berliner Zähne zeigen.
14. Platz: Union Berlin (30 Punkte, -24 Tore)
Es gelingt den Eisernen einfach nicht so richtig, für ein wenig Luft zwischen sich und den Abstiegsrängen zu sorgen. Aus den vergangenen neun Spielen gab es nur sechs Punkte. Das Unentschieden gegen Gladbach half auch nicht. Nun geht es gegen drei direkte Konkurrenten in Serie. Hier müssen die Berliner Zähne zeigen.
© 2024 Getty Images
<strong>Platz 15: VfL Bochum (30 Punkte, -25 Tore)</strong><br>32. Spieltag: Union Berlin (A, 14.)<br>33. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen (H, 1.)<br>34. Spieltag: Werder Bremen (A, 11.)
Platz 15: VfL Bochum (30 Punkte, -25 Tore)
32. Spieltag: Union Berlin (A, 14.)
33. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen (H, 1.)
34. Spieltag: Werder Bremen (A, 11.)
© Eibner
<strong>Platz 15: VfL Bochum (27 Punkte, -26 Tore)</strong><br> Nach dem Sieg gegen die Bayern Mitte Februar schien der Blick ein wenig nach oben zu gehen. Dann folgten aber mickrige zwei Punkte aus acht Spielen. Nun ist die Abstiegsgefahr allgegenwärtig. Gegen Hoffenheim holte Bochum immens wichtige Punkte und verließ den Relegationsplatz. Es wartet angesichts der Auswärtsschwäche und den Heimgegnern Leverkusen und Hoffenheim jedoch viel Arbeit.
Platz 15: VfL Bochum (27 Punkte, -26 Tore)
Nach dem Sieg gegen die Bayern Mitte Februar schien der Blick ein wenig nach oben zu gehen. Dann folgten aber mickrige zwei Punkte aus acht Spielen. Nun ist die Abstiegsgefahr allgegenwärtig. Gegen Hoffenheim holte Bochum immens wichtige Punkte und verließ den Relegationsplatz. Es wartet angesichts der Auswärtsschwäche und den Heimgegnern Leverkusen und Hoffenheim jedoch viel Arbeit.
© Eibner
<strong>16. Platz: 1. FSV Mainz 05 (28 Punkte, -17 Tore)</strong><br>32. Spieltag: 1. FC Heidenheim (A, 10.)<br>33. Spieltag: Borussia Dortmund (H, 5.)<br>34. Spieltag: VfL Wolfsburg (A, 13.)
16. Platz: 1. FSV Mainz 05 (28 Punkte, -17 Tore)
32. Spieltag: 1. FC Heidenheim (A, 10.)
33. Spieltag: Borussia Dortmund (H, 5.)
34. Spieltag: VfL Wolfsburg (A, 13.)
© Thomas Frey
<strong>16. Platz: 1. FSV Mainz 05 (28 Punkte, -17 Tore)</strong><br>Zuletzt drehten die Mainzer ordentlich auf. Das 1:1 gegen Köln kann trotzdem als Rückschlag gewertet werden. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind dennoch ordentlich, da mit dem BVB auch nur noch ein großer Gegner wartet. Selbst hier kann das Team aber - wie die vergangene Saison eindrucksvoll unter Beweis stellte - punkten.
16. Platz: 1. FSV Mainz 05 (28 Punkte, -17 Tore)
Zuletzt drehten die Mainzer ordentlich auf. Das 1:1 gegen Köln kann trotzdem als Rückschlag gewertet werden. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind dennoch ordentlich, da mit dem BVB auch nur noch ein großer Gegner wartet. Selbst hier kann das Team aber - wie die vergangene Saison eindrucksvoll unter Beweis stellte - punkten.
© Thomas Frey
<strong>17. Platz: 1. FC Köln (23 Punke, -30 Tore)</strong><br>32. Spieltag: SC Freiburg (H, 7.)<br>33. Spieltag: Union Berlin (H, 14.)<br>34. Spieltag: 1. FC Heidenheim (A, 10.)
17. Platz: 1. FC Köln (23 Punke, -30 Tore)
32. Spieltag: SC Freiburg (H, 7.)
33. Spieltag: Union Berlin (H, 14.)
34. Spieltag: 1. FC Heidenheim (A, 10.)
© 2024 Getty Images
<strong>17. Platz: 1. FC Köln (23 Punke, -30 Tore)</strong><br>Rein rechnerisch ist der Klassenerhalt für die taumelnden Kölner noch drin. Dafür braucht es jedoch Siege. Das hat gegen Konkurrent Mainz nicht geklappt. Am Ende holte der FC wenigstens einen Punkt. Das Restprogramm ist machbar. Mit Union Berlin wartet zudem ein direkter Konkurrent.
17. Platz: 1. FC Köln (23 Punke, -30 Tore)
Rein rechnerisch ist der Klassenerhalt für die taumelnden Kölner noch drin. Dafür braucht es jedoch Siege. Das hat gegen Konkurrent Mainz nicht geklappt. Am Ende holte der FC wenigstens einen Punkt. Das Restprogramm ist machbar. Mit Union Berlin wartet zudem ein direkter Konkurrent.
