• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

ran-Redakteur Marx: Das ist meine Bundesliga Top-Elf der Hinrunde


                <strong>Hinrunden Top-Elf</strong><br>
                Die Hinrunde ist vorbei, die Weihnachtsglocken läuten und die Mannschaften gehen in die wohl verdiente Winterpause. Zeit einen Blick auf die Leistung der Bundesliga-Spieler zu werfen. ran.de-Redakteur Marx stellt seine Top-Elf der Hinrunde im 3-4-3-System auf. 
Hinrunden Top-Elf
Die Hinrunde ist vorbei, die Weihnachtsglocken läuten und die Mannschaften gehen in die wohl verdiente Winterpause. Zeit einen Blick auf die Leistung der Bundesliga-Spieler zu werfen. ran.de-Redakteur Marx stellt seine Top-Elf der Hinrunde im 3-4-3-System auf. 
© Getty Images

                <strong>Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt)</strong><br>
                Torhüter: Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt). Der Neueinkauf von Eintracht Frankfurt entpuppt sich als Top-Transfer der Hessen. Hradecky steht in allen 17 Hinrunden-Partien auf dem Platz und liefert überragende Leistungen ab. Denn Patzer sind beim finnischen Nationalspieler eine Rarität. Dazu überrascht der 26-Jährige mit einigen Paraden und hält der Eintracht den ein oder anderen Punkt fest. 
Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt)
Torhüter: Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt). Der Neueinkauf von Eintracht Frankfurt entpuppt sich als Top-Transfer der Hessen. Hradecky steht in allen 17 Hinrunden-Partien auf dem Platz und liefert überragende Leistungen ab. Denn Patzer sind beim finnischen Nationalspieler eine Rarität. Dazu überrascht der 26-Jährige mit einigen Paraden und hält der Eintracht den ein oder anderen Punkt fest. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Aytac Sulu (Darmstadt 98)</strong><br>
                Verteidiger: Aytac Sulu (Darmstadt 98). Mit der Überraschungs-Mannschaft Darmstadt 98 mauert sich Aytac Sulu in die Top-Elf der Hinrunde. Der SVD-Kapitän ist Woche für Woche der Turm in der Abwehrschlacht des Darmstadt-Spiels. In Zweikämpfen ist der 30-Jährige kaum zu bezwingen und strahlt bei Standards Torgefahr aus - schon vier Treffer gelingen dem Türken in der Hinrunde. 
Aytac Sulu (Darmstadt 98)
Verteidiger: Aytac Sulu (Darmstadt 98). Mit der Überraschungs-Mannschaft Darmstadt 98 mauert sich Aytac Sulu in die Top-Elf der Hinrunde. Der SVD-Kapitän ist Woche für Woche der Turm in der Abwehrschlacht des Darmstadt-Spiels. In Zweikämpfen ist der 30-Jährige kaum zu bezwingen und strahlt bei Standards Torgefahr aus - schon vier Treffer gelingen dem Türken in der Hinrunde. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Jerome Boateng (FC Bayern München)</strong><br>
                Verteidiger: Jerome Boateng (Bayern München). Nur acht Gegentore müssen die Bayern in der Hinrunde hinnehmen. Großen Anteil daran hat Jerome Boateng. Er ist der Ruhepol der bayrischen Abwehrreihe, gewinnt nahezu jeden Zweikampf und spielt geschossen scharfe Bälle im Aufbauspiel. Mit 27-Jahren ein Weltklasse-Innenverteidiger. 
Jerome Boateng (FC Bayern München)
Verteidiger: Jerome Boateng (Bayern München). Nur acht Gegentore müssen die Bayern in der Hinrunde hinnehmen. Großen Anteil daran hat Jerome Boateng. Er ist der Ruhepol der bayrischen Abwehrreihe, gewinnt nahezu jeden Zweikampf und spielt geschossen scharfe Bälle im Aufbauspiel. Mit 27-Jahren ein Weltklasse-Innenverteidiger. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>
                Verteidiger: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen). Eine Saison in der zweiten Liga hat Jonathan Tah gereicht, um zu einem grundsoliden Innenverteidiger zu wachsen. Mit 19 Jahren ist der U-21 Nationalspieler absolut souverän in Zweikämpfen und Laufduellen und überzeugt darüber hinaus im Aufbauspiel. Er spielt eine fehlerfreie Hinrunde und zeigt wie viel Potenzial in ihm steckt. 
Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)
Verteidiger: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen). Eine Saison in der zweiten Liga hat Jonathan Tah gereicht, um zu einem grundsoliden Innenverteidiger zu wachsen. Mit 19 Jahren ist der U-21 Nationalspieler absolut souverän in Zweikämpfen und Laufduellen und überzeugt darüber hinaus im Aufbauspiel. Er spielt eine fehlerfreie Hinrunde und zeigt wie viel Potenzial in ihm steckt. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund)</strong><br>
                Rechtes Mittelfeld: Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund). Scheinbar steigert sich Henrikh Mkhitaryan in jeder weiteren Saison beim BVB. Zur Halbserie seiner dritten Saison stehen auf dem Konto des Armeniers schon sechs Tore und acht Vorlagen. Unter Tuchel zeigt der 26-Jährige seine Torgefährlichkeit und wie viel Spielwitz in ihm steckt. Nicht umsonst spricht Mkhitaryan darüber, dass Tuchel ihn "geöffnet" hätte. 
Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund)