© Thomas Frey
<strong>Restprogramm im Abstiegskampf</strong><br>Die Bundesliga-Saison 2023/24 geht in ihre finale Phase - und ein Drittel aller Teams muss noch um den Klassenerhalt zittern. Mit Darmstadt 98 steht bereits der erste Absteiger fest. Aber wer muss mit runter?. <em><strong>ran</strong></em> schaut auf das Restprogramm der Abstiegskandidaten. (Stand: 29.04.2024)
<strong>12. Platz: VfL Wolfsburg (34 Punkte, -14 Tore)</strong><br>32. Spieltag: SV Darmstadt 98 (H, 18.)<br>33. Spieltag: FC Bayern München (A, 2.)<br>34. Spieltag: 1. FSV Mainz 05 (H, 15.)
<strong>12. Platz: VfL Wolfsburg (34 Punkte, -14 Tore)</strong><br>Der VfL hat eine Mannschaft, die eigentlich deutlich höher stehen müsste. Bei nur drei Siegen im Kalenderjahr 2024 ist es aber vielmehr ein Wunder, dass die Wölfe überhaupt noch über dem Strich rangieren. Mit den Siegen gegen Bochum und Freiburg ging der VfL bereits wichtige Schritte. Gehen die Wölfe weitere, können sie den Abstieg verhindern.
<strong>13. Platz: Borussia Mönchengladbach (32 Punkte, -7 Tore)</strong><br>32. Spieltag: Werder Bremen (A, 11.)<br>33. Spieltag: Eintracht Frankfurt (H, 6.)<br>34. Spieltag: VfB Stuttgart (A, 3.)
<strong>13. Platz: Borussia Mönchengladbach (32 Punkte, - 7 Tore)</strong><br>Die Fohlen erleben seit Monaten ein Auf und Ab mit mehr Tiefen als Höhen. Aus diesem Grund muss der Klub auch noch zittern. Mit einem 0:0 gegen Kellernachbar Union Berlin treten die Fohlen weiter auf der Stelle. Das Restprogramm ist schwer. Mit Werder steht ein weiteres Duell gegen einen Tabellennachbarn an, Frankfurt und Stuttgart kämpfen um die internationalen Ränge.
<strong>14. Platz: Union Berlin (30 Punkte, -24 Tore)</strong><br>32. Spieltag: VfL Bochum (H, 16.)<br>33. Spieltag: 1. FC Köln (A, 17.)<br>34. Spieltag: SC Freiburg (H, 7.)
<strong>14. Platz: Union Berlin (30 Punkte,  -24 Tore)</strong><br>Es gelingt den Eisernen einfach nicht so richtig, für ein wenig Luft zwischen sich und den Abstiegsrängen zu sorgen. Aus den vergangenen neun Spielen gab es nur sechs Punkte. Das Unentschieden gegen Gladbach half auch nicht. Nun geht es gegen drei direkte Konkurrenten in Serie. Hier müssen die Berliner Zähne zeigen.
<strong>Platz 15: VfL Bochum (30 Punkte, -25 Tore)</strong><br>32. Spieltag: Union Berlin (A, 14.)<br>33. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen (H, 1.)<br>34. Spieltag: Werder Bremen (A, 11.)
<strong>Platz 15: VfL Bochum (27 Punkte, -26 Tore)</strong><br> Nach dem Sieg gegen die Bayern Mitte Februar schien der Blick ein wenig nach oben zu gehen. Dann folgten aber mickrige zwei Punkte aus acht Spielen. Nun ist die Abstiegsgefahr allgegenwärtig. Gegen Hoffenheim holte Bochum immens wichtige Punkte und verließ den Relegationsplatz. Es wartet angesichts der Auswärtsschwäche und den Heimgegnern Leverkusen und Hoffenheim jedoch viel Arbeit.
<strong>16. Platz: 1. FSV Mainz 05 (28 Punkte, -17 Tore)</strong><br>32. Spieltag: 1. FC Heidenheim (A, 10.)<br>33. Spieltag: Borussia Dortmund (H, 5.)<br>34. Spieltag: VfL Wolfsburg (A, 13.)
<strong>16. Platz: 1. FSV Mainz 05 (28 Punkte, -17 Tore)</strong><br>Zuletzt drehten die Mainzer ordentlich auf. Das 1:1 gegen Köln kann trotzdem als Rückschlag gewertet werden. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind dennoch ordentlich, da mit dem BVB auch nur noch ein großer Gegner wartet. Selbst hier kann das Team aber - wie die vergangene Saison eindrucksvoll unter Beweis stellte - punkten.
<strong>17. Platz: 1. FC Köln (23 Punke, -30 Tore)</strong><br>32. Spieltag: SC Freiburg (H, 7.)<br>33. Spieltag: Union Berlin (H, 14.)<br>34. Spieltag: 1. FC Heidenheim (A, 10.)
<strong>17. Platz: 1. FC Köln (23 Punke, -30 Tore)</strong><br>Rein rechnerisch ist der Klassenerhalt für die taumelnden Kölner noch drin. Dafür braucht es jedoch Siege. Das hat gegen Konkurrent Mainz nicht geklappt. Am Ende holte der FC wenigstens einen Punkt. Das Restprogramm ist machbar. Mit Union Berlin wartet zudem ein direkter Konkurrent.
Weitere Galerien zur Bundesliga
Thomas Tuchel

Tuchel-Nachfolge: Das sind die letzten drei Optionen!

  • Galerie
  • 19.05.2024
  • 11:33 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group