Rechtes Mittelfeld: Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund). Scheinbar steigert sich Henrikh Mkhitaryan in jeder weiteren Saison beim BVB. Zur Halbserie seiner dritten Saison stehen auf dem Konto des Armeniers schon sechs Tore und acht Vorlagen. Unter Tuchel zeigt der 26-Jährige seine Torgefährlichkeit und wie viel Spielwitz in ihm steckt. Nicht umsonst spricht Mkhitaryan darüber, dass Tuchel ihn "geöffnet" hätte. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach)</strong><br>
                Zentrales Mittelfeld: Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach). Letzte Saison ist Mahmoud Dahoud noch in der Regionalliga West unterwegs, diese Saison steht der 19-Jährige in allen 17 Bundesliga-Spielen auf dem Platz. Bei den Fohlen kann er jetzt schon den Unterschied ausmachen, ist viel unterwegs und strahlt enorme Spielfreude aus. Gerne sehen wir mehr vom syrisch-stämmigen Jung-Profi. 
Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach)
Zentrales Mittelfeld: Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach). Letzte Saison ist Mahmoud Dahoud noch in der Regionalliga West unterwegs, diese Saison steht der 19-Jährige in allen 17 Bundesliga-Spielen auf dem Platz. Bei den Fohlen kann er jetzt schon den Unterschied ausmachen, ist viel unterwegs und strahlt enorme Spielfreude aus. Gerne sehen wir mehr vom syrisch-stämmigen Jung-Profi. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Vladimir Darida (Hertha BSC)</strong><br>
                Zentrales Mittelfeld: Vladimir Darida (Hertha BSC). Vladimir Darida hat großen Anteil am derzeitigen Hoch von Hertha BSC. Der Tscheche ist der Motor im Berliner Spiel und überzeugt durch starkes Pass- und fassettenreiches Umschaltspiel. Er lenkt das komplette Spiel der Berliner und trifft zudem in den letzten Spielen der Hinrunde. Das ist der beste Darida, den die Bundesliga bisher gesehen hat. 
Vladimir Darida (Hertha BSC)
Zentrales Mittelfeld: Vladimir Darida (Hertha BSC). Vladimir Darida hat großen Anteil am derzeitigen Hoch von Hertha BSC. Der Tscheche ist der Motor im Berliner Spiel und überzeugt durch starkes Pass- und fassettenreiches Umschaltspiel. Er lenkt das komplette Spiel der Berliner und trifft zudem in den letzten Spielen der Hinrunde. Das ist der beste Darida, den die Bundesliga bisher gesehen hat. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Daniel Didavi (VfB Stuttgart)</strong><br>
                Linkes Mittelfeld: Daniel Didavi (VfB Stuttgart). Daniel Didavi wird glücklich sein, endlich eine Hinrunde ohne Verletzungen zu erleben. Und er zeigt, wie gut ihm das tut. Der 25-Jährige spielt unbeschwert auf und belebt das Stuttgarter Spiel enorm. Sieben Tore und drei Vorlagen suchen in Stuttgart seines Gleichen - ohne Didavi würden die Schwaben sicherlich auf einem Abstiegsplatz überwintern. 
Daniel Didavi (VfB Stuttgart)
Linkes Mittelfeld: Daniel Didavi (VfB Stuttgart). Daniel Didavi wird glücklich sein, endlich eine Hinrunde ohne Verletzungen zu erleben. Und er zeigt, wie gut ihm das tut. Der 25-Jährige spielt unbeschwert auf und belebt das Stuttgarter Spiel enorm. Sieben Tore und drei Vorlagen suchen in Stuttgart seines Gleichen - ohne Didavi würden die Schwaben sicherlich auf einem Abstiegsplatz überwintern. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Thomas Müller (FC Bayern München)</strong><br>
                Stürmer: Thomas Müller (Bayern München). Der bayrische Hauptstadtkicker bestätigt sein Weltklasseformat in der ersten Hälfte der Saison. Mit 14 Toren und vier Vorlagen spielt der 26-Jährige statistisch gesehen seine bisher beste Saison in der Bundesliga. Außerdem kann mit Müller bei den Bayern eigentlich nichts schief gehen: Denn wenn der Münchner trifft haben die Bayern seit 67 Spielen nicht mehr verloren. 
Thomas Müller (FC Bayern München)
Stürmer: Thomas Müller (Bayern München). Der bayrische Hauptstadtkicker bestätigt sein Weltklasseformat in der ersten Hälfte der Saison. Mit 14 Toren und vier Vorlagen spielt der 26-Jährige statistisch gesehen seine bisher beste Saison in der Bundesliga. Außerdem kann mit Müller bei den Bayern eigentlich nichts schief gehen: Denn wenn der Münchner trifft haben die Bayern seit 67 Spielen nicht mehr verloren. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund)</strong><br>
                Stürmer: Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund). Der Gabuner geht auf Rekorde-Jagd. Unfassbare 18 Tore gelingen dem Dortmunder bis Weihnachten. Damit fehlen ihm 22 weitere, um den Uralt-Rekord von Gerd Müller einzustellen. Durch seine Schnelligkeit und seinem neu erworbenen Killer-Instinkt vor dem Tor ist der 26-Jährige diese Saison für die gegnerischen Abwehrreihen nicht zu halten.  
Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund)
Stürmer: Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund). Der Gabuner geht auf Rekorde-Jagd. Unfassbare 18 Tore gelingen dem Dortmunder bis Weihnachten. Damit fehlen ihm 22 weitere, um den Uralt-Rekord von Gerd Müller einzustellen. Durch seine Schnelligkeit und seinem neu erworbenen Killer-Instinkt vor dem Tor ist der 26-Jährige diese Saison für die gegnerischen Abwehrreihen nicht zu halten.  
© 2015 Getty Images

                <strong>Javier Hernandez (Bayer Leverkusen)</strong><br>
                Stürmer: Javier Hernandez (Bayer Leverkusen). "Chicharito" ist nach kurzer Anlaufphase in der Bundesliga angekommen. Mit elf Toren in 14 Spielen ist der Mexikaner der beste Stürmer den Leverkusen in den vergangenen Jahren gesehen hat. Dabei macht "die kleine Erbse" häufig den Unterschied, auch wenn die Werkself eher einen müden Nachmittag erwischt. Definitiv eine Bereicherung für die Bundesliga. 
Javier Hernandez (Bayer Leverkusen)
Stürmer: Javier Hernandez (Bayer Leverkusen). "Chicharito" ist nach kurzer Anlaufphase in der Bundesliga angekommen. Mit elf Toren in 14 Spielen ist der Mexikaner der beste Stürmer den Leverkusen in den vergangenen Jahren gesehen hat. Dabei macht "die kleine Erbse" häufig den Unterschied, auch wenn die Werkself eher einen müden Nachmittag erwischt. Definitiv eine Bereicherung für die Bundesliga. 
© 2015 Getty Images

                <strong>Hinrunden Top-Elf</strong><br>
                Die Hinrunde ist vorbei, die Weihnachtsglocken läuten und die Mannschaften gehen in die wohl verdiente Winterpause. Zeit einen Blick auf die Leistung der Bundesliga-Spieler zu werfen. ran.de-Redakteur Marx stellt seine Top-Elf der Hinrunde im 3-4-3-System auf. 

                <strong>Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt)</strong><br>
                Torhüter: Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt). Der Neueinkauf von Eintracht Frankfurt entpuppt sich als Top-Transfer der Hessen. Hradecky steht in allen 17 Hinrunden-Partien auf dem Platz und liefert überragende Leistungen ab. Denn Patzer sind beim finnischen Nationalspieler eine Rarität. Dazu überrascht der 26-Jährige mit einigen Paraden und hält der Eintracht den ein oder anderen Punkt fest. 

                <strong>Aytac Sulu (Darmstadt 98)</strong><br>
                Verteidiger: Aytac Sulu (Darmstadt 98). Mit der Überraschungs-Mannschaft Darmstadt 98 mauert sich Aytac Sulu in die Top-Elf der Hinrunde. Der SVD-Kapitän ist Woche für Woche der Turm in der Abwehrschlacht des Darmstadt-Spiels. In Zweikämpfen ist der 30-Jährige kaum zu bezwingen und strahlt bei Standards Torgefahr aus - schon vier Treffer gelingen dem Türken in der Hinrunde. 

                <strong>Jerome Boateng (FC Bayern München)</strong><br>
                Verteidiger: Jerome Boateng (Bayern München). Nur acht Gegentore müssen die Bayern in der Hinrunde hinnehmen. Großen Anteil daran hat Jerome Boateng. Er ist der Ruhepol der bayrischen Abwehrreihe, gewinnt nahezu jeden Zweikampf und spielt geschossen scharfe Bälle im Aufbauspiel. Mit 27-Jahren ein Weltklasse-Innenverteidiger. 

                <strong>Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>
                Verteidiger: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen). Eine Saison in der zweiten Liga hat Jonathan Tah gereicht, um zu einem grundsoliden Innenverteidiger zu wachsen. Mit 19 Jahren ist der U-21 Nationalspieler absolut souverän in Zweikämpfen und Laufduellen und überzeugt darüber hinaus im Aufbauspiel. Er spielt eine fehlerfreie Hinrunde und zeigt wie viel Potenzial in ihm steckt. 

                <strong>Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund)</strong><br>
                Rechtes Mittelfeld: Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund). Scheinbar steigert sich Henrikh Mkhitaryan in jeder weiteren Saison beim BVB. Zur Halbserie seiner dritten Saison stehen auf dem Konto des Armeniers schon sechs Tore und acht Vorlagen. Unter Tuchel zeigt der 26-Jährige seine Torgefährlichkeit und wie viel Spielwitz in ihm steckt. Nicht umsonst spricht Mkhitaryan darüber, dass Tuchel ihn "geöffnet" hätte. 

                <strong>Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach)</strong><br>
                Zentrales Mittelfeld: Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach). Letzte Saison ist Mahmoud Dahoud noch in der Regionalliga West unterwegs, diese Saison steht der 19-Jährige in allen 17 Bundesliga-Spielen auf dem Platz. Bei den Fohlen kann er jetzt schon den Unterschied ausmachen, ist viel unterwegs und strahlt enorme Spielfreude aus. Gerne sehen wir mehr vom syrisch-stämmigen Jung-Profi. 

                <strong>Vladimir Darida (Hertha BSC)</strong><br>
                Zentrales Mittelfeld: Vladimir Darida (Hertha BSC). Vladimir Darida hat großen Anteil am derzeitigen Hoch von Hertha BSC. Der Tscheche ist der Motor im Berliner Spiel und überzeugt durch starkes Pass- und fassettenreiches Umschaltspiel. Er lenkt das komplette Spiel der Berliner und trifft zudem in den letzten Spielen der Hinrunde. Das ist der beste Darida, den die Bundesliga bisher gesehen hat. 

                <strong>Daniel Didavi (VfB Stuttgart)</strong><br>
                Linkes Mittelfeld: Daniel Didavi (VfB Stuttgart). Daniel Didavi wird glücklich sein, endlich eine Hinrunde ohne Verletzungen zu erleben. Und er zeigt, wie gut ihm das tut. Der 25-Jährige spielt unbeschwert auf und belebt das Stuttgarter Spiel enorm. Sieben Tore und drei Vorlagen suchen in Stuttgart seines Gleichen - ohne Didavi würden die Schwaben sicherlich auf einem Abstiegsplatz überwintern. 

                <strong>Thomas Müller (FC Bayern München)</strong><br>
                Stürmer: Thomas Müller (Bayern München). Der bayrische Hauptstadtkicker bestätigt sein Weltklasseformat in der ersten Hälfte der Saison. Mit 14 Toren und vier Vorlagen spielt der 26-Jährige statistisch gesehen seine bisher beste Saison in der Bundesliga. Außerdem kann mit Müller bei den Bayern eigentlich nichts schief gehen: Denn wenn der Münchner trifft haben die Bayern seit 67 Spielen nicht mehr verloren. 

                <strong>Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund)</strong><br>
                Stürmer: Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund). Der Gabuner geht auf Rekorde-Jagd. Unfassbare 18 Tore gelingen dem Dortmunder bis Weihnachten. Damit fehlen ihm 22 weitere, um den Uralt-Rekord von Gerd Müller einzustellen. Durch seine Schnelligkeit und seinem neu erworbenen Killer-Instinkt vor dem Tor ist der 26-Jährige diese Saison für die gegnerischen Abwehrreihen nicht zu halten.  

                <strong>Javier Hernandez (Bayer Leverkusen)</strong><br>
                Stürmer: Javier Hernandez (Bayer Leverkusen). "Chicharito" ist nach kurzer Anlaufphase in der Bundesliga angekommen. Mit elf Toren in 14 Spielen ist der Mexikaner der beste Stürmer den Leverkusen in den vergangenen Jahren gesehen hat. Dabei macht "die kleine Erbse" häufig den Unterschied, auch wenn die Werkself eher einen müden Nachmittag erwischt. Definitiv eine Bereicherung für die Bundesliga. 

© 2024 Seven.One Entertainment Group